E-Health

kiweno: Ein Health-Startup zwischen Hype und Kritik

kiweno: Ein Health-Startup zwischen Hype und Kritik

kiweno: Ein Health-Startup zwischen Hype und Kritik
Mittwoch, 29. März 2017
VonTeam

kiweno bietet Heimtests für Nahrungsmittelunverträglichkeiten an. In der Startup-Show “2 Minuten 2 Millionen” konnte sich kiweno sagenhafte 7 Millionen Euro sichern. Das Unternehmen steht allerdings auch immer wieder in der Kritik – Experten bezweifeln die Wirksamkeit der Tests.

imito – ein WhatsApp und Instagram für Mediziner

imito – ein WhatsApp und Instagram für Mediziner

imito – ein WhatsApp und Instagram für Mediziner
Mittwoch, 22. März 2017
VonAlexander Hüsing

“Hinter imito steht ein motiviertes und erfahrenes Team mit einer gesunden Portion Realitätsbezug. Vor der Gründung haben wir uns intensiv mit dem Markt und unseren potentiellen Kunden beschäftigt und sind gut vernetzt im Gesundheitswesen”, sagt imito-Mitgründer Chrysanth Sulzberger.

“Wir investieren nur, wenn es eine Vertrauensbasis gibt”

“Wir investieren nur, wenn es eine Vertrauensbasis gibt”

“Wir investieren nur, wenn es eine Vertrauensbasis gibt”
Montag, 20. März 2017
VonAlexander Hüsing

“Natürlich entwickelt man im Laufe der Zeit ein Gespür für Investitionen, aber dann erst fängt die Detektivarbeit an. Bauchgefühl hin oder her, ohne eine tiefgründige Analyse des Unternehmens können wir keine Entscheidung treffen”, sagt Ulli Jendrik Koop von Digital Health Ventures.

Zielgruppe: Paare mit unerfülltem Kinderwunsch

Zielgruppe: Paare mit unerfülltem Kinderwunsch

Zielgruppe: Paare mit unerfülltem Kinderwunsch
Mittwoch, 1. März 2017
VonAlexander Hüsing

Florian Mann, früher kununu, Burda Digital und Tomorrow Focus, setzt nun auf Fertila. Das junge Unternehmen will Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch den Weg zum Wunschkind erleichtern. Zum Gründerteam gehört auch Hausgold-Geschäftsführer Georg Pagenstedt.

Gesundheit pur: Kaia App, RückenFitChallenge, Healinda

Gesundheit pur: Kaia App, RückenFitChallenge, Healinda

Gesundheit pur: Kaia App, RückenFitChallenge, Healinda
Freitag, 24. Februar 2017
VonChristina Cassala

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es regelmäßig neue Start-ups in Kurzform. Heute stellen wir Kaia App, RückenFitChallenge und Healinda vor. RückenFitChallenge erstellt ein sechs-wöchiges Programm auf den Nutzer zugeschnittenes Programm, um den Rücken wieder fit zu machen.

“Wir haben Kritikern eine große Angriffsfläche geboten”

“Wir haben Kritikern eine große Angriffsfläche geboten”

“Wir haben Kritikern eine große Angriffsfläche geboten”
Dienstag, 17. Januar 2017
VonChristina Cassala

Kiweno wurde 2014 von Bianca Gfrei und Robert Fuschelberger gegründet. Aus einer persönlichen Notwendigkeit heraus entstanden, begann die Gründerin damit, anwendbare Test-Kits für Zuhause zu verschicken. Vimedics oder Cerascreen bieten ein ähnliches Angebot und keines davon ist unumstritten.

Clue sammelt Geld ein: 20 Millionen für die Fruchtbarkeit

Clue sammelt Geld ein: 20 Millionen für die Fruchtbarkeit

Clue sammelt Geld ein: 20 Millionen für die Fruchtbarkeit
Mittwoch, 30. November 2016
VonAlexander Hüsing

Nokia Growth Partners und weitere Investoren pumpen 20 Millionen Dollar in die Zyklus- und Fruchtbarkeits-App Clue. Die Idee hinter Clue ist einfach, aber grandios: Die kostenlose Anwendung will Frauen helfen, “den eigenen Zyklus zu verfolgen und ihren Körper besser zu verstehen”.

moodpath – mit einer App Depressionen erkennen

moodpath – mit einer App Depressionen erkennen

moodpath – mit einer App Depressionen erkennen
Montag, 7. November 2016
VonAlexander Hüsing

“Psychische Erkrankungen sind ein teures und globales Problem: Obwohl laut WHO weltweit jeder vierte Mensch von psychischen Erkrankungen betroffen ist, finden weniger als 10 % der Betroffenen den Weg in die Psychotherapie, wie es idealerweise der Fall sein sollte”, sagt Felix Frauendorf, Mitgründer von moodpath.

Große Ehrfurcht vor den großen Versicherungen!?

Große Ehrfurcht vor den großen Versicherungen!?

Große Ehrfurcht vor den großen Versicherungen!?
Freitag, 28. Oktober 2016
VonChristina Cassala

Grundsätzlich liegen die Interessen von Digital Health Start-ups und Krankenversicherungen gar nicht so weit auseinander und der Wille zur Kooperation ist von beiden Seiten groß. Schließlich können beide voneinander profitieren. Bestimmte Voraussetzungen müssen dabei erfüllt sein.

Project A setzt ganz gezielt auf E-Health

Project A setzt ganz gezielt auf E-Health

Project A setzt ganz gezielt auf E-Health
Mittwoch, 14. September 2016
VonAlexander Hüsing

Das junge Unternehmen Klara startete 2013 als goderma. Damals kam das Unternehmen als App rund um Hautkrebserkennung daher. Inzwischen positioniert sich Klara als “ein professionelles WhatsApp für den Gesundheitsbereich.

Junomedical – “ein Team aus Ärzten und Geeks”

Junomedical – “ein Team aus Ärzten und Geeks”

Junomedical – “ein Team aus Ärzten und Geeks”
Mittwoch, 7. September 2016
VonAlexander Hüsing

“Wir haben eine besondere DNA: Junomedical ist jung, frisch, ein Team aus Ärzten und Geeks, das unterschiedliche internationale Start-ups und digitale Unternehmen – wie Zocdoc und Google – bereits von innen gesehen hat”, sagt Junomedical-Gründerin Sophie Chung.

M-Sense – Personalisierte Migräne-Therapie per App

M-Sense – Personalisierte Migräne-Therapie per App

M-Sense – Personalisierte Migräne-Therapie per App
Mittwoch, 31. August 2016
VonConny Nolzen

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute M-Sense, eine App die bei Migräne helfen soll. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.

LifeTime kämpft gegen Papier, CDs und Fax

LifeTime kämpft gegen Papier, CDs und Fax

LifeTime kämpft gegen Papier, CDs und Fax
Mittwoch, 3. August 2016
VonChristina Cassala

LifeTime ist ein Start-up aus Hamburg, das in seiner gleichnamigen App alle Gesundheitsdaten, Diagnosen und Therapien sammelt und dem behandelnden Arzt zur Verfügung stellt. Damit kombiniert die App ganz im Sinne von Digital Health mobile und location­basierte User­Experience mit IoT.

Food-Express-Gründer setzen mit Caspar auf E-Health

Food-Express-Gründer setzen mit Caspar auf E-Health

Food-Express-Gründer setzen mit Caspar auf E-Health
Dienstag, 26. Juli 2016
VonAlexander Hüsing

“Heutzutage ist Rehabilitation nur in hochentwickelten Industrienationen flächendeckend erhältlich. Weltweit brauchen jährlich über 800 Millionen Menschen eine Rehabilitations-Therapie, aber nur 5 % haben tatsächlich medizinische Einrichtungen in ihrer Nähe”, sagt Caspar-Mitgründer Maximilian von Waldenfels.

Mit Selfapy gegen Depressionen kämpfen

Mit Selfapy gegen Depressionen kämpfen

Mit Selfapy gegen Depressionen kämpfen
Montag, 4. Juli 2016
VonConny Nolzen

Selfapy bietet eine “Online-Thearpie” für psychisch erkrankte Menschen. Viele Patienten müssen oft Monatelang auf einen Termin bei einem Therapeuten warten, das ist nicht nur Nervenaufreibend sondern auch demotiverend. Zwei Psychologinnen aus Berlin wollen dies nun ändern.