E-Commerce

tausendkind: Umsatz steigt um 39 % – Jahresfehlbetrag um 50 %

tausendkind: Umsatz steigt um 39 % – Jahresfehlbetrag um 50 %

tausendkind: Umsatz steigt um 39 % – Jahresfehlbetrag um 50 %
Donnerstag, 4. April 2019
VonAlexander Hüsing

Erstmals gibt es handfeste Zahlen von tausendkind. 2017 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 24,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 39 %. Der Jahresfehlbetrag stieg gleichzeitig aber auch von 4,3 Millionen auf 6,4 Millionen.

simplymeal bringt Teller aus Kleie ins Spiel

simplymeal bringt Teller aus Kleie ins Spiel

simplymeal bringt Teller aus Kleie ins Spiel
Dienstag, 2. April 2019
VonTeam

Bei simplymeal gibt es Teller, Schüsseln und Besteck aus Kleie, also den Schalen von Getreidekörnern. “Bei uns bringen wir Ihnen eine Auswahl an 100 % biologisch abbaubaren Alternativen zum typischen Plastik- oder Pappgeschirr auf den Tisch”, teilen die Kölner mit.

“Um es auf den Punkt zu bringen: Wir lassen wenig Fehler aus”

“Um es auf den Punkt zu bringen: Wir lassen wenig Fehler aus”

“Um es auf den Punkt zu bringen: Wir lassen wenig Fehler aus”
Donnerstag, 7. März 2019
VonAlexander Hüsing

Bei Your Super, das in Berlin und Venice Beach residiert, dreht sich alles um Superfood. “Für 2019 möchten wir unser Team gern noch weiter ausbauen, neue Kundengruppen erreichen und unseren Kunden noch mehr Content mit an die Hand geben”, sagt Mitgründerin Kristel de Groot.

“Wir arbeiten inzwischen profitabel – darauf sind wir stolz”

“Wir arbeiten inzwischen profitabel – darauf sind wir stolz”

“Wir arbeiten inzwischen profitabel – darauf sind wir stolz”
Mittwoch, 26. Dezember 2018
VonAlexander Hüsing

“Wir blicken glücklicherweise auf ein bisher sehr erfolgreiches Jahr zurück. Mit der Veröffentlichung unserer Ergebnisse für die ersten neun Monate haben wir unsere Jahresprognose noch einmal bekräftigt”, sagt Delia Fischer, Mitgründerin von Westwing.

Seit 2011 steigt der myToys-Umsatz von 240 auf 421 Millionen – Verlust summiert sich auf 170 Millionen

Seit 2011 steigt der myToys-Umsatz von 240 auf 421 Millionen – Verlust summiert sich auf 170 Millionen

Seit 2011 steigt der myToys-Umsatz von 240 auf 421 Millionen – Verlust summiert sich auf 170 Millionen
Dienstag, 11. Dezember 2018
VonAlexander Hüsing

Im Geschäftsjahr 2017/2018 (März bis Ende Februar) erwirtschaftete myToys, das zur Otto-Gruppe gehört, einen Umsatz in Höhe von 421,5 Millionen Euro. Wobei der Umsatz im Jahr zuvor bei 399,6 Millionen lag. Das Wachstum lag somit zuletzt gerade einmal bei 5,5 %.

Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)

Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)

Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)
Mittwoch, 14. November 2018
VonAlexander Hüsing

2016 erwirtschaftete das Küchen-Unternehmen Kiveda einen Umsatz in Höhe von 70,6 Millionen Euro. In einer Presseaussendung hatte Kiveda für 2016 einen erzielten Handelsumsatz in Höhe von 83,5 Millionen angegeben. Das EBITDA lag 2016 bei rund 4,9 Millionen.

Insolvenz! Lesara steht vor dem Aus!

Insolvenz! Lesara steht vor dem Aus!

Insolvenz! Lesara steht vor dem Aus!
Freitag, 9. November 2018
VonAlexander Hüsing

Lesara steht vor dem Aus. In den vergangenen Jahren flossen rund rund 100 Millionen Euro in den Fashion-Shop, der 2013 an den Start ging. 2016 erwirtschaftete der Fashion-Shop einen Rohertrag in Höhe von 24,7 Millionen und einen Jahresfehlbetrag von 14,3 Millionen Euro.

Martha Louisa – das Prestigeprojekt der myTheresa-Gründer – ist gescheitert

Martha Louisa – das Prestigeprojekt der myTheresa-Gründer – ist gescheitert

Martha Louisa – das Prestigeprojekt der myTheresa-Gründer – ist gescheitert
Mittwoch, 3. Oktober 2018
VonTeam

Knapp drei Jahre nach dem Verkauf von myTheresa meldeten sich Susanne und Christoph Botschen, die Gründer der Luxus-Shopping-Plattform, im März mit Martha Louisa zurück. Nun ist das Startup schon wieder am Ende. Ende des Jahres stellt der stylische Onlineshop seinen Betrieb ein.

Überraschung bei Springlane: Holtzbrinck (12 %) und Tengelmann (15,5 %) steigen aus

Überraschung bei Springlane: Holtzbrinck (12 %) und Tengelmann (15,5 %) steigen aus

Überraschung bei Springlane: Holtzbrinck (12 %) und Tengelmann (15,5 %) steigen aus
Donnerstag, 6. September 2018
VonAlexander Hüsing

Bis Ende 2016 sammelte das Düsseldorfer Startup Springlane knapp 30 Millionen Euro Risikokapital ein. Gleichzeitig häufte das Startup Verluste in Höhe von rund 19,3 Millionen Euro an. Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures sind zudem gerade bei Springlane ausgestiegen.

Das Ende des großen Matratzen-Hypes: Das Berliner Startup muun ist insolvent #EXKLUSIV

Das Ende des großen Matratzen-Hypes: Das Berliner Startup muun ist insolvent #EXKLUSIV

Das Ende des großen Matratzen-Hypes: Das Berliner Startup muun ist insolvent #EXKLUSIV
Mittwoch, 8. August 2018
VonTeam

Das Berliner Startup muun ist nach Informationen von deutsche-startups.de insolvent. Business Angels wie Dirk Graber (Mister Spex), Björn Kolbmülller (Flaconi) sowie Stephan Stubner, Rolf Schrömgens, Malte Siewert und Peter Vinnemeier (trivago) investierten in der Vergangenheit in das Startup.

brillen.de: Umsatz steigt rasant; Verluste noch rasanter

brillen.de: Umsatz steigt rasant; Verluste noch rasanter

brillen.de: Umsatz steigt rasant; Verluste noch rasanter
Donnerstag, 2. August 2018
VonAlexander Hüsing

Seit 2016 ist brillen.de im Höhenrauch. Im Jahresabschluss 2016 weist das Unternehmen einen Umsatz von 60 Millionen Euro aus. Aus einem Jahresüberschuss von rund 1,1 Millionen Euro wurde aber gleichzeitig ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 4,9 Millionen.

Walbusch-Chef rettet Mornin’ Glory vor dem Untergang

Walbusch-Chef rettet Mornin’ Glory vor dem Untergang

Walbusch-Chef rettet Mornin’ Glory vor dem Untergang
Montag, 16. Juli 2018
VonAlexander Hüsing

Das Berliner Startup Mornin’ Glory brauchte Ende 2017/Anfang 2018 dringend neues Geld! Von den Altgesellschaftern investierte dann auch nur Walbusch-Macher Christian Busch. Über sein Investmentvehikel FSF hält er nun stattliche 25 % an Mornin’ Glory, das seit Jahren konstant Millionenverluste einfährt.

Amorelie: Von 5,5 Millionen Verlust zu 450.000 Euro Gewinn

Amorelie: Von 5,5 Millionen Verlust zu 450.000 Euro Gewinn

Amorelie: Von 5,5 Millionen Verlust zu 450.000 Euro Gewinn
Donnerstag, 12. Juli 2018
VonAlexander Hüsing

Wie wichtig beim rasanten Aufstieg von Amorelie ProSiebenSat.1 ist und war, zeigt ein Blick auf den nicht gedeckten Fehlbetrag. 2015 lag dieser bei knapp 5 Millionen. Extrem wichtig für Amorelie: ProSiebenSat.1 stellte dem Unternehmen zuletzt ein Darlehen in Höhe von 7,7 Millionen Euro zur Verfügung.

lampenwelt: Gewinn steigt um 146,7 % auf 3,7 Millionen

lampenwelt: Gewinn steigt um 146,7 % auf 3,7 Millionen

lampenwelt: Gewinn steigt um 146,7 % auf 3,7 Millionen
Mittwoch, 11. Juli 2018
VonAlexander Hüsing

lampenwelt.de aus Schlitz in Hessen ist ein echter Hingucker! Im Jahresabschluss 2016 weist das Unternehmen einen Umsatz von rund 61 Millionen Euro aus. Unter dem Strich steht dabei ein Jahresüberschuss in Höhe von 3,7 Millionen Euro.

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018
VonAlexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.