#StartupTicker Home24 verfehlt ohnehin schon reduziertes Umsatzziel

Klingt gut: home24 erzielte nach eigenen Angaben "rund um Black Friday die erfolgreichste Woche seit Bestehen". Klingt schlecht: "Jedoch konnten nicht alle Bestellungen im Dezember ausgeliefert werden, somit wird ein Teil des für Dezember vorgesehenen Umsatzes erst im 1. Quartal 2019 realisiert".
Home24 verfehlt ohnehin schon reduziertes Umsatzziel

+++ Der börsennotierte Online-Möbelshop Home24 verfehlte sein ohnehin schon reduziertes Umsatzziel für 2018. “Obwohl der Auftragseingang im 4. Quartal 2018 im Rahmen der Erwartungen lag, wurde weniger Umsatz als erwartet bis zum Ende des Jahres 2018 realisiert”, teilt das Unternehmen mit. Der Umsatz soll nun zwischen 312 und 315 Millionen Euro liegen. Zuletzt wollte das Grownup 315 und 323 Millionen erzielen. Bereits im November hatte das Unternehmen seine Prognose nach unten korrigiert: Ursprünglich plante Home24 für 2018 ein Umsatzwachstum von 30 %, dann sollten es rund 20 %, nun werden es wohl nur 18 bzw. 19 %. Die Gründe dafür werfen kein gutes Licht auf die Prozesse bei Home24. Das Unternehmen teilt mit, dass “nicht alle Bestellungen im Dezember ausgeliefert” und somit “ein Teil des für Dezember vorgesehenen Umsatzes erst im 1. Quartal 2019 realisiert” werden konnte. Zudem machte Home24 2018 das Wetter zuschaffen! Der Aktienkurs von Home24 dümpelt derzeit bei rund 11 Euro. Der Ausgabepreis beim IPO lag bei 23 Euro.

Lesetipp: Da gehst du an die Börse und alle reden nur noch vom Wetter!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): home24