Alexander Hüsing, Autor bei deutsche-startups.de

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

#Übersicht 13 Gründer (und Super Angels), die ihr Geld (ihre Millionen) in junge Startups investieren

13 Gründer (und Super Angels), die ihr Geld (ihre Millionen) in junge Startups investieren
Donnerstag, 21. Februar 2019 Alexander Hüsing

Immer mehr erfolgreiche Gründerinnen und Gründer investieren ihr Geld in junge Startups. In unser Reihe Super-Angels werfen wir einen Blick auf die Investments von bekannten Gründer. Inzwischen sind einige spannende Übersichten entstanden (und weitere folgen).

#Zahlencheck Personio: Gerade einmal 3,8 Millionen Euro Verlust

Personio: Gerade einmal 3,8 Millionen Euro Verlust
Donnerstag, 21. Februar 2019 Alexander Hüsing

Insgesamt häufte Personio seit dem Start Verluste in Höhe von gerade einmal 3,8 Millionen an. Im Rahmen der Finanzierungsrunde mit Index und Co. teilt das Unternehmen dann auch mit, was es bisher geschafft hat. Demnach nutzen bereits über 1.000 Kunden Personio.

#Zahlencheck Aroundhome wächst auf 48,3 Millionen Umsatz – Verlust steigt auf 5,1 Millionen

Aroundhome wächst auf 48,3 Millionen Umsatz – Verlust steigt auf 5,1 Millionen
Mittwoch, 20. Februar 2019 Alexander Hüsing

General Atlantic und ProSiebenSat.1 haben Aroundhome (früher als Käuferportal bekannt) seit dem Einstieg im Jahre 2016 deutlich nach vorne gebracht. Kein Wunder, dass sich ProSiebenSat.1 nun die Mehrheit am Unternehmen geschnappt hat. Zuletzt lag der Umsatz von Aroundhome bei 48,3 Millionen.

#Interview machtfit: Ordentlicher Wachstumssprung trotz extrem langer Verkaufszyklen

machtfit: Ordentlicher Wachstumssprung trotz extrem langer Verkaufszyklen
Dienstag, 19. Februar 2019 Alexander Hüsing

“Natürlich haben wir viele Fehler gemacht. Rückblickend würde ich sagen, wir hätten uns noch genauer mit dem Markt, den B2B-Mechanismen und dem Bereich Human Resources beschäftigen müssen. Beispielsweise haben wir die Länge der Verkaufszyklen unterschätzt”, sagt Philippe Bopp von machtfit.

#Brandneu 11 coole neue Startups, die wir im Blick behalten

11 coole neue Startups, die wir im Blick behalten
Dienstag, 19. Februar 2019 Alexander Hüsing

Es ist mal wieder Zeit für neue Startups! Hier wieder eine ganze Reihe ganz junger Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten, an den Start gegangen sind sowie einige junge Firmen, die zuletzt erstmals für Schlagzeilen gesorgt haben.

#Zahlencheck Imposant: DeepL macht erneut 1,2 Millionen Gewinn

Imposant: DeepL macht erneut 1,2 Millionen Gewinn
Montag, 18. Februar 2019 Alexander Hüsing

Der Jahresüberschuss der Kölner Techfirma DeepL kletterte von 263.066 Euro (2013) auf 1,3 Millionen Euro (2016). Und auch 2017 lief gut für das DeepL-Team. Insgesamt schiebt die Techfirma derzeit einen Gewinnvortrag in Höhe von 3,5 Millionen vor sich her.

#Hintergrund Ein Leipziger Startup, das gekonnt auf Mafia-Fotos setzt

Ein Leipziger Startup, das gekonnt auf Mafia-Fotos setzt
Freitag, 15. Februar 2019 Alexander Hüsing

Gute Fotos sind bei Startups leider noch immer Mangelware. Der neueste Hingucker sind die Fotos von Pamyra, einer Vergleichsplattform für Logistikangebote. Das junge Leipziger Startup präsentiert sich auf seinen offiziellen Fotos im Mafia-Look.

#Interview Millionenumsatz mit Gebrauchten! Nun plant der pkwNOW-Gründer sein “eigenes kleines Valley”

Millionenumsatz mit Gebrauchten! Nun plant der pkwNOW-Gründer sein “eigenes kleines Valley”
Freitag, 15. Februar 2019 Alexander Hüsing

Seit 2015 verkauft Rick Cebulla über pkwNOW Gebraucht- und Unfallfahrzeug. “Wir konnten in 2018, sieben neue Mitarbeiter einstellen. Insgesamt sind wir nun zehn Leute. Unser Umsatz bewegt sich in 2019 in einem siebenstelligen Bereich, worauf wir sehr stolz sind”, sagt Cebulla.

#Zahlencheck Studitemps: Umsatz wächst um 45 % – Verlust sinkt um 68,6 %

Studitemps: Umsatz wächst um 45 % – Verlust sinkt um 68,6 %
Donnerstag, 14. Februar 2019 Alexander Hüsing

Das Kölner Unternehmen Studitemps erwirtschaftete 2017 einen Umsatz in Höhe von 57,8 Millionen. Der Jahresfehlbetrag sank dabei um 68,6 % – auf 2,3 Millionen. Spannend ist dabei, dass das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte noch einen Verlust in Höhe von 2,6 Millionen eingefahren hat.

#Hintergrund Die fettesten deutschen FinTech-Startups

Die fettesten deutschen FinTech-Startups
Donnerstag, 14. Februar 2019 Alexander Hüsing

FinTech ist weiter das Zauberwort schlechthin. Zahlreiche Startups haben sich inzwischen im Markt etabliert und machen Banken gehörig Konkurrenz. Und einige versuchen sich gerade – teilweise mit sehr viel Geld – im Markt zu etablieren. Hier die wichtigsten deutschen FinTech-Startups.

#Interview “Es ist wichtig, nicht starr an einem Konzept festzuhalten”

“Es ist wichtig, nicht starr an einem Konzept festzuhalten”
Mittwoch, 13. Februar 2019 Alexander Hüsing

“Ich glaube wir haben am Kunden bisher viel richtig gemacht. Ohne die finanzielle und unternehmerische Situation unserer Kunden zu verstehen, kann man kein Finanzierungsprodukt verkaufen – noch dazu kein neues”, sagt Stefan Fenner, Mitgründer von entrafin.

#Zahlencheck “Wesentliche Unsicherheit in der Fortführung”: 36-Millionen-Investment Shore kämpft ums Überleben

“Wesentliche Unsicherheit in der Fortführung”: 36-Millionen-Investment Shore kämpft ums Überleben
Mittwoch, 13. Februar 2019 Alexander Hüsing

Bei Shore regiert der Rotstift. Knapp 200 Mitarbeiter wirkten 2016 noch beim Münchner Startup. Ende 2017 waren es gerade einmal noch 92. Der Grund: Das Geld wird knapp bei Shore. Insgesamt kostete der Aufbau von Shore bereits rund 30,6 Millionen Euro.

#Interview Ein Dating-Startup – ganz ohne eigenes Büro – auf dem Weg zu 50 Millionen Nutzern

Ein Dating-Startup – ganz ohne eigenes Büro – auf dem Weg zu 50 Millionen Nutzern
Dienstag, 12. Februar 2019 Alexander Hüsing

“Nachdem wir uns im vergangenen Jahr stark auf den Aufbau des Teams fokussiert haben, konzentrieren wir uns in diesem Jahr vor allem auf das Wachstum unserer Userbase. In einem Jahr möchten wir die 50 Millionen geknackt haben”, sagt Jens Kammerer, Mitgründer von Jaumo.

#Zahlencheck Studydrive – gerade an StepStone verkauft – kommt auf gerade mal 1,6 Millionen Verlust seit dem Start

Studydrive – gerade an StepStone verkauft – kommt auf gerade mal 1,6 Millionen Verlust seit dem Start
Dienstag, 12. Februar 2019 Alexander Hüsing

Die Anfänge von Studydrive liegen in Köln. Seit der Teilnahme am hubraum-Accelerator residiert das Startup, das gerade von Stepstone übernommen wurde, aber in Berlin. Die kleine Kapitalgesellschaft erwirtschaftete 2017 einen Jahresfehlbetrag in Höhe von gerade einmal 865.002 Euro.

#Zahlencheck powercloud: Bilanzgewinn steigt auf 3,8 Millionen

powercloud: Bilanzgewinn steigt auf 3,8 Millionen
Montag, 11. Februar 2019 Alexander Hüsing

In Achern im Westen Baden-Württembergs residiert powercloud, ein Cloud-Software-Anbieter für die Energiewirtschaft. Gerade stieg General Atlantic in das 2012 gegründete Unternehmen ein. Der Einstieg soll über 100 Millionen Euro gekostet haben.