Alexander Hüsing, Autor bei deutsche-startups.de - Page 9 of 610

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

#Interview “Ich war anfangs zu vertrauensvoll”

“Ich war anfangs zu vertrauensvoll”
Montag, 2. März 2020 Alexander Hüsing

Gründeralltag – gibt es das überhaupt? “Ein ‘nach der Arbeit’ gibt’s nicht. Nein im Ernst: Die Familie zuhause holt einen meistens ganz gut runter”, sagt Nicholas Neerpasch, Gründer von Doozer, Sein Tag startet klassisch, “mit einen Blick in meinen Kalender”.

#Hintergrund Ein Startup, bei dem der Psychotherapeut per App kommt

Ein Startup, bei dem der Psychotherapeut per App kommt
Freitag, 28. Februar 2020 Alexander Hüsing

Das Berliner Startup Selfapy bietet unter anderem Online-Kurse an, die sich an Patienten mit Depressionen richten. Die E-Health-Firma, die 2016 von Nora Blum, Katrin Bermbach und Farina Schurzfeld gegründet wurde, sammelte gerade 6 Millionen Euro ein.

#Brandneu 15 junge Startups, die jeder auf der Agenda haben sollte

15 junge Startups, die jeder auf der Agenda haben sollte
Donnerstag, 27. Februar 2020 Alexander Hüsing

Es ist mal einmal wieder Zeit für ganz neue Startups! Hier eine ganze Reihe ganz junger und frischer Startups, die jeder kennen sollte bzw. jetzt kennen lernen sollte. Darunter: Foodly, Spread, Appointrix, pylot, Klima.Metrix, WavySys und Unfallanwälte.

#Hintergrund Ein Startup, das Hautkrankheiten per Foto beurteilt

Ein Startup, das Hautkrankheiten per Foto beurteilt
Donnerstag, 27. Februar 2020 Alexander Hüsing

OnlineDoctor aus der Schweiz drängt auf den deutschen Markt. Das Telemedizin-Startup, das 2016 von Paul Scheidegger, Tobias Wolf und Philipp Wustrow gegründet wurde, sieht sich bereits heute als “Europas führender Anbieter für Teledermatologie”.

#Interview “Kapital gibt es genug und ist relativ einfach zu finden”

“Kapital gibt es genug und ist relativ einfach zu finden”
Mittwoch, 26. Februar 2020 Alexander Hüsing

Das Münchner Startup hotelbird sammelte in den vergangenen Jahren mehr als 5 Millionen Euro ein. “Mittlerweile beschäftigen wir insgesamt 34 Mitarbeiter. Monetär konnten wir unseren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln”, sagt Gründer Juan Sanmiguel.

#Hintergrund Ein Startup, das mit Simulationen Kosten einspart

Ein Startup, das mit Simulationen Kosten einspart
Mittwoch, 26. Februar 2020 Alexander Hüsing

Das Münchner Grownup SimScale, seit 2012 am Start und millionenschwer, fliegt extrem unter dem üblichen Szene-Radar. Dabei flossen kürzlich 27 Millionen Euro in das Unternehmen, das eine web-basierte Plattform für ingenieurtechnische Simulationen anbietet.

#Brandneu 15 frische Startups, die wir ganz genau im Blick behalten

15 frische Startups, die wir ganz genau im Blick behalten
Dienstag, 25. Februar 2020 Alexander Hüsing

Es ist mal einmal wieder Zeit für neue Startups! Hier eine ganze Reihe ganz junger Startups, die jeder kennen sollte bzw. jetzt kennen lernen sollte. Darunter: liefertuete.de, FiveTeams, immocloud, offmade, VlyFoods, Club of Code und Messerheld.

#Hintergrund Ein Startup, das das kranke Gesundheitssystem kuriert

Ein Startup, das das kranke Gesundheitssystem kuriert
Dienstag, 25. Februar 2020 Alexander Hüsing

Medloop aus Berlin positioniert sich als Patientenmanagement-Tool. Kamet Ventures, ein Investor und Company Builder, der von AXA finanziert wird, und der Versicherungskonzern AXA selbst, investierten zuletzt 6 Millionen Euro in Medloop.

#Portfolio Auf diese deutschen Startups steht der Top-Geldgeber Atomico

Auf diese deutschen Startups steht der Top-Geldgeber Atomico
Montag, 24. Februar 2020 Alexander Hüsing

Der Londoner Geldgeber Atomico investierte bereits 2011 in das damals noch sehr junge Berliner Startup 6Wunderkinder. Seitdem sind in Deutschland etliche weitere spannende Investments hinzugekommen – etwa Scoutbee, Infarm und Automation Hero.

#Interview “Es fehlt der richtige Leuchtturm”

“Es fehlt der richtige Leuchtturm”
Montag, 24. Februar 2020 Alexander Hüsing

“Die Startup-Szene kann nach dem Strukturwandel das nächste große „Ding“ werden. Dies spürt man dadurch, dass viele alte Flächen zum Beispiel von Opel nun zu Startup-Hubs oder Coworking Spaces umgebaut werden”, sagt Sebastian Janus, Mitgründer von Beautyself.

#Hintergrund Ein Startup, das Papier, Stift und Faxgerät von der Baustelle verbannt

Ein Startup, das Papier, Stift und Faxgerät von der Baustelle verbannt
Montag, 24. Februar 2020 Alexander Hüsing

Das Münchner Startup Capmo digitalisiert die Baustellen im Lande. Mehrere hundert Kunden in Europa bauen bereits auf die digitale Lösung von Capmo. Capnamic, UVC Partners und HW Capital investierten schon knapp 7 Millionen in das Startup.

#Hintergrund Ein Startup, das gegen den Pflegenotstand kämpft

Ein Startup, das gegen den Pflegenotstand kämpft
Freitag, 21. Februar 2020 Alexander Hüsing

Bei adiutaByte dreht sich alles um das große Thema Flottenplanung. In der Pflege- und Ensorgungsbranche haben die Gründer ihr System schon auf Herz und Nieren geprüft. Das System dürfte aber auch noch in anderen Segmenten extrem gut funktionieren.

#Hintergrund Die besten Startup-Newsletter

Die besten Startup-Newsletter
Freitag, 21. Februar 2020 Alexander Hüsing

Die E-Mail lebt – und zwar so richtig. Auch in der schnelllebigen Echtzeit-Ära gibt es zahlreiche interessante Newsletter für Gründer, Startupper, Tech-Freaks, Digital-Menschen, Medien-Junkies und Co. Die besten Startup-Newsletter stellen wir hier vor.

#Zahlencheck SugarShape verpasst den Sprung in die schwarzen Zahlen

SugarShape verpasst den Sprung in die schwarzen Zahlen
Donnerstag, 20. Februar 2020 Alexander Hüsing

Der Jahresfehlbetrag von SugarShape lag zuletzt bei  260.414 Euro – und somit wieder deutlich über Vorjahr. Auffällig im Jahresabschluss für 2018 ist ansonsten nur die durchschnittliche Zahl der Arbeitnehmer. Diese betrug vor zwei Jahren nur noch 30 Personen.

#Hintergrund Ein Startup, das auf mentales Wohlbefinden setzt

Ein Startup, das auf mentales Wohlbefinden setzt
Donnerstag, 20. Februar 2020 Alexander Hüsing

Evermood aus Berlin möchte das mentale Wohlbefinden von Firmenangestellten fördern. Point Nine Capital gefällt das Konzept der Jungfirma, die 2019 an den Start ging. In der Seedrunde konnte das Evermood-Team bereits 1,1 Millionen einsammeln.