Alexander Hüsing, Autor bei deutsche-startups.de

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Limehome-Verlust steigt auf 4,2 Millionen Euro

Limehome-Verlust steigt auf 4,2 Millionen Euro

Limehome-Verlust steigt auf 4,2 Millionen Euro
Dienstag, 11. Mai 2021
VonAlexander Hüsing

Der Aufbau von Limehome kostete in den ersten beiden Jahren bereits knapp 6,6 Millionen Euro. Investoren wie HV Capital, Lakestar und Picus Capital investierten in den vergangenen Jahren aber bereits mehr als 30 Millionen Euro in die Jungfirma.

“Wir haben von Anfang an auf Kundenfeedback gesetzt”

“Wir haben von Anfang an auf Kundenfeedback gesetzt”

“Wir haben von Anfang an auf Kundenfeedback gesetzt”
Montag, 10. Mai 2021
VonAlexander Hüsing

Beim Berliner Startup tink dreht sich alles um das Trendthema Smart Home. “In unserem Unternehmen arbeiten inzwischen 100 Mitarbeiter und wir haben 2020 einen Umsatz von 66 Millionen Euro erzielt”, sagt Mitgründer Julian Hueck.

tado-Verluste sinken auf 9,9 Millionen Euro

tado-Verluste sinken auf 9,9 Millionen Euro

tado-Verluste sinken auf 9,9 Millionen Euro
Donnerstag, 6. Mai 2021
VonAlexander Hüsing

Der Aufbau des Münchner Unternehmens tado, das zuletzt mit einem IPO liebäugelte, kostete bereits mehr als 54 Millionen. Zuletzt dank der Jahresfehlbetrag aber deutlich – von 13,8 Millionen auf rund 9,9 Millionen Euro.

Staffbase wächst auf 10 Millionen Umsatz – Verlust steigt auf 9,6 Millionen

Staffbase wächst auf 10 Millionen Umsatz – Verlust steigt auf 9,6 Millionen

Staffbase wächst auf 10 Millionen Umsatz – Verlust steigt auf 9,6 Millionen
Dienstag, 4. Mai 2021
VonAlexander Hüsing

Staffbase aus Chemnitz erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von 10,2 Millionen Euro. 2018 waren es knapp 5 Millionen. Der Jahresfehlbetrag lag 2019 bei 9,6 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es gerade einmal 2,3 Millionen.

Gründer Kagan Sümer hält weiter 18,9 % am Unicorn Gorillas

Gründer Kagan Sümer hält weiter 18,9 % am Unicorn Gorillas

Gründer Kagan Sümer hält weiter 18,9 % am Unicorn Gorillas
Dienstag, 4. Mai 2021
VonAlexander Hüsing

Gorillas erreichte so schnell wie nie zuvor ein Startup in Deutschland Unicorn-Status. Auch nach der Unicorn-Investmentrunde hält Gründer Kagan Sümer weiter 18,9 % am milliardenschweren Unternehmen. Auf die New Yorker Investmentgesellschaft Coatue entfallen19,4 % der Gorillas-Anteile.

“Wir haben vom ersten Tag an auf das falsche Geschäftsmodell gesetzt”

“Wir haben vom ersten Tag an auf das falsche Geschäftsmodell gesetzt”

“Wir haben vom ersten Tag an auf das falsche Geschäftsmodell gesetzt”
Montag, 3. Mai 2021
VonAlexander Hüsing

Das Berliner Startup gigmit bringt Bands auf die Bühne und hilft Clubs Bands zu entdecken. “Wir haben unseren Umsatz im letzten Jahr noch einmal verdoppelt und liegen bei knapp 1 Millionen Euro im Corona-Jahr”, sagt Gründer Marcus Fitzgerald.

Tourlane-Verlust liegt im Vor-Corona-Jahr bei über 20 Millionen

Tourlane-Verlust liegt im Vor-Corona-Jahr bei über 20 Millionen

Tourlane-Verlust liegt im Vor-Corona-Jahr bei über 20 Millionen
Donnerstag, 29. April 2021
VonAlexander Hüsing

Der Aufbau des jungen Travel-Startups Tourlane kostete in den vergangenen Jahren bereits knapp 30 Millionen Euro. Allein 2019 lag der Verlust bei 20,9 Millionen. Insgesamt flossen in den vergangenen Jahren aber auch schon mehr als 100 Millionen US-Dollar in Tourlane.

“Wir bringen Venture Capital mit einer eigenen Testumgebung zusammen”

“Wir bringen Venture Capital mit einer eigenen Testumgebung zusammen”

“Wir bringen Venture Capital mit einer eigenen Testumgebung zusammen”
Mittwoch, 28. April 2021
VonAlexander Hüsing

Styx Urban Investments investiert in junge Startups aus den Segmenten PropTech, Mobility und Urban Communities. Im eigens entwickelten Styx Living Lab können die Startups dabei auf Herz und Nieren geprüft werden.

Die Startup-Investments von Fußball-Weltmeister Mario Götze

Die Startup-Investments von Fußball-Weltmeister Mario Götze

Die Startup-Investments von Fußball-Weltmeister Mario Götze
Dienstag, 27. April 2021
VonAlexander Hüsing

Fußball-Weltmeister Mario Götze sorgt derzeit vermehrt als Startup-Investor für Schlagzeilen. Gerade erst investierte der ehemalige Dortmund- und Bayern-Spieler bei Knowunity. Aber auch an PlusDental, der Sanity Group, Qualifyze, SPRK und Vejo ist der Fußballer beteiligt.

Autodoc wächst auf über 600 Millionen Umsatz – Jahresüberschuss: 31,5 Millionen

Autodoc wächst auf über 600 Millionen Umsatz – Jahresüberschuss: 31,5 Millionen

Autodoc wächst auf über 600 Millionen Umsatz – Jahresüberschuss: 31,5 Millionen
Dienstag, 27. April 2021
VonAlexander Hüsing

Das Berliner Autoteile-Unternehmen Autodoc wächst weiter rasant. Zuletzt von 414 Millionen auf 613 Millionen Euro Umsatz. Der Jahresüberschuss des Hidden Champions stieg gleichzeitig von 20 auf rund 31,5 Millionen Euro.

hear.com (audibene) plant IPO – F-LOG Ventures verkündet First Closing – HTGF investiert in Relio

hear.com (audibene) plant IPO – F-LOG Ventures verkündet First Closing – HTGF investiert in Relio

hear.com (audibene) plant IPO – F-LOG Ventures verkündet First Closing – HTGF investiert in Relio
Montag, 26. April 2021
VonAlexander Hüsing

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um Relio, HomeBeat.Live, CBApply, Pop Up Shops, The Haus Apparel und hear.com. Zudem geht es um F-LOG Ventures.

“Denkt lieber drei Mal über eure Firmenbewertung nach”

“Denkt lieber drei Mal über eure Firmenbewertung nach”

“Denkt lieber drei Mal über eure Firmenbewertung nach”
Montag, 26. April 2021
VonAlexander Hüsing

Die Geschwister Antonia und Alexander Cox entwickeln mit Pottburri einen biologisch abbaubaren Blumentopf. “Unsere Vision: Pottburri macht den womöglich besten und nachhaltigsten Pflanztopf der Welt”, sagt Gründerin Antonia Cox.

Umsatz bei Personio steigt auf knapp 9 Millionen – Verlust steigt auf rund 18 Millionen

Umsatz bei Personio steigt auf knapp 9 Millionen – Verlust steigt auf rund 18 Millionen

Umsatz bei Personio steigt auf knapp 9 Millionen – Verlust steigt auf rund 18 Millionen
Donnerstag, 22. April 2021
VonAlexander Hüsing

Von 2017 bis 2019 stieg der Umsatz von Personio von 1,8 Millionen auf 9,3 Millionen. Der Jahresfehlbetrag legte gleichzeitig von 2,7 Millionen auf zuletzt 18 Millionen zu. Personio präsentiert sich somit weiter im extremen Wachstumsmodus.

“Demut und Verantwortung werden bei jedem Investment großgeschrieben”

“Demut und Verantwortung werden bei jedem Investment großgeschrieben”

“Demut und Verantwortung werden bei jedem Investment großgeschrieben”
Mittwoch, 21. April 2021
VonAlexander Hüsing

Iris Capital investierte hierzulande in Startups wie forto, zeotap und LeanIX. “Wir stehen unseren Gründer:innen nicht nur in der Early-Stage-Phase zur Seite, sondern unterstützen über den gesamten Lebenszyklus hinweg”, sagt Thorben Rothe, Partner bei Iris Capital.

“Die Krise hat uns zu einer digitaleren Ausrichtung bewegt” 

“Die Krise hat uns zu einer digitaleren Ausrichtung bewegt” 

“Die Krise hat uns zu einer digitaleren Ausrichtung bewegt” 
Dienstag, 20. April 2021
VonAlexander Hüsing

wellabe, 2018 von Michael Theodossiou und Sebastian Dünnebeil gegründet, kümmert sich um das Thema “Betriebliche Gesundheitsmanagement”. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht wellabe-Macher Dünnebeil über Spiegeleier, Gesundheitswerte und Früherkennung.