"Wir sind ehrlich" Energieanbieter 4hundred zahlt Zinsen auf Guthaben

"Verbraucht ein Kunde mal weniger Energie als im Abschlag gezahlt, schreiben wir ihm auf sein nicht verbrauchtes Guthaben vier Prozent effektiven Jahreszins gut. Wie man sehen kann, wollten wir bei der Ausgestaltung nah am Kunden sein", sagt Ilona Ludewig von 4hundred.
Energieanbieter 4hundred zahlt Zinsen auf Guthaben

Beim digitalen Energieanbieter 4hundred sind alle Kunden gleich. “Nutzer zahlen lediglich die tatsächlichen Energiekosten sowie eine konstante, monatliche Servicegebühr von jeweils acht Euro. Verbraucht der Kunde von seiner grünen Energie weniger als gedacht, verzinst 4hundred das Guthaben des Kunden mit vier Prozent”, sagt Ilona Ludewig, die das Start-up gemeinsam mit Andrew Mack, zuvor Head of Strategy bei OVO Energy, gegründet hat. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de erklärt Ludewig, die bereits eine Innovationsberatung und ein Bio-Lederunternehmen gegründet hat, das Konzept hinter 4hundred.

Welches Problem wollt Ihr mit 4hundred lösen?
Verbraucher zahlen in der Regel zu viel für ihre Energie und bekommen schlechte Dienstleistungen angeboten. Wir haben herausgefunden, dass die deutschen Haushalte jedes Jahr 3,6 Milliarden Euro mehr zahlen, als sie tatsächlich müssten. Es gibt viele günstige Tarife auf dem Markt. Meist sind dies jedoch Lockangebote: Energieversorger bieten einen untragbar niedrigen Preis für Neukunden an, der sich während der Laufzeit jedoch erhöht, ohne dass es die Kunden wirklich bemerken. Bei 4hundred wird es solche Lockangebote niemals geben. Alles, was wir tun, basiert auf drei Kernwerten. Wir sind ehrlich. Wir behandeln alle unsere Kunden gleich fair. Wir setzen nur das um, was nachhaltig gut ist. Damit bieten wir jedem Kunden das gleiche Angebot. Ihr Energiepreis entspricht den tatsächlichen, lokalen Energiekosten plus 8 Euro Servicegebühr jeweils für Strom und Gas pro Monat. Unsere Energiekosten pro kWh ändern sich nur einmal im Jahr – wenn die Netzentgelte und -abgaben für die gesamte Branche festgelegt werden-, die 8 Euro Grundgebühr bleiben immer gleich. Verbraucht ein Kunde mal weniger Energie als im Abschlag gezahlt, schreiben wir ihm auf sein nicht verbrauchtes Guthaben vier Prozent effektiven Jahreszins gut. Wie man sehen kann, wollten wir bei der Ausgestaltung unseres Geschäftsmodells nah am Kunden sein – auch bei denen, die sich nicht für Energie interessieren. Wir sparen ihnen Zeit und Geld und geben ihnen die Gewissheit, dass sie immer das Beste bekommen.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet 4hundred ein Erfolg?
Dafür gibt es mehrere Gründe: Auf der einen Seite setzen wir die neuesten Technologien ein, um ein effizientes, flexibles und skalierbares Unternehmen zu schaffen. Unsere Entwickler haben unsere Plattform von Grund auf mit Hilfe von Microservices erstellt. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass unsere Systeme flexibler sind, weniger Ausfallgefahr haben und geringere Betriebskosten aufweisen als herkömmliche IT-Systeme. Wir haben alle kundenorientierten Prozesse so einfach wie möglich gestaltet, um Komplexität zu reduzieren. Das ermöglicht es uns auch, unsere operativen Kosten schlank zu halten, was sowohl uns als auch unseren Kunden Zeit und Geld spart. Während beispielsweise die meisten deutschen Energieversorger Strom und Gas getrennt verkaufen, ermöglichen wir unseren Kunden, beide Brennstoffe in der gleichen Transaktion zu beziehen. Auf der anderen Seite bauen wir eine Online-Community mit Kunden auf, in der unsere Kunden Antworten auf häufig gestellte Fragen finden und die gleichzeitig auch als Plattform agiert, über die unsere Kunden unser Produkt und unser Unternehmen mitgestalten können. So können 4hundred-Kunden auch Änderungen in unserem Angebot anstoßen. Und last but not least: Wir sind ein unabhängiges, inhabergeführtes Unternehmen.

Wo steht 4hundred in einem Jahr?
In einem Jahr wollen wir über 20.000 Kunden-Sign-ups haben, ein Team von 25 Vollzeitmitarbeitern beschäftigen und die Markteinführung in einem zweiten europäischen Markt planen. Wir wollen auch einen der höchsten Kundenzufriedenheitswerte in der Branche erzielen.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle