Alexander Hüsing, Autor bei deutsche-startups.de

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

“Nichts geht so schnell, wie man es selber gerne hätte”

“Nichts geht so schnell, wie man es selber gerne hätte”

“Nichts geht so schnell, wie man es selber gerne hätte”
Freitag, 4. Dezember 2020
VonAlexander Hüsing

Gründeralltag – gibt es das überhaupt? Thomas Kley, Mitgründer des Oldenburger Startups Löwenanteil, startet äußerst “klassisch” in seinen Startup-Tag: “Kaffee, Macbook auf, Zahlen vom Vortag prüfen, dann Mails und Slack checken”.

So bringt sich Thrasio gegen seine deutschen Klone in Stellung

So bringt sich Thrasio gegen seine deutschen Klone in Stellung

So bringt sich Thrasio gegen seine deutschen Klone in Stellung
Freitag, 4. Dezember 2020
VonAlexander Hüsing

Bevor der Hype richtig los geht, kommt das US-Unternehmen Thrasio nach Deutschland. Um die deutschen Klone ein wenig zu verschrecken verkündet der Shop-Aufkäufer “für die Übernahme deutscher Amazon-Händler” ein “Investitionsvolumen von 225 Million US-Dollar”.

“Autonomie und Unabhängigkeit sind uns sehr wichtig”

“Autonomie und Unabhängigkeit sind uns sehr wichtig”

“Autonomie und Unabhängigkeit sind uns sehr wichtig”
Donnerstag, 3. Dezember 2020
VonAlexander Hüsing

Seit dem Start von bettercoach setzen Rouven Faasch, Matthias Hüthmair und Markus Veith auf Bootstrapping. “Klar, wir mussten auch sparen. Aber die eingeschränkten finanziellen Mittel haben uns geholfen, dass wir uns fokussieren und uns nicht verzetteln”, sagt Mitgründer Faasch.

Aus Vanta wird Moss! FinTech nennt erstmals Zahlen

Aus Vanta wird Moss! FinTech nennt erstmals Zahlen

Aus Vanta wird Moss! FinTech nennt erstmals Zahlen
Mittwoch, 2. Dezember 2020
VonAlexander Hüsing

Vanta heißt jetzt Moss! Rund sechs Monate nach dem Start bereits 1.000 Moss-Kreditkarten im Einsatz. 25 % der Kunden haben dabei mehr als 30 Karten im Einsatz. 10.000 Transaktionen konnte das Moss-Team insgesamt bisher verbuchen. Jetzt nimmt das Startup weitere Zielgruppen ins Visier.

Ein Startup, dass sich um die Anschaffung komplexer B2B-Produkte kümmert

Ein Startup, dass sich um die Anschaffung komplexer B2B-Produkte kümmert

Ein Startup, dass sich um die Anschaffung komplexer B2B-Produkte kümmert
Dienstag, 1. Dezember 2020
VonAlexander Hüsing

Bei tradingtwins dreht sich alles um gewerbliche Anschaffungen. “tradingtwins ist in 12 Produktkategorien aktiv und unsere Anbieter haben über unsere Plattform Neukundengeschäft im Wert von über 50 Millionen Euro generiert”, sagt Gründer Marc Wittkamp.

“Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, etwas Neues aufzubauen”

“Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, etwas Neues aufzubauen”

“Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, etwas Neues aufzubauen”
Dienstag, 24. November 2020
VonAlexander Hüsing

Über Lios Ventures investiert Frank Mair (Verlagsgruppe MairDuMont) neuerdings in Travel-Startups. “Nach fünf Jahren, in denen ich MairDuMont Ventures aufgebaut habe, fühlte ich, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist, etwas Neues aufzubauen”, sagt Mair.

50 innovative Startups, von denen wir hoffentlich noch viel hören werden

50 innovative Startups, von denen wir hoffentlich noch viel hören werden

50 innovative Startups, von denen wir hoffentlich noch viel hören werden
Montag, 23. November 2020
VonAlexander Hüsing

Derzeit boomen Themen wie E-Commerce, FinTech und fast täglich entstehen neue Thrasio-Klone. In den vergangenen Wochen sind aber auch wieder viele neue Software-Firmen, Hardware-Unternehmen, Tool-Firmen, DeepTech-Firmen sowie Sales- und Vertriebs-Tools entstanden.

Immer mehr Startups setzen auf das Thrasio-Modell

Immer mehr Startups setzen auf das Thrasio-Modell

Immer mehr Startups setzen auf das Thrasio-Modell
Freitag, 20. November 2020
VonAlexander Hüsing

Startups wie Brands United, Orange Brands, Razor Group und SellerX, um nur einige zu nennen, kaufen jetzt kleinere Amazon-Händler (FBA – Fulfillment by Amazon) auf und führen deren Geschäfte weiter. In den USA brachte Thrasio dieses Konzept zuletzt zum ganz großen Erfolg.

“Das wichtigste war sicherlich, dass wir nie aufgegeben haben”

“Das wichtigste war sicherlich, dass wir nie aufgegeben haben”

“Das wichtigste war sicherlich, dass wir nie aufgegeben haben”
Donnerstag, 19. November 2020
VonAlexander Hüsing

Das junge Unternehmen RateBoard hilft Hoteliers dabei ihre Zimmer stets zum besten Preis zu verkaufen. Derzeit betreut das Unternehmen, das rund 25 Mitarbeiter beschäftigt, 450 Kunden. Auch in den vergangenen Monaten kamen rund 15 Neukunden pro Monat hinzu.

“Seit unserer Gründung ist vieles anders gelaufen, als wir gedacht hatten”

“Seit unserer Gründung ist vieles anders gelaufen, als wir gedacht hatten”

“Seit unserer Gründung ist vieles anders gelaufen, als wir gedacht hatten”
Mittwoch, 18. November 2020
VonAlexander Hüsing

Journi entwickelte sich vom Reise-Blog zum Startup für Fotobücher. Inzwischen arbeiten 27 Mitarbeiter für die Jungfirma. 2019 erwirtschaftete Journi einen Umsatz in Höhe von 5,5 Millionen Euro. “Unser Fotobücher verkaufen wir inzwischen in Europa und Nordamerika”, sagt Mitgründer Andreas Röttl.

“Wir wachsen zu schnell. Das ist cool. Aber es bringt auch Schwierigkeiten mit sich”

“Wir wachsen zu schnell. Das ist cool. Aber es bringt auch Schwierigkeiten mit sich”

“Wir wachsen zu schnell. Das ist cool. Aber es bringt auch Schwierigkeiten mit sich”
Dienstag, 17. November 2020
VonAlexander Hüsing

Urban Drivestyle entwickelte sich vom Bike-Vermieter zur E-Bike-Manufaktur. “Wir beschäftigen inzwischen 14 feste Mitarbeiter. Dieses Jahr werden wir den Umsatz noch mal auf rund 5 Millionen verdoppeln. Inzwischen rollen mehrere tausend unserer Bikes durch die Straßen”, sagt Gründer Ossian Vogel.

“Corona hat uns nicht so stark getroffen wie andere Unternehmen der Reisebranche”

“Corona hat uns nicht so stark getroffen wie andere Unternehmen der Reisebranche”

“Corona hat uns nicht so stark getroffen wie andere Unternehmen der Reisebranche”
Montag, 16. November 2020
VonAlexander Hüsing

Lanes & Planes entwickelte sich in den vergangenen Jahren von einem simplen Booking-Tool zu einem Dienst, der alle Prozessschritte – wie Spesen und Auslagen, Genehmigungen, ERP-Integration zu DATEV & Co. – aus einer Hand anbietet. Deswegen kam das Travel-Startup recht gut durch die Corona-Krise.

Die Allianz hält bereits 16,6 % an HeavenHR

Die Allianz hält bereits 16,6 % an HeavenHR

Die Allianz hält bereits 16,6 % an HeavenHR
Freitag, 13. November 2020
VonAlexander Hüsing

HeavenHR sammelte in den vergangenen Jahren bereits 16,4 Millionen Euro ein. Zu den Investoren der Jungfirma gehören unter anderem Target Global, OpenOcean, Piton Capital und Mutschler Ventures. Größter Anteilseigner ist aber der Versicherungskonzern Allianz.

“Wir sind von drei Gründern in München auf über 85 Mitarbeiter in vier Ländern gewachsen”

“Wir sind von drei Gründern in München auf über 85 Mitarbeiter in vier Ländern gewachsen”

“Wir sind von drei Gründern in München auf über 85 Mitarbeiter in vier Ländern gewachsen”
Donnerstag, 12. November 2020
VonAlexander Hüsing

Das Münchner Startup parcelLab überwacht seit fünf Jahren insbesondere für Online-Shops quasi den Versand der Waren. Zu den Kunden der Jungfirma zählen inzwischen über 500 Unternehmen in 45 Ländern, darunter IKEA, Lidl und MediaMarktSaturn.

“So eine Insolvenz ist ein wahrer Kraftakt! Kein Stein bleibt auf dem anderen”

“So eine Insolvenz ist ein wahrer Kraftakt! Kein Stein bleibt auf dem anderen”

“So eine Insolvenz ist ein wahrer Kraftakt! Kein Stein bleibt auf dem anderen”
Mittwoch, 11. November 2020
VonAlexander Hüsing

Fittaste – bekannt aus “Die Höhle der Löwen” – nutzte die vergangenen Monate zum Neustart. “Das wir jetzt das Insolvenzverfahren verlassen können, ist wirklich als Erfolg zu werten. Wir freuen uns, unsere Kunden auch weiterhin mit leckeren Gerichten zu versorgen”, sagt Gründer Konstantin Ladwein.