Gründeralltag

Gründeralltag “Hier sitzt niemand gerne in Meetings”

“Hier sitzt niemand gerne in Meetings”
Mittwoch, 11. Januar 2017 Alexander Hüsing

Wie sorgt ihr dafür, dass Meetings bei Euch nicht zum reinen Zeitfresser werden? “Ha, ich mache klare Ansagen. Zuerst gibt’s aber eine Kuschelrunde, wie geht es allen? Dann besprechen wir den Plan, den ich im Voraus schicke”, sagt Anna Bickenbach von der Food Saving-Plattform ResQ.

#5um5 “Zu denken, man muss alles selbst machen, ist ein Fehler”

“Zu denken, man muss alles selbst machen, ist ein Fehler”
Dienstag, 10. Januar 2017 Alexander Hüsing

“Da ich schon mit 13 Jahren auf Flohmärkten jeden Monat mit Überraschungseier-Figuren gehandelt habe und während des Studiums 2004 meine erste Firma gegründet habe, kennt man mich nur als selbstständigen Unternehmer”, sagt Simon Brunke, Mitgründer von exporo.

Gründeralltag “Meine Familie konnte sich kaum etwas darunter vorstellen”

“Meine Familie konnte sich kaum etwas darunter vorstellen”
Dienstag, 10. Januar 2017 Alexander Hüsing

“Meine Familie und mein Umfeld waren von Anfang an absolut unterstützend. Zum Einen habe ich in meinem Freundeskreis bereits Gründer, die mich motivierten. Zum Anderen hatte ich schon früh den Drang, diesen Schritt zu gehen”, sagt Alexander Stelmaszyk von buddy.

#5um5 “Ich besitze – ganz oldschool – ein Notizbuch”

“Ich besitze – ganz oldschool – ein Notizbuch”
Montag, 9. Januar 2017 Alexander Hüsing

Was war denn der beste Rat, den Du während Deiner Gründungsphase bekommen hast? “Ich bin der Meinung, dass Entrepreneure ihrem Instinkt folgen und sich nicht allzu sehr darauf versteifen sollten, was andere ihnen sagen beziehungsweise raten”, sagt Gary Lin, Gründer von Glispa.

Gründeralltag Gründer-Helden: Batman, Superman, Knight Rider

Gründer-Helden: Batman, Superman, Knight Rider
Montag, 9. Januar 2017 Alexander Hüsing

Wer war der Held deiner Kindheit? “Ganz klar – Superman! In meiner Kindheit nahmen mich meine Eltern mit ins Kino und wir sahen uns ‘Superman’, damals verkörpert von Christopher Reeve, an”, sagt Gary Lin, Gründer der mobilen Marketingschmiede Glispa.

Gründeralltag “Das Geschäftsmodell lässt sich schwer in Excel abbilden”

“Das Geschäftsmodell lässt sich schwer in Excel abbilden”
Freitag, 23. Dezember 2016 Alexander Hüsing

Ein Businessplan ist vor allem am Anfang wichtig für die initiale Planung. Aber er ändert sich natürlich im Laufe der Zeit und passt sich den Zielen und Möglichkeiten an, die sich häufig erst ergeben, nachdem man losgelegt hat”, sagt Sven Hock von Service Partner One.

#5um5 “Ich arbeite von zuhause, da wir kein Büro haben”

“Ich arbeite von zuhause, da wir kein Büro haben”
Donnerstag, 22. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Wir sind eine sehr schlanke Firma: es gibt nur meinen Kollegen Benjamin, der für die Entwicklung und Technik zuständig ist, und mich. Alles andere ist ausgelagert an Dienstleister. Ich kümmere mich um alles Nicht-Technische – von Marketing bis Business Development”, sagt Jens Kammerer, Mitgründer der Dating-App Jaumo.

Gründeralltag “Eine großartige Unternehmenskultur wirkt anziehend”

“Eine großartige Unternehmenskultur wirkt anziehend”
Mittwoch, 21. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Die ersten Mitarbeiter kommen meistens aus dem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis. Die nächsten Mitarbeiter aus dem Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis der neuen Kollegen. Irgendwann sind die diese Quellen allerdings erschöpft”, sagt Steffen Wicker von Homeday.

Gründeralltag Tipps für Meetings: “Leg’ dein Smartphone beiseite”

Tipps für Meetings: “Leg’ dein Smartphone beiseite”
Dienstag, 20. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Wir erstellen für jedes Meeting eine Agenda. So vermeiden wir, abzudriften und Zeit mit Themen zu verschwenden, die uns nicht weiterbringen. Kreative Brainstormings finden in separaten Terminen statt”, sagt Robert Litwak, Mitgründer von kautionsfrei.de.

Gründeralltag “Empfehlungen nehmen wir ernster als Werbung”

“Empfehlungen nehmen wir ernster als Werbung”
Montag, 19. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Es gibt viele Wege einen Investor anzusprechen. Am besten geschieht dies aus meiner Sicht immer über einen gemeinsamen Bekannten”, sagt Steffen Wicker von Homeday. “Gründer sollten sehr gut vorbereitet auf die Gespräche sein”, rät Gamal Moukabary von bonify.

#5um5 “Meine Familie hielt mich für verrückt”

“Meine Familie hielt mich für verrückt”
Freitag, 16. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“2009 habe ich meinen sicheren Job in einem Konzern aufgegeben, um ein Start-up aufzubauen. Meine Familie hielt mich zwar für verrückt, wusste aber, dass sie mich von dieser Idee nicht abbringen kann. Ihnen erschien mein Risiko, etwas zu verlieren, größer als die Chance des Gewinns”, sagt Robert Litwak, Mitgründer von kautionsfrei.de.

Gründeralltag “Zwei Sachen, Startup und Job, gleichzeitig geht nicht”

“Zwei Sachen, Startup und Job, gleichzeitig geht nicht”
Freitag, 16. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Ich hatte bei meiner ersten Gründung noch den Fehler gemacht zu glauben, dass ich das Geld aus dem Freelancer-Job bräuchte, um über die Runden zu kommen. Am Ende war es deutlich teurer, weil das Start-up nicht abgehoben hat”, sagt Marko Wenthin von solarisBank.

#5um5 “Die modernen Klassiker: Slack, Trello, Spotify”

“Die modernen Klassiker: Slack, Trello, Spotify”
Donnerstag, 15. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Meetings sind toll, Austausch ist wichtig in einem Start-up. Von Zeit zu Zeit stellen wir uns die Frage, ob man Meetings noch braucht und ändern je nach Antwort Frequenz und Inhalt. Bei uns besteht die Gefahr, mit einem weltweit verteilten Team schnell zu viele Verpflichtungen einzugehen”, sagt Eva Missling von 99designs.

Gründeralltag “Wenn das nix wird, werd‘ ich halt Analyst bei Euch”

“Wenn das nix wird, werd‘ ich halt Analyst bei Euch”
Donnerstag, 15. Dezember 2016 Alexander Hüsing

Das wichtigste ist sicherlich, gegenüber seinen Investoren immer ehrlich und transparent zu sein. Denn das erwartet man als Gründer ja auch von der anderen Seite”, sagt Sven Hock von Service Partner One. “Auch ein Abbruch eines Investorengespräch ist ok”, sagt Marko Wenthin von solarisBank.

Gründeralltag “Man ist eigentlich permanent am pitchen”

“Man ist eigentlich permanent am pitchen”
Mittwoch, 14. Dezember 2016 Alexander Hüsing

“Wenn es gut läuft, wird man gerade zu Beginn als Gründer sehr schnell euphorisch und extrapoliert positive Entwicklungen gern „sehr weit“ in die Zukunft. Umso tiefer der Fall, wenn dann erste, oder teilweise fundamentale Probleme auftreten”, sagt Steffen Wicker von Homeday,