Ressort: Startups

3 neue Start-ups Sammeln, Reisen, 3D: In best hands, etrago, Delightex

Sammeln, Reisen, 3D: In best hands, etrago, Delightex
Donnerstag, 16. Juni 2016 Christina Cassala

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups in Kurzform vor. Heute stellen wir Delightex, etrago und die App In best hands vor. Das Start-up lässt Sammlerherzen höher schlagen, denn mit Hilfe der App können Sammler seltene Dinge finden, wenn sie danach suchen.

Vorbild: Gigster.com Code Control vermittelt “über 100 Kick-Ass-Entwickler”

Code Control vermittelt “über 100 Kick-Ass-Entwickler”
Donnerstag, 16. Juni 2016 Alexander Hüsing

“Für 2016 sind wir aktuell auf Kurs für 1,3 Millionen Euro Umsatz. Das ganze mit positivem Cash-Flow. Gegebenenfalls machen wir dieses Jahr eine Series A, um noch stärker zu skalieren”, sagt Marc Clemens (ehemals Sommelier Privé), der mit Code Control wieder durchstartet.

#5um5 5 Dinge, die jeder über Lovoo wissen sollte

5 Dinge, die jeder über Lovoo wissen sollte
Mittwoch, 15. Juni 2016 Alexander Hüsing

Die Erfolgsgeschichte von Lovoo erscheint seit den Vorwürfen in Sachen Fake-Profilen in einem anderen Licht. Wenn die Lovoo-Macher sich wegen Betruges strafbar gemacht haben sollten, drohen ihnen Geldstrafen oder Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren. Hier 5 Dinge, die jeder über Lovoo wissen sollte.

Start-up-Radar Mit Cashlink kann jeder Geld verschicken – wie eine SMS

Mit Cashlink kann jeder Geld verschicken – wie eine SMS
Mittwoch, 15. Juni 2016 Alexander Hüsing

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Cashlink, ein Dienst zum Transfer von Geld unter Freunden. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.

Offline topdeals.de-Insolvenz = verzweifelte Schnäppchenjäger

topdeals.de-Insolvenz = verzweifelte Schnäppchenjäger
Mittwoch, 15. Juni 2016 Alexander Hüsing

Die Gutscheinplattform topdeals.de ist insolvent. Auf der Startseite der Plattform erschien mehrere Tage nur das Gesicht eines weinenden Teddybären. Inzwischen wird dort auf die Insolvenz verwiesen. Was zu begrüßen ist, denn die Pleite des Unternehmens lässt einige geprellte Kunden zurück.

Innovationen, die keiner haben will Food-Start-ups – Maria, ihm schmeckt’s nicht!

Food-Start-ups – Maria, ihm schmeckt’s nicht!
Mittwoch, 15. Juni 2016 Alexander Hüsing

Gegessen wird bekanntlich immer. Nicht alle Food-Konzepte finden aber ihre anvisierte Zielgruppe. Zuletzt scheiterten etwa die leckeren Start-ups Bonativo, KommtEssen und Kulinado. Alles in allem scheint die Zeit für viele Foodkonzepte (noch) nicht reif zu sein.

#5um5 5 Start-ups, die Rocket zuletzt in den Sand gesetzt hat

5 Start-ups, die Rocket zuletzt in den Sand gesetzt hat
Dienstag, 14. Juni 2016 Alexander Hüsing

Nicht jedes Start-up wird ein Erfolg – auch bei Rocket Internet nicht. Zuletzt stellte der Berliner Start-up-Investor unter anderem Bonativo, einen Biomarktplatz für genussvolle Großstädter, ein. Anfang März machte Rocket zudem die Mitfahrzentrale Tripda dicht. Hier 5 Start-ups, die Rocket zuletzt in den Sand gesetzt hat.

Transparentes Scoring Wenn bonify einschlägt, kann die Schufa einpacken

Wenn bonify einschlägt, kann die Schufa einpacken
Dienstag, 14. Juni 2016 Alexander Hüsing

“Die Informationen zur eigenen Bonität, als zum Scoring, sind für die meisten Verbraucher intransparent und in vielen Fällen dauert die Einholung dieser Informationen lange und ist ziemlich umständlich”, sagt Moukabary, Mitgründer von bonify, einem neuen FinTech-Start-up.

Fotos sortieren und verkaufen So befeuert The Roll das Geschäftsmodell von EyeEm

So befeuert The Roll das Geschäftsmodell von EyeEm
Montag, 13. Juni 2016 Alexander Hüsing

Kurz und knapp geht es bei The Roll um die Organisation und Bewertung von Fotos. Mit dem sogenannten Aesthetic Score, mit denen The Roll bzw. EyeEm alle Fotos bewertet, lässt sich auch das kommerzielle Potential eines Bildes erkennen.

Razzia Lovoo soll Kunden um Millionensumme betrogen haben

Lovoo soll Kunden um Millionensumme betrogen haben
Sonntag, 12. Juni 2016 Alexander Hüsing

477 Fake-Frauen sollen über längeren Zeitraum Lovoo-Kunden das Geld aus der Tasche gezogen haben. Der entstandene Schaden soll über eine Millionen Euro betragen. Bitteres Details am Rande: Intern lief der Fake-Skandal bei Lovoo unter dem Namen “Tu Gutes”.

#5um5 trivago: 5 spannende Fakten über das Überflieger-Start-up

trivago: 5 spannende Fakten über das Überflieger-Start-up
Freitag, 10. Juni 2016 Alexander Hüsing

trivago ist einer der stillen Giganten in der deutschen Digitalszene. trivago ging bereits 2005 an den Start. Anfangs war das Start-up eine Art Reise-Community. Heute ist das Unternehmen ein wahrer Reisegigant, der sich durch eine außergewöhnliche Firmenkultur auszeichnet.

Start-up-Radar hostelmaster findet günstige Unterkünfte für Backpacker

hostelmaster findet günstige Unterkünfte für Backpacker
Freitag, 10. Juni 2016 Christina Cassala

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute hostelmaster, eine Matasuchmaschine, die bald an den Start geht. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.

#5um5 5 Start-ups, die sich für ein “Tinder für”-sonstwas halten

5 Start-ups, die sich für ein “Tinder für”-sonstwas halten
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

Tinder – jeder kennt es, keiner benutzt es! Wobei scheinbar doch, sonst würden nicht so viele Start-ups auf das Wischkonzept der Dating-App setzen und sich als “Tinder für” verkaufen. Puh, der Vergleich ist inzwischen etwas überbeansprucht. Hier einmal 5 Start-ups, die sich für ein “Tinder für”-sonstwas halten.

B2C-Produkt eingestellt Nach GoButler setzt auch Sixtyone nun auf B2B

Nach GoButler setzt auch Sixtyone nun auf B2B
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

Der Concierge-Service Sixtyone Minutes setzt nun auch auf B2B. Das B2C-Produkt wurde nun aus “strategischen Gründen eingestellt”, berichtet Sixtyone-Mitgründer Michael Gnamm. Mitbewerber GoButler entwickelte sich zuletzt ebenfalls zum B2B-Dienstleister.

Individuelle Gesundheitshelfer HiDoc – Hilfe für Menschen mit Reizdarmsyndrom

HiDoc – Hilfe für Menschen mit Reizdarmsyndrom
Donnerstag, 9. Juni 2016 Alexander Hüsing

“Anders als die unzähligen Business-Cases zum Lösen von künstlichen Probleme in überrannten Märkten wie Dating, Umzug oder Fashion, wollen wir Menschen in Lebenslagen helfen, in denen es ihnen wirklich schlecht geht”, sagt HiDoc-Mitgründer Brinkmann.

Aktuelle Stellenangebote

Alle