#Interview “Es ist ein großes Risiko, wenn man an einen Vertrag gebunden ist”

"Ich verlange viel von meinem Team. Wir müssen uns ständig anpassen, neue Ideen entwickeln, entwerfen und umsetzen, Ergebnisse analysieren, korrigieren und nachbearbeiten. Das ist nur möglich, da eine gute Arbeitsatmosphäre existiert", sagt Sergey Musienko von Atlas Biomed.
“Es ist ein großes Risiko, wenn man an einen Vertrag gebunden ist”

Wie starten ganz normale Gründerinnen und Gründer so in einen ganz normalen Startup-Arbeitsalltag? Wie schalten junge Unternehmerinnen und Unternehmer nach der Arbeit mal so richtig ab und was hätten die aufstrebenden Firmenlenker gerne gewusst bevor sie ihr Startup gegründet haben? Wir haben genau diese Sachen abgefragt. Heute antwortet Sergey Musienko von Atlas Biomed. Das 2016 gegründete Unternehmen kümmerte sich um gentechnologische Gesundheitstests.

Wie startest Du in einen ganz normalen Startup-Arbeitsalltag?
Kaffee und Frühstück. Ich habe lange Arbeitstage, normalerweise von 10 bis 22 Uhr, also ist es wichtig, den Tag richtig zu starten. Und das beginnt mit der praktischen Umsetzung der Wissenschaft, die Atlas Biomed zugrunde liegt: richtig essen. Ich esse normalerweise Haferbrei oder etwas mit Hafer und Joghurt. Ich könnte stundenlang über die vielen Vorteile einer gesunden Ernährung sprechen, aber vereinfacht gesagt: Es gibt viele Erkenntnisse über die Vorteile von Vollkorn für Körper und Darm, und kultivierter Joghurt ist ein Probiotikum, das gut für Darm, Stimmung und Belastbarkeit ist. So kann ich meinen Lebensstil mit gutem Essen verbessern. Und Kaffee. Ganz zu schweigen davon, dass ich viel reise, Konferenzen mit potenziellen Investoren abhalte und mein Posteingang immer voll ist, so muss ich immer startklar sein – und Kaffee hilft mir dabei.

Wie schaltest du nach der Arbeit ab?
Es ist leicht, sich von der Arbeitsbelastung überwältigen zu lassen, wenn es keine Strategie gibt, wie man nach der Arbeit abschalten kann. Einige machen Yoga, aber ich finde, dass ein Training im Fitnessstudio besser zu mir passt. Ich habe einen Personal Trainer, der mich nach der Arbeit coacht, mit dem Schwerpunkt auf der Technik. Es gibt kein großes Ziel, ich will nicht zunehmen oder abnehmen, und ich bin auch nicht besonders daran interessiert, die Form meines Körpers zu verändern – aber es ist wichtig, das Blut fließen zu lassen, das Herz-Kreislauf-System zu trainieren und die Muskulatur zu erhalten, wenn man viele Stunden sitzt und reist. Netflix hilft auch – Stranger Things steht auf meiner Watchlist – obwohl es meinen Schlaf nicht beeinflusst, es sei denn, ich bleibe die ganze Nacht wach und schaue eine ganze Staffel.

Was über das Gründer-Dasein hättest du gerne vor der Gründung gewusst?
Nichts. Ratschläge sind am nützlichsten, wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort abgegeben werden. Und einer guten Beratung, die vorzeitig erteilt wird, fehlt der Kontext. Erst wenn man in der Praxis ist und sich die Hände schmutzig macht, kann der Samen einer Idee gedeihen. Es ist besser, einen eingepflanzten Samen zu gießen, oder nicht?

Was waren die größten Hürden, die Du auf dem Weg zur Gründung überwinden musstet?
Atlas Biomed kombiniert sehr spezifisches Fachwissen aus den Bereichen Wissenschaft und Medizin mit Designern, Entwicklern, Datenschutzexperten, Qualitätskontrolle, Kundenservice, Marketing und Content. Das sind viele Bereiche, die in einem so neuen Fachgebiet bei uns über mehrere Länder verteilt sind. Es erforderte also eine Menge Lernvermögen, teamübergreifende Zusammenarbeit und harte Arbeit, nur um den Grundstein zu legen. Ganz zu schweigen von den regulatorischen Rahmenbedingungen, dem fachspezifischen Sprachgebrauch und den logistischen Herausforderungen, die sich von einer Landesgrenze zur anderen unterscheiden.

Was waren die größten Fehler, die Du bisher gemacht hast – und was hast Du aus diesen gelernt?
Es gibt viele ausgelagerte Dienstleistungen, die um unsere hart erarbeiteten Investitionen buhlen. Und während einige dieser Dienstleistungen von entscheidender Bedeutung sind, zahlt man dennoch für ein Versprechen – nicht für eine Garantie. Wir bewegen uns zwischen dem Verbrauchermarkt – unsere Produkte -, der Präzisionstechnik und der Spitzenforschung -die Grundlage unserer Produkte -, doch Dienstleister sind entweder hochspezialisiert oder Generalisten. Es ist daher nicht einfach, Menschen zu finden, die sich auf beiden Seiten auskennen. Einerseits Menschen, die ihren Horizont im wissenschaftlichen Bereich erweitern und andererseits Dienstleister, die die Bedürfnisse unserer Kunden verstehen und diese in ihre wissenschaftliche Tätigkeit integrieren können. Es ist ein großes Risiko, wenn man an einen Vertrag gebunden ist, der auf einem Versprechen basiert, ohne die Möglichkeit eines Rückflusses der Investition, falls diese Versprechen nicht erfüllt werden. Deshalb ist es wichtig, dass, wenn der Aufbau einer internen Abteilung keine Option ist, mit Unterstützung des Teams Richtlinien für den Überprüfungsprozess festgelegt, nach Möglichkeit Leistungsklauseln eingefügt und die Einhaltung von Vertragszusagen überwacht werden.

Wie findet man die passenden Mitarbeiter für sein Startup?
Die Besetzung von Stellen für unser Unternehmen ist nicht die einfachste Aufgabe. Wir brauchen Mitarbeiter, die über eine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit verfügen, sich über ihre Fachkenntnisse hinaus Neues anzueignen – also entweder die wissenschaftlichen Grundlagen oder die Fähigkeit, die Perspektiven und Bedürfnisse der Verbraucher zu verstehen und diese bei ihrer Arbeit einzubeziehen. So wurde beispielsweise unser DNA-Test von einem Team von hochspezialisierten Genetikern entwickelt, das das komplexe Problem der Weitergabe dieses sensiblen Wissens an die allgemeine Bevölkerung lösen musste. Gleichzeitig mussten unsere Entwickler und Designer komplexe Sachverhalte verstehen, um sie für unsere Kunden in ein visuelles Erlebnis umzusetzen. Vielfalt ist wichtig für das Darm-Mikrobiom, deshalb verfolgen wir bei der Einstellung die gleiche Philosophie: Wir suchen Menschen mit Dynamik und Fachkompetenz kombiniert mit der Begeisterung für Bildung und das Thema Gesundheit. Wenn man diese Eigenschaften mitbringt, dann wird sich der Rest von alleine ergeben. Wir haben eine sehr kollaborative Arbeitsumgebung, so dass abteilungsübergreifende Zusammenarbeit ein täglicher Bestandteil ist. Es gibt immer jemanden, der helfen kann.

Welchen Tipp hast Du für andere Gründer?
Achte auf deinen Körper und deinen Geist. Das Gründen und Führen eines Startups kann leicht die Gesundheit ruinieren, wenn man nicht rechtzeitig Grenzen setzt und gute Gewohnheiten einführt. Die körperliche und die geistige Gesundheit sind unverzichtbare Verbündete, wenn man mit neuen Ideen neue Wege geht. Stress, Druck und äußere Belastungen bleiben da nämlich nicht aus. Glücklicherweise gewinnen auch die Diskussionen über psychische Gesundheit von Gründern und CEOs von Startups an Bedeutung. Mit der Wissenschaft hinter Ernährung und körperlicher Aktivität für das Gehirn machen kognitive Gesundheit und Wohlbefinden die Gesundheit zu einer Priorität.

Ohne welches externe Tool würde dein Startup quasi nicht mehr existieren?
Die DNA-Sequenzierungstechnologie macht das möglich, was wir tun. Die Sequenzierung der Proben erfolgt in einem Labor und wir transformieren diese Daten in praktische Ergebnisse. Da diese Technologie mittlerweile erschwinglich ist, gibt es viele Labore, die diese Dienstleistungen anbieten, doch die Umwandlung der Testergebnisse in ein verbraucherfreundliches Produkt ist der schwierige Teil.

Wie sorgt ihr bei eurem Team für gute Stimmung?
Ich verlange viel von meinem Team. Wir müssen uns ständig anpassen, neue Ideen entwickeln, entwerfen und umsetzen, Ergebnisse analysieren, korrigieren und nachbearbeiten. Das von unserem Team geforderte Maß an Engagement ist nur möglich, da eine gute Arbeitsatmosphäre existiert. Wir messen die Leistung nicht daran, wie lange jemand an seinem Schreibtisch sitzt. Stattdessen schätzen wir Innovation, Ehrlichkeit, Zusammenarbeit, das Bitten um Unterstützung, die Freiheit, neue Dinge auszuprobieren, zu scheitern und zu wachsen. Es ist unerlässlich, sich für seine Arbeit verantwortlich zu fühlen, und dass der eigene Einsatz bedeutend ist. Im Büro gibt es auch kostenloses Frühstück, Vorträge von Experten zu zufälligen Themen, schlechte Wortspiele, gelegentliche Karaoke-Sessions und vielleicht ein oder zwei Cowboyhüte. Wir schrecken nicht vor Lachsalven zurück: Es macht die harte Arbeit wett.

Was war Dein bisher wildestes Startup-Erlebnis?
Unsere Definition von wild fällt in den Bereich der “Über-Streberei”. Wir müssen die Erwartungen der Kunden und der Wissenschaft in jedem Land, in dem unsere Tests auf dem Markt sind, in Einklang bringen. Das sind jetzt über ein Dutzend Länder – und die Adaption eines Produkts auf verschiedene Sprachen und die Anpassung an kulturelle Unterschiede ist keine leichte Aufgabe. Vor allem, wenn man die Verbraucher bittet, in Röhren zu spucken oder ihren Stuhl aufzufangen. Wir werden von den medizinischen Aufsichtsbehörden akkreditiert, und jedes Ergebnis unserer Produkte muss perfekt sein und den Erwartungen an die Informationsversorgung entsprechen, wie sie von den Ärzten definiert und für die Verbraucher geeignet sind. Es ist eine wilde Fahrt, wenn man Linguist, Wissenschaftler oder Arzt ist.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Atlas Biomed

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.