Alexander Hüsing, Autor bei deutsche-startups.de

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

#Interview “Es ist nicht mein Ziel möglichst schnelles Wachstum zu erreichen”

“Es ist nicht mein Ziel möglichst schnelles Wachstum zu erreichen”
Freitag, 18. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Das HR-Startup Jobpushy liefert seinen Kunden kostenlos “maßgeschneiderte Jobangebote”. “Geld verlangen wir von Firmenkunden, wenn ihre Jobpostings priorisiert und eine Vielzahl von Jobs ausgeschrieben werden sollen”, sagt Gründer Marc-Oliver Scheele.

#Interview “Wir haben den Datenbedarf für unseren Geschäftsansatz unterschätzt”

“Wir haben den Datenbedarf für unseren Geschäftsansatz unterschätzt”
Donnerstag, 17. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Auf E-Farm.com finden Landwirte gebrauchte Landmaschinen. Das 2015 gegründete Unternehmen erwirtschaftete 2018 einen Umsatz in Höhe von 6 Millionen Euro. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer Nicolas Lohr über Marktintelligenz, Konvertierungsraten und Skalierbarkeit.

#Zahlencheck “Profitable Stores” bringen Mister Spex voran

“Profitable Stores” bringen Mister Spex voran
Mittwoch, 16. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Das Berliner Startup Mister Spex sieht seine Zukunft inzwischen im stationären Handel. Wohl aus guten Grund: “Profitable Stores” trugen im Wesentlichen zum besseren Ergebnis des Online-Optikers bei. Das EBITDA der Mister Spex-Gruppe lag 2018 gerade einmal bei -1,0 Million Euro.

#Interview “Irgendwann wird einem bewusst: Ich bin kein Gründer mehr, sondern ein CEO”

“Irgendwann wird einem bewusst: Ich bin kein Gründer mehr, sondern ein CEO”
Mittwoch, 16. Oktober 2019 Alexander Hüsing

“Ursprünglich war nie eine Buchhaltungssoftware geplant. Das Konzept der Firma war ein völlig anderes”, sagt Fabian Silberer, Mitgründer von sevDesk. Inzwischen wirken 85 Mitarbeiter für das Startup, das cloudbasierte Buchhaltungslösung positioniert.

#Interview Zwei Kölner kämpfen für Rückerstattungen bei Bahn-Verspätungen

Zwei Kölner kämpfen für Rückerstattungen bei Bahn-Verspätungen
Dienstag, 15. Oktober 2019 Alexander Hüsing

“Wir vereinfachen den Prozess, seine Erstattung bei Verspätungen zu bekommen” erklärt Mitgründer Rainer Duppré das Konzept der neuen App RE.X. “Wir übernehmen im Hintergrund den ganzen Papierkram”, führt der Rheinländer weiter aus. Damir unterscheidet sich RE.X von anderen Anbieter im Segment.

#Interview “Man muss sich nicht profilieren, aber man sollte sich auch nie zu klein machen”

“Man muss sich nicht profilieren, aber man sollte sich auch nie zu klein machen”
Freitag, 11. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Urlaubsguru bietet Reiseschnäppchen aller Art! Aus einem Hobby wurde dabei in wenigen Jahren ein profitables Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern. Im Ruhr-Interview mit deutsche-startups.de sprechen die Urlaubsguru-Macher nun einmal ausführlich über die Startup-Szene im Revier. 

#Hintergrund 10 millionenschwere Startups, die jeder kennen sollte

10 millionenschwere Startups, die jeder kennen sollte
Freitag, 11. Oktober 2019 Alexander Hüsing

In der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.

#Interview “Gründer sollten ihr Startup nicht zu hoch bewerten”

“Gründer sollten ihr Startup nicht zu hoch bewerten”
Donnerstag, 10. Oktober 2019 Alexander Hüsing

“Nach der Sendung hat unser Startup GoLeyGo rund 150.000 Hundeleinen mit dem neuartigen Magnet-Rast-Verschluss in Deutschland verkauft, was für ein neu gegründetes Unternehmen ein schöner Start ist”, sagt Jérôme Glozbach de Cabarrus von GoLeyGo.

#CaptableCheck Homebell-Gründer halten noch 47 % der Firmenanteile

Homebell-Gründer halten noch 47 % der Firmenanteile
Donnerstag, 10. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Die klassischen Venture Capital-Geber wie Rocket Internet, Lakestar und Index Ventures halten derzeit rund 30 % an Homebell. Zum Hintergrund: Mehr als 20 Millionen Euro flossen bisher in das Handwerker-Startup. Helvetia, Axa und Kärcher sind mit rund 12 % bei Homebell an Bord.

#Zahlencheck EyeEm verbrannte bereits 28 Millionen

EyeEm verbrannte bereits 28 Millionen
Mittwoch, 9. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von EyeEm kostete bisher rund 28 Millionen Euro. Bei einer Kapitalrücklage von rund 26 Millionen ergibt sich somit ein “nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag” in Höhe von rund 2 Millionen. Man darf gespannt sein, ob die Geldgeber zeitnah erneut Geld zur Verfügung stellen.

#Hintergrund Ein Startup, das Arbeitsplätze ohne PC digitalisiert

Ein Startup, das Arbeitsplätze ohne PC digitalisiert
Mittwoch, 9. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Unternehmen wie Hyatt Hotels, Dollar General, Domino’s Pizza, Heathrow Airport und SeaBoard Foods nutzen Beekeeper, das man als eine Art Slack für Mitarbeiter, die nicht an einem Rechner arbeiten beschreiben könnte. Mehr als 60 Millionen Dollar wanderten bereits in das Startup.

#Hintergrund Ein Startup, das gezielt bei Testamenten hilft

Ein Startup, das gezielt bei Testamenten hilft
Montag, 7. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Beim Berliner InsurTech Afilio dreht sich alles um die Erstellung und Verwaltung von Vorsorge- und Nachlassdokumenten. Cherry Ventures, Cavalry Ventures und einige Business Angels investierten bereits mehrere Millionen Euro in das Unternehmen.

#Hintergrund Ein Startup, das Würmer auf ihr Verhalten analysiert

Ein Startup, das Würmer auf ihr Verhalten analysiert
Freitag, 4. Oktober 2019 Alexander Hüsing

VMRay aus Bochum sollte jeder kennt, der sich mit dem Thema Cyber Security beschäftigt. In den vergangenen Jahren sollen bereits mehr als 12 Millionen Euro in das Unternehmen. Zu den Investoren der Jungfirma gehören Digital + Partners, eCapital und der High-Tech Gründerfonds (HTGF).

#Zahlencheck Der Aufbau von Holidu kostete schon mehr als 15 Millionen

Der Aufbau von Holidu kostete schon mehr als 15 Millionen
Mittwoch, 2. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Ende 2016 beschäftigte Holidu durchschnittlich gerade einmal 30 Arbeitnehmer. Inzwischen wirkten bei Holidu mehr als 200 Mitarbeiter. Wobei dank der neuen Kapitalspritze nun ein Ausbau auf rund 350 Mitarbeiter geplant ist. Der Aufbau des Startups kostete bis Ende 2017 bereits rund 15,1 Millionen.

#Hintergrund Ein millionenschweres Startup, das sich nur um Geschäftsreisen kümmert

Ein millionenschweres Startup, das sich nur um Geschäftsreisen kümmert
Mittwoch, 2. Oktober 2019 Alexander Hüsing

Comtravo tritt an, um das Buchen von Geschäftsreisen zu vereinfachen. Bekannte Geldgeber wie Endeit Capital, Project A, btov Partners und Creandum investierten in den vergangenen Jahren bereits mehr als 20 Millionen Euro in das 2015 gegründete Berliner Startup.