Handwerker

#Hintergrund Ein Startup, das Papier, Stift und Faxgerät von der Baustelle verbannt

Ein Startup, das Papier, Stift und Faxgerät von der Baustelle verbannt
Montag, 24. Februar 2020 Alexander Hüsing

Das Münchner Startup Capmo digitalisiert die Baustellen im Lande. Mehrere hundert Kunden in Europa bauen bereits auf die digitale Lösung von Capmo. Capnamic, UVC Partners und HW Capital investierten schon knapp 7 Millionen in das Startup.

#Hintergrund Ein Startup, das Handwerker für Wohnungssanierungen findet

Ein Startup, das Handwerker für Wohnungssanierungen findet
Dienstag, 18. Februar 2020 Alexander Hüsing

Seit 2014 kümmert sich Doozer um Wohnungssanierungen. Damals wirkten knapp 20 Mitarbeiter für Doozer. Inzwischen beschäftigt das Handwerker-Startup 38 Mitarbeiter. Bereits 2017 investierten innogy Ventures sowie mehre Business Angels in die Jungfirma.

#Interview “Über 60 % der Kunden werden Opfer von Abzockern”

“Über 60 % der Kunden werden Opfer von Abzockern”
Montag, 17. Februar 2020 Alexander Hüsing

Mit mellon haben Abzockversuche in Sachen Schlüsseldienst ein Ende! Momentan ist der Service in 18 Städten verfügbar. Schon bald aber soll mellon deutschlandweit zum Einsatz kommen. Auch weitere “Notfalldienste rund ums Haus” sind geplant.

#CaptableCheck Homebell-Gründer halten noch 47 % der Firmenanteile

Homebell-Gründer halten noch 47 % der Firmenanteile
Donnerstag, 10. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Die klassischen Venture Capital-Geber wie Rocket Internet, Lakestar und Index Ventures halten derzeit rund 30 % an Homebell. Zum Hintergrund: Mehr als 20 Millionen Euro flossen bisher in das Handwerker-Startup. Helvetia, Axa und Kärcher sind mit rund 12 % bei Homebell an Bord.

#CaptableCheck Energieversorger halten schon knapp 28 % der Thermondo-Anteile

Energieversorger halten schon knapp 28 % der Thermondo-Anteile
Freitag, 20. September 2019 Alexander Hüsing

Die Investoren halten bereits rund 74,8 % am Unternehmen Thermondo. Auf die beiden klassischen Energiefirmen E.ON und Eneco entfallen dabei knapp 28 %. Zum Vergleich: Die Gründer von Thermondo kommen zusammen noch auf knapp 20 %.

#Interview Bäder-Startup Banovo – 90 Mitarbeiter – peilt 12 Millionen Umsatz an

Bäder-Startup Banovo – 90 Mitarbeiter – peilt 12 Millionen Umsatz an
Donnerstag, 12. September 2019 Alexander Hüsing

“Wir haben diesen Sommer unser 1.000stes Bad saniert. Allein in 2019 werden es rund 600 Bäder sein. Das bedeutet einen Umsatz von 12 Millionen Euro. Das ganze stemmen wir mit 90 Mitarbeitern”, sagt Mareike Wächter, Gründerin vom Banovo.

#Hintergrund Ein Solar-Startup, auf das die Samwers und Gadowski setzen

Ein Solar-Startup, auf das die Samwers und Gadowski setzen
Freitag, 6. September 2019 Alexander Hüsing

Mit Enpal setzt Mario Kohle, Mitgründer von Aroundhome, komplett auf Solaranlagen. Über Enpal können Hausbesitzer sich in wenigen Minuten Angebote für die Installation von Solaranlagen holen. Picus Capital und Spreadshirt- und Circ-Gründer Lukasz Gadowski investierten bereits in das Berliner Greentech.

#StartupTicker Handwerker-Startup Weissmaler steht vor dem Aus

Handwerker-Startup Weissmaler steht vor dem Aus
Donnerstag, 4. Juli 2019 ds-Team

Weissmaler ist insolvent. Nach eigenen Angaben ist das Berliner Startup, das 2015 an den Start gegangen ist, “ein deutschlandweit tätiger Handwerksbetrieb mit über 150 Mitarbeiter”. Das Unternehmen wurde von Alexander Keil und Torsten Räder gegründet.

#Brandneu 11 ganz junge Startups, die wir im Blick behalten

11 ganz junge Startups, die wir im Blick behalten
Donnerstag, 27. Juni 2019 Alexander Hüsing

Es ist mal wieder Zeit für neue Startups! Hier wieder eine ganze Reihe ganz junger Startups, die in den vergangenen Wochen und Monaten an den Start gegangen sind, sowie einige junge Firmen, die zuletzt erstmals für Schlagzeilen gesorgt haben.

#Zahlencheck Homebell expandierte im ersten Jahr wie verrückt – Der wilde Ritt kostete 5,2 Millionen

Homebell expandierte im ersten Jahr wie verrückt – Der wilde Ritt kostete 5,2 Millionen
Montag, 8. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Im ersten Jahr legte Homebell einen Raketenstart hin, expandierte in 12 Länder. Am Ende stand ein Verlust in Höhe von 5,2 Millionen. Somit verbrannte die Jungfirma im ersten Geschäftsjahr pro Monat rund 436.871 Euro. Inzwischen ist das Startup nur noch in Deutschland und den Niederlanden aktiv.

Brandneu Hammer, Nagel, WerkerApp: Die Baustelle wird digital!

Hammer, Nagel, WerkerApp: Die Baustelle wird digital!
Montag, 16. April 2018 Alexander Hüsing

“In einem Jahr sollen möglichst viele der kleinen Handwerksbetriebe WerkerApp kennen und natürlich auch nutzen – gegen Bezahlung”, sagt Jenni Schwanenberg, Gründerin von WerkerApp. “Im ersten Schritt werden wir uns auf die Dokumentation der Baustelle konzentrieren.”

Rednux 3 Millionen Umsatz! “Da steckt viel Arbeit hinter”

3 Millionen Umsatz! “Da steckt viel Arbeit hinter”
Montag, 29. Januar 2018 ds-Team

+++ Das 2015 gegründete Startup Rednux, eine Plattform für Klimaanlagenplanung, erwirtschaftete im vergangenen Jahr – wie geplant – einen Umsatz in Höhe von circa 3 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 400 %. #StartupTicker

Interview Bei der Renovierung einer Kirche zahlte Homebell Lehrgeld

Bei der Renovierung einer Kirche zahlte Homebell Lehrgeld
Donnerstag, 25. Januar 2018 Alexander Hüsing

“Homebell befindet sich seit seiner Gründung auf Wachstumskurs. Aus dem zu Beginn aus nur sieben Mitarbeitern bestehendem Geschäft ist ein international operierendes Unternehmen geworden, das seine Services immer weiter verfeinert”, sagt Mitgründer Felix Swoboda.

Deal-Monitor Handwerker-Startup Homebell bekommt 11 Millionen

Handwerker-Startup Homebell bekommt 11 Millionen
Donnerstag, 11. Januar 2018 ds-Team

+++ SevenVentures und die beiden Versicherungsunternehmen AXA sowie Helvetia investieren 11 Millionen Euro in den Renovierungsdienst Homebell. Der Versicherungskonzern AXA investierte bereits im vergangenen Jahr in das Handwerker-Start-up. #StartupTicker

Lesenswert Handwerkerdienst Thermondo trennt sich von Mitarbeitern

Handwerkerdienst Thermondo trennt sich von Mitarbeitern
Mittwoch, 29. November 2017 Alexander Hüsing

+++ “Einige Wochen nach der großen Finanzierungsrunde trennt sich das Berliner Startup von 27 Mitarbeitern. Es gehe darum, sich zu fokussieren, heißt es vom Unternehmen” – berichtet Gründerszene. Das junge Unternehmen beschäftigte vor der Kündigung mehr als 300 Mitarbeiter. #StartupTicker