Ressort: Startups

"Schließen eine Versorgungslücke" Instahelp – Psychologische Beratung – ohne Wartezeiten

Instahelp – Psychologische Beratung – ohne Wartezeiten
Mittwoch, 12. Juli 2017 Christina Cassala

Das Grazer Startup Instahelp will die Hemmschwelle zu professioneller psychologischer Beratung senken und bietet rein online-basiert Zugang zu ausgebildeten Coaches, die in Lebenskrisen sofort per Chat erreichbar sind und Tipps zur Bewältigung geben.

Lesenswert Unister: Anzeichen für verschleppte Insolvenz

Unister: Anzeichen für verschleppte Insolvenz
Dienstag, 11. Juli 2017 ds-Team

+++ “Unister ist möglicherweise schon lange vor Anmeldung der Insolvenz pleite gewesen, teilte ein Insolvenzverwalter mit. Das Internet-Unternehmen hatte im Sommer 2016 Insolvenz angemeldet”, berichtet die “WirtschaftsWoche”. #StartupTicker

Zahlencheck Lesara: 14,4 Millionen Euro Verlust in 3 Jahren

Lesara: 14,4 Millionen Euro Verlust in 3 Jahren
Dienstag, 11. Juli 2017 Alexander Hüsing

Lesara dürfte eine der heißesten (jungen) Berliner E-Commerce-Firmen sein. Investoren pumpten bereits mehrere Millionen in das 2013 gestartete Unternehmen. Die Verluste zwischen 2013 und 2015 summieren sich bei Lesara auf stolze 14,4 Millionen Euro.

Licht und Schatten IPO-Time: Was wäre aus 10.000 Euro geworden?

IPO-Time: Was wäre aus 10.000 Euro geworden?
Dienstag, 11. Juli 2017 Alexander Hüsing

Wer beim Börsengang 10.000 Euro in zalando investiert hat, bekommt für seine Anteile inzwischen knapp 18.000 Euro. Wer dagegen beim IPO von windeln.de Aktien im Wert von 10.000 Euro erworben hat, bekommt heute dafür nur noch rund 1.800 Euro.

IPO-Time Startups, die den Sprung an die Börse geschafft haben

Startups, die den Sprung an die Börse geschafft haben
Dienstag, 11. Juli 2017 Alexander Hüsing

Mit Delivery Hero ging gerade eine der größten Startup-Wetten des Landes an die Börse. Letztendlich wagten in den vergangenen Jahren aber nur wenige Start-ups einen IPO. Hier einmal die wichtigsten Börsengänge von digitalen Jungfirmen der vergangenen Jahre.

Lesenswert Naga Group holt sich 2,5 Millionen an der Börse

Naga Group holt sich 2,5 Millionen an der Börse
Montag, 10. Juli 2017 ds-Team

+++ “Fintech-Start-up: Naga Group mit starkem Börsendebüt in Frankfurt” – berichtet “Internet World Business”. 2,5 Millionen Euro wandern nun in die Naga Group, die etwa die App SwipeStox betreibt. #StartupTicker

Zahlencheck Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren
Montag, 10. Juli 2017 Alexander Hüsing

Das Team von Modomoto verzichtete in den vergangenen Jahren auf üppige Finanzspritzen durch Investoren. Und auch die Verluste der vergangen Jahre sind bei Modomoto überschaubar. Insgesamt verbrannte Modomoto von 2011 bis 2015 nicht einmal 3 Millionen Euro.

"Wir folgen einer klaren Vision" Second Life Fashion: Onlineshop für gebrauchte Kleidung

Second Life Fashion: Onlineshop für gebrauchte Kleidung
Montag, 10. Juli 2017 Christina Cassala

Second Life Fashion hat es sich zum Ziel gesetzt, gebrauchter Kleidung ein zweites Leben zu schenken. Über den Onlineshop verkauft das Start-up gebrauchte Kleidung und fokussiert sich hierbei auf komplette Outfits zu verschiedenen Anlässen. Heißt: ungestörtes Stöbern und Modeberatung in einem.

Entlassungen Soundcloud: 173 Mitarbeiter müssen gehen

Soundcloud: 173 Mitarbeiter müssen gehen
Donnerstag, 6. Juli 2017 ds-Team

+++ Das Berliner Start-up Soundcloud , eine Musikplattform, tritt auf die Kostenbremse. “Today, after careful and painful consideration, we took the difficult step to let go of 173 SoundCloud staffers and consolidated the team into two offices: Berlin and New York”, schreibt Mitgründer Alex Ljung im Firmenblog. #StartupTicker

Geplante Individualreisen WeDesignTrips kämpft gegen Katalog-Angebote

WeDesignTrips kämpft gegen Katalog-Angebote
Donnerstag, 6. Juli 2017 Christina Cassala

WeDesignTrips verbindet Kunden direkt mit handverlesenen, geprüften, lokalen Reiseveranstaltern, die Deutsch sprechen. Die Kommunikation läuft über das Onlineportal. Dort können sämtliche Reisewünsche, vom Budget, über den Stil, die Unterkunft und bis hin zu den Aktivitätsschwerpunkten hinterlegt werden.

Brandneu home-iX – Smart Living-Lösungen für alles und jeden

home-iX –  Smart Living-Lösungen für alles und jeden
Donnerstag, 6. Juli 2017 Alexander Hüsing

+++ Brandneu auf dem #StartupTicker: home-iX. Das Start-up hat es sich auf Smart Living-Lösungen spezialisiert. Das Unternehmen ermöglicht durch eine „Smart Living as a Service“-Plattform, Branchen oder Unternehmen am Markt für das vernetzte Leben teilzuhaben.

Fedor Holz startet Primed Mind Wiener Gründer war mal der beste Pokerspieler der Welt

Wiener Gründer war mal der beste Pokerspieler der Welt
Donnerstag, 6. Juli 2017 Alexander Hüsing

In den vergangenen Jahren war Fedor Holz sehr erfolgreich in der Pokerwelt unterwegs. Der junge Pokerkönig führte sogar 30 Wochen lang die Pokerweltrangliste an. Inzwischen ist er im Poker-Ruhestand, spielt nur noch hin und wieder. Stattdessen gründete er Primed Mind.

"Eine Glaskugel haben wir nicht" kumkju – Virtuelle Verkaufsflächen für den Handel

kumkju – Virtuelle Verkaufsflächen für den Handel
Mittwoch, 5. Juli 2017 Alexander Hüsing

“Selbstverständlich glauben wir, wie vermutlich jeder andere Gründer auch, an unseren Erfolg. Eine Glaskugel haben wir jedoch nicht. Aber was wir haben, auf das wir zurückblicken können, sind mehr als 10 Jahre Erfahrung im Retail-Marketing”, sagt kumkju-Mitgründer Kay Albusberger.

Geld ins Ausland überweisen “Es gab bisher kaum Alternativen zu den Banken”

“Es gab bisher kaum Alternativen zu den Banken”
Mittwoch, 5. Juli 2017 Alexander Hüsing

“Viele Firmen importieren Waren und Dienstleistungen aus dem Ausland, die um Sie zu erhalten auch bezahlt werden müssen. Jedoch gab es bisher zu den Banken kaum Alternativen. Diese Alternative bieten wir nun”, sagt Giroxx-Macher Klaus Hoffmann.

Zahlencheck Dawanda in der Dauerkrise: Rote Zahlen und Entlassungen

Dawanda in der Dauerkrise: Rote Zahlen und Entlassungen
Dienstag, 4. Juli 2017 Alexander Hüsing

In den vergangenen Jahren verbrannte Dawanda über 22 Millionen Euro, zuletzt war das Grown-up tiefrot. Nun will sich das 2006 gegründete Unternehmen “agiler und technologiegetriebener” aufstellen. Ein Weg aus diesem Dilemma sind nun Entlassungen bei Dawanda.

Aktuelle Stellenangebote

Alle