Pivot

Ein Pivot bezeichnet in der Startup-Szene eine strategische Änderung des ursprünglichen Geschäftsmodells. Ein solcher strategischer Kurswechsel hat sich bei vielen Startups bewährt. Denn ein totes Pferd sollte man nicht reiten und das muss sich ein Gründerteam eingestehen, auch wenn es schwer ist. Sturheit und mangelnde Anpassungsfähigkeit sind des Startups größter Feind. In den meisten Fällen ist der Pivot die bessere Entscheidung.

Stuffle – von der Flohmarkt-App zur Marktplatzsuche

Stuffle – von der Flohmarkt-App zur Marktplatzsuche

Stuffle – von der Flohmarkt-App zur Marktplatzsuche
Sonntag, 20. Dezember 2015
VonAlexander Hüsing

“Stuffle war 2012 die erste Flohmarkt-App auf dem deutschen Markt. Mittlerweile gibt es viele weitere Apps, die es ermöglichen, Gebrauchtes zu kaufen und verkaufen”, teilt das Start-up mit. Stuffle wandelt sich deswegen von der reinen lohmarkt-App zur großen Marktplatzsuche.

Couchfunk – oder Second Screen nach dem Hype

Couchfunk – oder Second Screen nach dem Hype

Couchfunk – oder Second Screen nach dem Hype
Montag, 7. Dezember 2015
VonAlexander Hüsing

TunedIn, Zapitano und Co. gibt es längst nicht mehr. Couchfunk dagegen schon. Das Start-up wandelte sich zuletzt aber auch massiv – vom Social-TV-Anbieter, bei dem die Nutzer lediglich über das TV-Programm diskutieren sollten, zum mobilen TV-Streaminganbieter.

8select stemmt sich mit Technologie gegen Outfittery

8select stemmt sich mit Technologie gegen Outfittery

8select stemmt sich mit Technologie gegen Outfittery
Freitag, 23. Oktober 2015
VonAlexander Hüsing

Der kleine Curated Shopping-Anbieter 8select erfindet sich komplett neu und setzt statt auf eine Vielzahl von persönlichen Stilberatern nun auf Technologie, die die Kunden einkleidet. Zudem will das Start-up nun über ein provisionsbasiertes Affiliate-Modell Geld verdienen.

mbrace ist gescheitert – jetzt kommt Roundhere

mbrace ist gescheitert – jetzt kommt Roundhere

mbrace ist gescheitert – jetzt kommt Roundhere
Dienstag, 28. Juli 2015
VonAlexander Hüsing

mbrace wollte fremde Menschen zusammenbringen. Das Konzept ging nicht auf. Nun versuchen die mbrace-Macher es mit Roundhere, einer App rund um Kommunikation mit Leuten, die an einem Ort – etwa einer Bar – versammelt sind. 20.000 aktive User nutzen Roundhere momentan.

Wie sich Regiondo vom B2C- zum B2B-Anbieter wandelte

Wie sich Regiondo vom B2C- zum B2B-Anbieter wandelte

Wie sich Regiondo vom B2C- zum B2B-Anbieter wandelte
Mittwoch, 15. Juli 2015
VonAlexander Hüsing

“Jedes Start-up muss einen Market Fit schaffen. Gestartet ist Regiondo mit einem Marktplatz für Endkunden. Mittlerweile verstehen wir uns als Lösungsanbieter einer Buchungstechnologie für alle Arten von Touren, Aktivitäten und Attraktionen”, sagt Oliver Nützel, Geschäftsführer des Start-ups.

KoRo Drogerie wird mit Gojibeeren zum Erfolg

KoRo Drogerie wird mit Gojibeeren zum Erfolg

KoRo Drogerie wird mit Gojibeeren zum Erfolg
Freitag, 22. Mai 2015
VonAlexander Hüsing

Cranberries, Gojibeeren und Blütenpollen brachten de Start-up KoRo Drogerie den Erfolg. Zudem zahlte sich die Youtube-Werbung für diese Produkte aus. In den kommenden Wochen und Monaten will das KoRo-Team das “Produktsortiment massiv erweitern und in weitere Produktsortimente vorstoßen”.

“Das Konzept wäre nicht skalierbarer geworden”

“Das Konzept wäre nicht skalierbarer geworden”

“Das Konzept wäre nicht skalierbarer geworden”
Donnerstag, 21. Mai 2015
VonAlexander Hüsing

“Selbst wenn wir die Produktion ins Ausland verlagert hätten, wäre das ursprüngliche Woonio-Konzept nicht skalierbarer geworden. Die Marktgröße ist zu klein um damit in höhere Umsatzregionen vorzustoßen”, sagt Gründer Roland Waedt. Nun ist Woonio eine Content Commerce Plattform.

100 % Food Express – 0 % Same Day Delivery

100 % Food Express – 0 % Same Day Delivery

100 % Food Express – 0 % Same Day Delivery
Donnerstag, 23. April 2015
VonAlexander Hüsing

Das Essen von Restaurants auszuliefern ist offenbar lukrativer als den Same Day Delivery-Markt zu erobern. “In den letzten Monaten wurden die Potenziale in dem Markt der Essenauslieferungen immer deutlicher”, sagt MyLorry-Macher Max von Waldenfels und fokussiert sich auf Food Express.

“Die Intensität schnellen Wachstums hat uns gereizt”

“Die Intensität schnellen Wachstums hat uns gereizt”

“Die Intensität schnellen Wachstums hat uns gereizt”
Mittwoch, 25. März 2015
VonAlexander Hüsing

“Man darf nicht vergessen, dass der Aufbau einer großen Firma ein Prozess ist. Kein Sprint, sondern ein echter Marathon. Oft ist es ja so, dass man Entscheidungen treffen muss, bei denen Du erst ein oder zwei Jahre später siehst, ob sie richtig war”, sagt Janis Zech von Fyber im Interview.

Aus Miavia wird journi – und die Nutzer sind schuld

Aus Miavia wird journi – und die Nutzer sind schuld

Aus Miavia wird journi – und die Nutzer sind schuld
Dienstag, 22. Juli 2014
VonAlexander Hüsing

“Nach einem halben Jahr haben wir bemerkt, dass viele User ihre Trips dokumentieren, aber nicht veröffentlichen. Nach einigen Tests haben wir beschlossen uns darauf zu fokussieren und den User, der reist in den Mittelpunkt zu stellen“, sagt Andreas Röttl. Aus Miavia wird deswegen journi.

So kämpft wywy um die Nutzer auf dem Second Screen

So kämpft wywy um die Nutzer auf dem Second Screen

So kämpft wywy um die Nutzer auf dem Second Screen
Freitag, 11. Juli 2014
VonAlexander Hüsing

Die Social-TV-Dienste mcCheckin, TunedIn und Zapitano sind am Ende. wywy dagegen lebt noch. Zum Start positionierte sich das Start-up noch als “mobiler Fernseh-Begleiter”. Inzwischen kümmert sich das Unternehmen um synchronisierte Online-Werbung zu TV-Spots. Ein notweniger Schwenk!

Wie sich MyLane zum iPad-Kassensystem wandelte

Wie sich MyLane zum iPad-Kassensystem wandelte

Wie sich MyLane zum iPad-Kassensystem wandelte
Dienstag, 1. Juli 2014
VonAlexander Hüsing

Alles neu bei Mylane: Eigentlich wollte das Start-up alle Bestellungen “innerhalb des Stadtgebiets binnen 90 Minuten” ausliefern. Auf der Website präsentiert sich MyLane nun aber “als Kassensystem für den Einzelhandel”. Der Marktplatz soll aber weiter kommen – wenn denn alles klappt.

my-artmap will mit Galerando junge Künstler begeistern

my-artmap will mit Galerando junge Künstler begeistern

my-artmap will mit Galerando junge Künstler begeistern
Dienstag, 10. Juni 2014
VonAlexander Hüsing

Das my-artmap.com-Team setzt künftig komplett auf Galerando, eine Plattform für junge Künstler. Die Kunst-Community steht nun zum Verkauf. Um Galerando umzusetzen, versucht das Unternehmen nun Geld. Was sicherlich keine leichte Aufgabe wird, immerhin gibt es schon reichlich Wettbewerber.

Wie sich figo (teils gezwungen) zur Banken-API entwickelte

Wie sich figo (teils gezwungen) zur Banken-API entwickelte

Wie sich figo (teils gezwungen) zur Banken-API entwickelte
Montag, 2. Juni 2014
VonAlexander Hüsing

“Schon im letzten Jahr war neben der Banking App die Banken-API auf der Webseite zu finden. Allerdings im Hintergrund und nicht so im Fokus wie heute”, sagt André M. Bajorat, Mitgründer von figo, zur neuen Ausrichtung von figo. Daneben spricht er auch über die boomende Fintech-Bewegung.

tripsta wirft Hotel- und Mietwagenbuchungen über Bord

tripsta wirft Hotel- und Mietwagenbuchungen über Bord

tripsta wirft Hotel- und Mietwagenbuchungen über Bord
Montag, 17. März 2014
VonAlexander Hüsing

“Über 90 % unseres Umsatzes machen wir mit reinen Flugbuchungen. Daher ist es für uns ein logischer Schritt, dass wir unsere Kompetenzen fortan bündeln”, sagt tripsta-Gründer Philipp Brinkmann. Seine Angebote für Hotel- und Mietwagenbuchungen wirft das Unternehmen nun über Bord.