Archiv - Oktober - 2017

Schwerpunkt: B2B finconomy – ein neuer Company Builder für FinTech-Firmen

finconomy – ein neuer Company Builder für FinTech-Firmen
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

+++ Mit finconomy geht ein weiterer Company Builders im Fintech- und Insurtech-Segment an den Start. Schwerpunkt sind B2B-Geschäftsmodelle. Die Mannschaft hinter finconomy gründete bereits fundsaccess, treefin (verkauft an W&W-Gruppe) und BANKSapi. finconomy. #StartupTicker

Infografik Aufwachen! Deutsche Corporates kaufen kaum Startups

Aufwachen! Deutsche Corporates kaufen kaum Startups
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

Deutsche Corporates und deutsche Mittelständler kaufen – im internationalen Vergleich – noch immer viel zu wenige Start-ups. Große Ausnahmen sind unter anderem adidas und ProSiebenSat.1. Kurzum: Der deutsche Mittelstand verspielt noch immer seine Zukunft.

#StartupTicker Flaregames: Muttergesellschaft insolvent, Rest läuft gut

Flaregames: Muttergesellschaft insolvent, Rest läuft gut
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

+++ “Die Muttergesellschaft des Karlsruher Mobilegames-Studios Flaregames – die Flaregames Holding GmbH – befindet sich im Insolvenzverfahren. Jobs sind nach Unternehmensangaben nicht in Gefahr” – berichtet GamesWirtschaft. #StartupTicker

"Wir sind ehrlich" Energieanbieter 4hundred zahlt Zinsen auf Guthaben

Energieanbieter 4hundred zahlt Zinsen auf Guthaben
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

“Verbraucht ein Kunde mal weniger Energie als im Abschlag gezahlt, schreiben wir ihm auf sein nicht verbrauchtes Guthaben vier Prozent effektiven Jahreszins gut. Wie man sehen kann, wollten wir bei der Ausgestaltung nah am Kunden sein”, sagt Ilona Ludewig von 4hundred.

Deal-Monitor Flower-Power pur: Blume 2000 übernimmt Miflora

Flower-Power pur: Blume 2000 übernimmt Miflora
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

+++ Die millionenschwere Floristik-Kette Blume 2000 übernimmt den Münchener Blumenversender Miflora. Das Unternehmen startete Ende 2012 – zunächst als reiner Abo-Blumenlieferservice. Später positioniert sich das Start-up als Versandhändler rund um die Themen Blumen und Geschenke. #StartupTicker

Preisspanne: 9 bis 11,50 Euro Ein sanfter HelloFresh-IPO – Bewertung: 1,5 Milliarden

Ein sanfter HelloFresh-IPO – Bewertung: 1,5 Milliarden
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

+++ Der Kochboxendienst HelloFresh will mit seinem Börsengang 243 bis 311 Millionen Euro einnehmen. Die Preisspanne für den geplanten Börsengang liegt bei 9,00 bis 11,50 Euro. Die Pre-Money Equity-Bewertung des Unternehmens liegt somit bei 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro. #StartupTicker

Kurt Müller im VC-Interview “Man muss vorsichtig mit dem Kapital umgehen”

“Man muss vorsichtig mit dem Kapital umgehen”
Montag, 23. Oktober 2017 Alexander Hüsing

“Wir investieren in das gesamte Team. Daher möchten wir alle Mitglieder kennen lernen und sehen, wie sie interagieren. 95 % Gesprächsanteil des CEOs während der Rest schweigt ist nicht gut”, sagt Kurt Müller von Target Partners.

#5um5 “Den ganzen Tag über steht meine Tür offen”

“Den ganzen Tag über steht meine Tür offen”
Freitag, 20. Oktober 2017 Alexander Hüsing

Wie sieht Dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät? “So einen klassischen Alltag gibt es kaum, da jeder Tag etwas anderes mitbringt und oftmals spontane Aufgaben anfallen, die man gar nicht geplant hat”, sagt Sebastian Hust von Talentcube.

Podcast Klick dir ein Kleid – Zalando und der Fashionhandel

Klick dir ein Kleid – Zalando und der Fashionhandel
Freitag, 20. Oktober 2017 ds-Team

Zalando ist ein Vorzeigebeispiel, wenn es um die Entwicklung des Online-Handels im Modebereich geht. Der Schuhhändler hat sich zu einem der größten Player im Online-Fashionhandel entwickelt. Welche Herausforderungen stehen der Plattform bevor und was leitet sich für den restlichen Fashionmarkt ab?

"Neue Form der Mitarbeitersuche" persomatch schaltet Jobanzeigen direkt bei Google

persomatch schaltet Jobanzeigen direkt bei Google
Freitag, 20. Oktober 2017 Alexander Hüsing

“Wir wollen eine neue Form der Mitarbeiter- und Jobsuche etablieren. Beides ist bisher teuer und zeitaufwendig, weil man als Jobbietender mehrere Portale buchen muss, um gefunden zu werden und als Jobsuchender mehrere Portale durcharbeiten muss, um einen Job zu finden”, sagt Tristan Niewöhner von persomatch.

15 Fragen an Jan Neubauer “Alle müssen an die gemeinsame Mission glauben”

“Alle müssen an die gemeinsame Mission glauben”
Freitag, 20. Oktober 2017 Alexander Hüsing

“Als größte Challenge würde ich das „eingrooven“ als Gründerteam bezeichnen. Es ist essentiell, hier eine Grundlage zu schaffen, in der man sich vertraut, die gegenseitigen Stärken und Schwächen genau kennt und sich optimal ergänzt”, sagt Jan Neubauer von ClaraVital.

#5um5 “Deutlich kennzeichnen, dass man Mitarbeiter sucht”

“Deutlich kennzeichnen, dass man Mitarbeiter sucht”
Donnerstag, 19. Oktober 2017 Alexander Hüsing

Wie findet man die passenden Mitarbeiter? “Das ist in der Tat eine große Herausforderung, speziell wenn man von Beginn an erstmal einige Zeit nur im Gründerteam arbeitet”, sagt Sebastian Hust, Mitgründer von Talentcube.

Offline Über 30 Start-ups, die zuletzt leider gescheitert sind

Über 30 Start-ups, die zuletzt leider gescheitert sind
Donnerstag, 19. Oktober 2017 Alexander Hüsing

Nicht alle deutschen Start-ups sind erfolgreich! Leider sind auch in diesem Jahr schon wieder zahlreiche große und kleine deutsche Start-ups und Online-Projekte für immer von der digitalen Bildfläche verschwunden. Darunter unter anderem Start-ups und Projekte wie Bloomy Days, Outbank und Semper.

"Steife Meetings waren gestern" Eine pompöse Location und Gründer im Smoking

Eine pompöse Location und Gründer im Smoking
Donnerstag, 19. Oktober 2017 Alexander Hüsing

“Natürlich sind auch wir Teil der Generation Clubmate und Tischkicker und kennen die typischen Start-up Klischees nur zu gut. Konservativ wird die Szene kaum werden. Aber das ist ja gerade das spannende an der Entwicklung Unternehmensszene”, sagt Winterball-Macher Schwarzenholz.

Exit Math 42 rechnet sich! Chegg zahlt 12,5 Millionen

Math 42 rechnet sich! Chegg zahlt 12,5 Millionen
Donnerstag, 19. Oktober 2017 Alexander Hüsing

+++ Der amerikanische Lernanbieter Chegg übernimmt die Mathe-App Math 42 (bekannt aus “Die Höhle der Löwen”). Mit der Nachhilfe-App können Nutzer komplizierte Matheformeln Schritt für Schritt durcharbeiten. #StartupTicker

Archiv nach Monaten