Umfrage

Auf Mitarbeitersuche? “Essen gehen oder in eine Bar”

Auf Mitarbeitersuche? “Essen gehen oder in eine Bar”

Auf Mitarbeitersuche? “Essen gehen oder in eine Bar”
Dienstag, 6. September 2016
VonAlexander Hüsing

“Gute Leute haben einen Job oder sie ändern gerade ihr Leben. Deshalb finden wir viele gute Mitarbeiter eigentlich nur durch aktives Sourcing im Netz. Wir finden Profile auf Linkedin oder Github, die uns gefallen und versuchen mehr über den Kandidaten zu erfahren”, sagt Mathis Büchi von smallpdf.

Asana, Jira, Slack – auf diese Tools setzen Gründer

Asana, Jira, Slack – auf diese Tools setzen Gründer

Asana, Jira, Slack – auf diese Tools setzen Gründer
Montag, 5. September 2016
VonAlexander Hüsing

“Es gibt viele Tools, die wir verwenden, um unseren Arbeitsalltag zu erleichtern”, sagt Gamal Moukabary, Mitgründer von bonify. Beim Berliner Start-up kommen ansonsten Tools wie Skype, Slack und Asana zum Einsatz. Philipp Man von Chronext setzt unter anderem auf Evernote.

Start-up-Alltag – Neben der Arbeit kein Leben mehr?!

Start-up-Alltag – Neben der Arbeit kein Leben mehr?!

Start-up-Alltag – Neben der Arbeit kein Leben mehr?!
Freitag, 2. September 2016
VonAlexander Hüsing

“Einen ganz normalen und routinierten Arbeitsalltag gibt es in einem Start-up, und besonders bei bonify, nur selten. Spontaneität, Flexibilität und Kreativität prägen die Abläufe und das Miteinander”, sagt Gamal Moukabary, Mitgründer von bonify, über seinen Arbeitsalltag.

Start-up-Fehler: “Dann produziert man Scheiße in Masse”

Start-up-Fehler: “Dann produziert man Scheiße in Masse”

Start-up-Fehler: “Dann produziert man Scheiße in Masse”
Donnerstag, 1. September 2016
VonAlexander Hüsing

Was war der lehrreichste bzw. der beste Fehler, den Sie gemacht haben? “Falsche Entscheidungen beim Recruiting tun am meisten weh. Deswegen stellen wir noch Leute ein bei denen wir 100 % sicher sind”, sagt Mathis Büchi, der die erfolgreiche PDF-Plattform smallpdf gegründet hat.

Österreich: “Die Leute sind alle sehr zugänglich”

Österreich: “Die Leute sind alle sehr zugänglich”

Österreich: “Die Leute sind alle sehr zugänglich”
Mittwoch, 20. Juli 2016
VonChristina Cassala

“Ich würde Österreich und Schweiz als relativ einfach zugängliche Märkte immer mitnehmen. Der Markt ist in vielem dem deutschen Markt nicht unähnlich. Auch das Rechtssystem ist sich sehr ähnlich. Zudem bekommt man relativ einfach acht Millionen neue potentielle Kunden”, sagt mySugr-Gründer Frank Westermann.

“Nur wenige können sich Meinungsumfragen leisten”

“Nur wenige können sich Meinungsumfragen leisten”

“Nur wenige können sich Meinungsumfragen leisten”
Donnerstag, 30. Juni 2016
VonChristina Cassala

Was denkt Deutschland? Das will künftig das Berliner Startup Civey beantworten können. Durch Automatisierung von repräsentativen Meinungsumfragen soll es jedem Nutzer möglich sein, kostenlose Umfragen durchzuführen und ein repräsentatives Bild über die öffentliche Meinung erhalten.

Frauen verdienen in der Startup-Szene 25 % weniger

Frauen verdienen in der Startup-Szene 25 % weniger

Frauen verdienen in der Startup-Szene 25 % weniger
Mittwoch, 11. Mai 2016
VonAlexander Hüsing

Wen wundert es? Software-Entwickler und Manager verdienen in der Startup-Szene am meisten. Sales- und Marketingstellen werden am schlechtesten bezahlt. Die Berliner Startups hat aber vor allen einen extremen Gender Pay Gap! Frauen verdienen in der Startup-Szene 25 % weniger

Lehrer wollen nicht, dass Schüler Start-ups gründen!

Lehrer wollen nicht, dass Schüler Start-ups gründen!

Lehrer wollen nicht, dass Schüler Start-ups gründen!
Donnerstag, 17. März 2016
VonAlexander Hüsing

Gerade einmal jeder vierte Lehrerwürde seinen Schülern eine Gründung empfehlen – wie eine Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt. “Schule muss unternehmerisches Denken vermitteln, wenn wir es in Deutschland mit einer Gründungskultur ernst meinen”, sagt Bitkom-Chef Niklas Veltkamp.

Start-ups im Ruhrgebiet – was Gründern im Pott noch fehlt

Start-ups im Ruhrgebiet – was Gründern im Pott noch fehlt

Start-ups im Ruhrgebiet – was Gründern im Pott noch fehlt
Montag, 22. Februar 2016
VonAlexander Hüsing

Der Pott kocht schon lange nicht mehr – und auch die letzte Zeche macht bald dicht. Dafür erblüht zwischen Duisburg, Essen und Dortmund die Start-up-Szene. Wir haben uns im Kohlenpott einmal umgehört, was im Gründerinnen und Gründer im Ruhrgebiet noch vermissen.

Ruhrgebiet = “persönlicher und nicht so oberflächlich”

Ruhrgebiet = “persönlicher und nicht so oberflächlich”

Ruhrgebiet = “persönlicher und nicht so oberflächlich”
Mittwoch, 10. Februar 2016
VonAlexander Hüsing

Der Pott kocht schon lange nicht mehr – und auch die letzte Zeche macht bald dicht. Dafür erblüht zwischen Duisburg, Essen und Dortmund die Start-up-Szene. Wir haben uns im Kohlenpott einmal umgehört, was für das Ruhrgebiet als Start-up-Standort spricht.

“Ressourcen sind immer knapp, lerne damit umzugehen”

“Ressourcen sind immer knapp, lerne damit umzugehen”

“Ressourcen sind immer knapp, lerne damit umzugehen”
Mittwoch, 13. Januar 2016
VonAlexander Hüsing

“Ich habe früh gelernt, dass es sinnvoll ist, die Geschäftsidee so früh wie möglich mit so vielen Leuten wie möglich zu diskutieren. Was dabei an neuen Blickwinkeln und Ideen heraus kommt, kann zur positiven Weiterentwicklung beitragen”, sagt Christoph Huebner von exmedio.

“Für meine Mutter ist es das Ende der Laufbahn”

“Für meine Mutter ist es das Ende der Laufbahn”

“Für meine Mutter ist es das Ende der Laufbahn”
Donnerstag, 7. Januar 2016
VonAlexander Hüsing

“Aus einer guten Konzernkarriere auszusteigen und in den freien Fall, hat fast keiner verstanden und auch jetzt noch nicht wirklich viele. Der Respekt und die guten Wünsche sind groß”, sagt Sven Zuschlag, Mitgründer von SmapOne, zu seinem Start in die Gründung.

Was war der beste Fehler, den Sie bisher gemacht haben?

Was war der beste Fehler, den Sie bisher gemacht haben?

Was war der beste Fehler, den Sie bisher gemacht haben?
Donnerstag, 17. Dezember 2015
VonAlexander Hüsing

“Ich habe mich zu lange vom Plan-Irrsinn doktrinieren lassen und damit auch zu lange am ursprünglichen Plan als Marschroute festgehalten: Der Plan ist eben nicht der Plan, sondern die Erkenntnis gibt den Plan vor”, sagt Magnus Schmidt von scoo.me.

“Nach dem Aufstehen checke ich meine E-Mails”

“Nach dem Aufstehen checke ich meine E-Mails”

“Nach dem Aufstehen checke ich meine E-Mails”
Montag, 14. Dezember 2015
VonAlexander Hüsing

4 Fragen und jeweils 3 Antworten zum Arbeitsalltag von 3 Gründern aus Deutschland. Und darum geht es unter anderem im Detail: Wie starten ganz normale Gründerinnen und Gründer so in einen ganz normalen Start-up-Arbeitsalltag? Und wie schalten diese nach der Arbeit ab?

“Es gibt so viele Schwätzer und Blender in der Szene”

“Es gibt so viele Schwätzer und Blender in der Szene”

“Es gibt so viele Schwätzer und Blender in der Szene”
Donnerstag, 10. Dezember 2015
VonAlexander Hüsing

Was hätten Sie gerne vor der Gründung gewusst? “Investoren, Business Angels, Banken usw. lieben das einheitliche Raster und vor allem Excel-Tabellen mit vielen Details und über viele Jahre”, sagt Magnus Schmidt, Mitgründer des Roller-Start-ups scoo.me.