#Jahresrückblick “Wir arbeiten inzwischen profitabel – darauf sind wir stolz”

"Wir blicken glücklicherweise auf ein bisher sehr erfolgreiches Jahr zurück. Mit der Veröffentlichung unserer Ergebnisse für die ersten neun Monate haben wir unsere Jahresprognose noch einmal bekräftigt", sagt Delia Fischer, Mitgründerin von Westwing.
“Wir arbeiten inzwischen profitabel – darauf sind wir stolz”

Wie Home24 ging auch der Münchner Möbelhändler Westwing in diesem Jahr an die Börse. “Der Börsengang wird unvergesslich für uns bleiben”, sagt Delia Fischer, Mitgründerin des Unternehmens. Das Leben an der Börse war aber auch für das umtriebige E-Commerce-Unternehmen nicht leicht. Vom Ausgabepreis, der bei 26 Euro lag, sind die Bajuwaren derzeit ein ordentliches Stück weg. Genau wir Home24 litt auch Westwing unter dem Sommer. “Man kann vieles planen, aber einen Sommer wie diesen nicht. Das außergewöhnlich warme Wetter in Deutschland hat sich auf den ganzen E-Commerce-Markt ausgewirkt. Wir haben jedoch durch unsere täglich wechselnden Themen und das Sortiment schnell auf diese Umstände reagiert, was sich positiv in den Zahlen widergespiegelt hat”, sagt Fischer. Im Interview mit deutsche-startups.de blickt die Westwing-Macherin einmal ausführlich auf das fast vergangene Jahr zurück.

Das Jahr ist fast rum. Was war das Highlight im Jahre 2018 bei euch?
Es war schon lange unser Wunsch, eine eigene Interior-Kollektion zu kreieren – dieses Jahr war es soweit! Unser ganzes Team ist mit soviel Herzblut dabei, da war es nur sinnvoll unser geballtes Wissen und unsere Leidenschaft in eine eigene Kollektion zu stecken – der Launch war ein wichtiger Schritt für uns. Ein weiterer Meilenstein 2018 war natürlich unser Börsengang, dieser wird unvergesslich für uns bleiben. Und: Wir arbeiten inzwischen profitabel – darauf sind wir stolz.

Habt ihr 2018 ansonsten alle eure Ziel erreicht?
Ja, wir blicken glücklicherweise auf ein bisher sehr erfolgreiches Jahr zurück. Mit der Veröffentlichung unserer Ergebnisse für die ersten neun Monate haben wir unsere Jahresprognose noch einmal bekräftigt.

Was lief 2018 bei euch nicht rund?
Man kann vieles planen, aber einen Sommer wie diesen nicht. Das außergewöhnlich warme Wetter in Deutschland hat sich auf den ganzen E-Commerce-Markt ausgewirkt. Wir haben jedoch durch unsere täglich wechselnden Themen und das Sortiment schnell auf diese Umstände reagiert, was sich positiv in den Zahlen widergespiegelt hat. Dank unserer hohen Kundenloyalität konnten wir auch in einem herausfordernden Umfeld profitabel wachsen.

Welches Projekt steht bei euch für 2019 ganz oben auf der Agenda?
Wir möchten beispielsweise weiter in unser Website-Design investieren und wir werden unsere Westwing Kollektion regelmäßig mit neuen Produkten saisonal updaten und mit Design-Kooperationen experimentieren.

Was hast Du Dir persönlich für 2019 vorgenommen?
Ich möchte meinen Kalender noch optimaler planen, so dass ich weniger im Flugzeug sitze.

Auf welches Startup sollten wir – deiner Meinung nach – 2019 ganz besonders achten?
Soul Zen – ein Onlineportal mit einem Portfolio aus Schmuck, Wohn-, Räucher- und Yoga-Accessoires. Spiritualität und Achtsamkeit wird immer wichtiger, gerade als Ausgleich zu unserem hektischen, digitalen Alltag.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Westwing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.