#Hintergrund 9 richtig heiße Startups, die wir im Blick behalten

in der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.
9 richtig heiße Startups, die wir im Blick behalten

Grownups wie Babbel, EyeEm, Fleeletics, GoEuro, HomeToGo, N26, Kreditech, Outfittery, tado, Westwing und Wooga kennt quasi jeder. Doch alle paar Sekunden wird irgendwo in Deutschland ein Startup gegründet. Unter diesen vielen Neugründungen und Grownups sind einige Jungfirmen, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.

Camunda
Highland Europe investierte kürzlich 25 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen Camunda, das 2008 von Jakob Freund und Bernd Rücker gegründet wurde. Camunda entwickelt Software für die Automatisierung von Geschäftsprozessen und hat weitere Büros in San Francisco und Denver.

Contentful
Sapphire Ventures, OMERS Ventures, Salesforce Ventures und die Altinvestoren (General Catalyst, Benchmark, Balderton Capital und Hercules) investierten kürzlich 33,5 Millionen US-Dollar in Contentful, eine Content Management Developer Platform, die im Mai 2014 an den Start ging. Insgesamt flossen damit nun schon über 78 Millionen Dollar in die Jungfirma, die von Sascha Konietzke ins Leben gerufen wurde. Damit ist Contentful nun eines der heißesten Deep-Tech-Startups aus Berlin.

DeepL
Benchmark Capital investierte kürzlich einen ungenannten Betrag – sicherlich aber einen zweistelligen Millionenbetrag – in den Übersetzungsdienst DeepL. In Sachen maschinelle Übersetzungen kommt weltweit gerade niemand an DeepL vorbei. Seit 2009 kümmert sich der Kölner Hidden Champion um Übersetzungen aller Art – zunächst mit Linguee, einer Internet-Suchmaschine für Übersetzungen. Im Sommer des vergangenen Jahres ging dann DeepL, die neue Marke des Unternehmens, das von Gereon Frahling geführt wird, an den Start.

LeanIX
Insight Venture Partners, Deutsche Telekom Capital Partners, Capnamic Ventures und Iris Capital investierten kürzlich 30 Millionen US-Dollar in das Bonner Software-Unternehmen LeanIX. Das Unternehmen wurde 2012 von Jörg Beyer und André Christ gegründet und bietet Unternehmen eine Software-Lösung, mit der sie ihre IT-Strukturen managen können.

Personio
Index Ventures investierte kürzlich eine zweistellige Millionensumme in Personio, eine HR-Softwarelösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Zuvor pumpten Northzone, Global Founders Capital und Picus Capital beriets 10,5 Millionen Euro in das junge Unternehmen. Personio wurde 2015 von Hanno Renner, Roman Schumacher, Arseniy Vershinin und Ignaz Forstmeier gegründet.

Price f(x)
Digital+ Partners und Bain & Company investierten kürzlich 25 Millionen Euro in den Cloud-Pricing-Software Anbieter Price f(x). Weitere Investoren sind Credo Ventures und Talis Capital. Das 2011 von Marcin Cichon, Martin Wricke und Christian Tratz in München gegründete Unternehmen bietet im B2B- und B2C-Bereich Preismanagement- und CPQ-SaaS-Lösungen an.

Tourlane
Der mächtige US-Geldgeber Sequoia Capital, der hierzulande bisher durch ein Investment in 6wunderkinder aufgefallen ist, investierte kürzlich gemeinsam mit den Altinvestoren 24 Millionen Dollar in das junge Cyber-Reisebüro Tourlane. Die Bewertung lag bei 90 Millionen (Pre-Money). Ein Wettbewerber von Tourlane ist Tourradar. TCV, Cherry Ventures, Endeit Capital, Speedinvest und Hoxton Ventures investieren kürzlich 50 Millionen US-Dollar für das Online-Reisebüro aus Wien

Vimcar
Acton Capital und die Bestandsinvestoren Coparion, UVC Partners und Atlantic Labs investierten kürzlich 12 Millionen Euro in das Berliner Startup Vimcar. Das Connected Car- und Fleet Management-Unternehmen wurde 2013 von Andreas Schneider, Christian Siewek und Lukas Weber gegründet und vernetzt Fahrzeuge herstellerübergreifend und digitalisiert Firmenwagen und Fuhrparks. Seit Gründung sind bereits circa 18 Millionen Euro in das Startup geflossen.

Zenjob
AXA Venture Partners sowie die Altinvestoren Acton Capital Partners, Redalpine und Atlantic Labs investierten kürzlich 15 Millionen Euro in das HR-Startup Zenjob. Mit dem frischen Kapital soll der Ausbau der Software-Technologie vorangetrieben werden. Im Herbst 2017 flossen bereits 8 Millionen Euro in den digitalen Personaldienstleister für studentische Zeitarbeit. Zenjob wurde im Januar 2016 in Berlin gegründet. Das Startup beschäftigt mehr als 180 Mitarbeiter.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock