Start-up Radar M-Sense – Personalisierte Migräne-Therapie per App

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute M-Sense, eine App die bei Migräne helfen soll. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.
M-Sense – Personalisierte Migräne-Therapie per App

Etwa 10 % der Bevölkerung leidet unter der neurologischen Erkrankung Migräne. Betroffene klagen über regelmäßig wiederkehrende Koopfschmerzn, die häufig begleitet sind von Übelkeit und Lichtempfindlichkeit. Diesem Problem hat sich jetzt ein Berliner Start-up angenommen und entwickelte die Gesundheits-App M-Sense. Die App soll Auslöser von Attacken analysieren und Therapiemethoden anbieten, welche persönlich auf den Nutzer abgestimmt sind.

“Migräneattacken werden von den verschiedensten Umständen und Faktoren ausgelöst. M-sense hilft dir, diese zu erkennen und Tage mit hoher Attackenanfälligkeit zu bestimmen”, heißt es auf der Startseite des jungen Unternehmens. Gegründet wurde M-Sense von Stefan Greiner Markus Dahlem. Ab dem 5. September, pünktlich zum  Deutschen Kopfschmerztag, wird M-sense im Google Play Store erhältlich sein.

Unser Start-up-Radar ist eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht.

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.