Ressort: Startups

#StartupTicker #EXKLUSIV Zenjob-Bewertung liegt bei 94 Millionen

#EXKLUSIV Zenjob-Bewertung liegt bei 94 Millionen
Dienstag, 3. Dezember 2019 ds-Team

Drei Jahre nach dem Start liegt die Bewertung von Zenjob, einem digitalem Personaldienstleister für studentische Zeitarbeit, schon bei 94 Millionen Euro. Das Startup, das von Fritz Trott, Cihan Aksakal und Frederik Fahning gegründet wurde, beschäftigte zuletzt mehr als 250 Mitarbeiter.

#Hintergrund Ein Startup, das Adobe gekonnt herausfordert

Ein Startup, das Adobe gekonnt herausfordert
Dienstag, 3. Dezember 2019 Alexander Hüsing

Linearity wurde 2017 von Vladimir Danila und Marc Zacherl gegründet. Mit Hilfe von Vectornator, dessen Mac-Version bald erscheinen soll, können Designer Logos, Kunstwerke, Flyer, Webseiten und vieles mehr erstellen. In der letzten Investmentrunde flossen 5 Millionen in das junge Startup.

#StartupTicker #EXKLUSIV Mrs.Sporty-Gründerin klont US-Erfolg Mirror

#EXKLUSIV Mrs.Sporty-Gründerin klont US-Erfolg Mirror
Montag, 2. Dezember 2019 ds-Team

Das amerikanische Fitness-Startup Mirror ist derzeit richtig heiß. In Deutschland setzt Mrs.Sporty-Gründerin Valerie Bures-Bönström das Konzept nun auch um. Der Berliner Klon – der auch auf sportliche Übungen vor einem interaktiven Spiegel setzt – hört auf den Namen Vaha.

#Hintergrund Ein Startup, das Stahlwerke digital optimiert

Ein Startup, das Stahlwerke digital optimiert
Freitag, 29. November 2019 Alexander Hüsing

Das Berliner Unternehmen Smart Steel Technologies positioniert sich als Anbieter von KI-Lösungen für die Optimierung von Prozessen in Stahlwerken. LEA Partners investierte kürzlich 2,1 Millionen Euro in das Startup. Derzeit wirken 15 Mitarbeiter für Smart Steel Technologies.

#Hintergrund Ein Startup, das Maschinenherstellern den Service beibringt

Ein Startup, das Maschinenherstellern den Service beibringt
Donnerstag, 28. November 2019 Alexander Hüsing

Das Münchner Startup remberg digitalisiert Serviceprozesse von Maschinen. remberg ermöglicht es konkret, “Serviceprozesse rund um die Maschine zu digitalisieren und dem Hersteller so die Möglichkeit zu geben, seinen Kunden Dokumentation, Serviceanfragen und Ersatzteilbestellungen anzubieten”.

#Hintergrund Ein Startup, das gebrauchte E-Bikes verkauft

Ein Startup, das gebrauchte E-Bikes verkauft
Mittwoch, 27. November 2019 Alexander Hüsing

Das junge Münchner Startup rebike1 verleiht und verkauft E-Bikes. Investoren wie Vorwerk Ventures, STS Ventures sowie die Business Angels Florian Huber, Achim Lederle und Thomas Knaack unterstützen das Startup bereits. Zuletzt erhielt die Jungfirma eine Millionensumme.

#StartupTicker Reisebus-Startup kompensiert nun alle CO2-Emissionen

Reisebus-Startup kompensiert nun alle CO2-Emissionen
Dienstag, 26. November 2019 ds-Team

“Wir glauben daran, dass sich Mobilität und Nachhaltigkeit nicht ausschließen müssen”, teilt das Kölner Reisebus-Startup snapBus mit. Dazu kompensiert die Jungfirma nun automatisch vollständig “die durch ihre Fahrten verursachten CO2-Emissionen”.

#Hintergrund Ein Startup, das autonom fahrende Kehrmaschinen losschickt

Ein Startup, das autonom fahrende Kehrmaschinen losschickt
Dienstag, 26. November 2019 Alexander Hüsing

Das junge Berliner Startup Enway setzt auf autonome Fahrzeuge wie Kehrmaschinen oder Abfallsammelfahrzeuge. Die autonom fahrende Kehrmaschine Blitz One soll und kann etwa Lagerhäuser, Industrielle Anlagen und Parkhäuser reinigen.

#Offline Zu hohe Kosten: E-Roller-Startup Coup fährt nicht mehr weiter

Zu hohe Kosten: E-Roller-Startup Coup fährt nicht mehr weiter
Montag, 25. November 2019 ds-Team

Das Corporate-Startup Coup ist am Ende, das Unternehmen gibt auf. Eine Fortführung des Dienstes sei “auf dem hart umkämpften Sharing-Markt bei gleichzeitig hohen Kosten langfristig wirtschaftlich nicht möglich”, heißt es vom Unternehmen zur Einstellung.

#Hintergrund Ein Startup, das Schulden in Form von Anleihen verkauft

Ein Startup, das Schulden in Form von Anleihen verkauft
Freitag, 22. November 2019 Alexander Hüsing

Das junge Berliner FinTech positioniert sich als “digitale Debt Capital Market Plattform”. Partech, die Berliner Effektengesellschaft, Berliner Volksbank Ventures, DIP Capital und Coparion investierten bereits in das FinTech. Zuletzt flossen 5,5 Millionen Euro in Acatus.

#Offline Millionenschweres Immobilien-Startup Brickvest steht vor dem Aus

Millionenschweres Immobilien-Startup Brickvest steht vor dem Aus
Freitag, 22. November 2019 ds-Team

Der digitale Immobilienfinanzierer Brickvest steckt in der Krise. Der Rocket Geldgeber Global Founders Capital, Aareal Bank, die Berlin Hyp und diverse Business Angels investieren in den vergangenen Jahren rund 14 Millionen Euro in Brickvest. Zuletzt wirkten rund 20 Mitarbeiter für Brickvest.

#StartupTicker Robidia macht den Roboter zum Kameramann

Robidia macht den Roboter zum Kameramann
Donnerstag, 21. November 2019 Veronika Hüsing

Das noch sehr junge Kölner Startup Robidia hat es sich zum Ziel gesetzt, den Prozess der professionellen Videoproduktion deutlich zu vereinfachen. Gelingen soll dies mit Hilfe eines autonom fahrenden Roboters, der den Kameramann komplett ersetzt.

#Hintergrund Ein Startup, das auf “klimaneutralen Fahrspaß” setzt

Ein Startup, das auf “klimaneutralen Fahrspaß” setzt
Donnerstag, 21. November 2019 Alexander Hüsing

Auto-Abos sind gerade extrem angesagt. Auch Stylight-Mitgründer Max-Josef Meier setzt mit finn nun auf dieses Konzept. Das Startup kompensiert dabei jeden gefahrenen Kilometer und garantiert “klimaneutralen Fahrspaß”.

#Offline #EXKLUSIV Rocket Internet beerdigt seinen Smile Direct Club-Klon

#EXKLUSIV Rocket Internet beerdigt seinen Smile Direct Club-Klon
Donnerstag, 21. November 2019 ds-Team

franksmile, ein junges Startup für unsichtbare kosmetische Zahnschienen, hat keine Zukunft mehr. Aus dem Umfeld des Internet-Investor ist zu hören, dass das Geschäftsmodell von franksmile den umtriebigen Geldgeber nicht überzeugen konnte. 

#Hintergrund Ein Startup, das ratzfatz HR-Apps und Compliance-Bots baut

Ein Startup, das ratzfatz HR-Apps und Compliance-Bots baut
Mittwoch, 20. November 2019 Alexander Hüsing

Bryter positioniert sich als sogenannte “No-Code-Automatisierungsplattform”. Das Startup beschäftigt an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main und London bereits über 50 Mitarbeiter. Investoren wie Accel Partners, und Cavalry Ventures investierten bereits 9 Millionen in die Jungfirma.

Aktuelle Stellenangebote

Alle