Offline! Über 50 Start-ups, die 2015 leider gescheitert sind

Nicht alle deutschen Start-ups sind erfolgreich! Leider sind auch 2015 schon wieder zahlreiche große und kleine deutsche Start-ups und Online-Projekte für immer von der digitalen Bildfläche verschwunden. Darunter unter anderem Start-ups und Projekte wie Preisvgl.de, Tollabox und Wummelkiste.
Über 50 Start-ups, die 2015 leider gescheitert sind

Auch 2015 sind wieder eine ganze Reihe Start-ups und Projekte verschwunden – aus dem verschiedensten Gründen. Zuletzt schlitterten unter anderem Carzapp, cloudcontrol, Food Express, Mobile Event Guide und snowbon in die Insolvenz. Zuvor segneten graph.me, KommtEssen und fotovio das Zeitliche.

Besonders viel Aufsehen erregten im vergangenen Jahr die Pleiten bzw. Abschaltungen von Food Express, KommtEssen, Preisvgl.de, simfy, Tollabox und Wummelkiste.

Zur Erinnerung: 2014 verschwanden unter anderem Omnidoo, Sohomint, BringBee, WhatsYourPlace, Fernsehen.de und BerryAvenue von der Bildfläche. 2013 verschwanden unter anderem betandsleep, ChicChickClub, Fashionlend, Finest Spots, Givanto und loftville. 2012 gingen unter anderem A better tomorrow, supermarkt.de und Gourmeo offline.

Start-ups, die 2015 gescheitert sind

* 36pics
* Addawish
* Atelier Blanche
* Avuba

* Cleenmaid
* ConCloud
* CouchTeacher
* Discora
* Dotdotdot

* Durated
* Fellowhome
* fotovio
* fraisr
* Get2play

* graph.me
* grow.ms
* Increday
* Inlope
* Lavaboom

* Lingoschools
* Localize
* Keydock
* KommtEssen
* konsumo

* meinkitabedarf
* Mitadu
* Mobile Teacher
* MountainDayz
* MyDeci

* QualyBuy
* Pacti
* SessionLine
* Shop a Man
* Shopwings (Deutschland)

* simfy
* Social PM
* Spotcar
* Tenanto
* Whatstays
* WHYown.it?

Insolvente Start-ups

Start-ups, die ums Überleben kämpfen bzw. gekämpft haben
Im ersten Quartal 2015: txtr (von MediaSaturn übernommen), Tollabox, Shopnow, pearlfection, Paymey.

Im zweiten Quartal 2015: AffiliPrint (von Daisycon übernommen), exploreB2B, Ezeep (von ThinPrint übernommen), GameArt Studio, myobis (Wiederbelebt).

Im vierten Quartal 2015: Carzapp, cloudcontrol, Food Express, Mobile Event Guide, Preisvgl.de, snowbon, Wummelkiste.

Passend zum Thema: “Über 50 Start-ups, die 2014 leider gescheitert sind

Foto: Offline from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • http://www.immobase.de/ Bestellerprinzip Mietgesuch
  • http://www.immobase.de/ Bestellerprinzip Mietgesuch
  • Huptidu

    Pink Paul.. Immerhin hattet ihr über die zum Start auch 2 Artikel geschrieben.

    • azrael74

      Die sind aber schon länger verschwunden, oder?

  • johnynogo

    Die meisten Startups scheitern an den (durchaus vorhersehbaren) Marktrealitäten. Fängt schon bei der Namensgebung an. Kann sich kein Mensch merken. Wofür sie stehen, schon gar nicht. Dass die Zielgruppen meist sehr eingeschränkt sind und auch erst einmal nachhaltig durchdrungen werden müssen, erkennt man auch ohne BWL Hintergrund. Wo gibt es denn den Kunden, der sein Leben zwischen und mit Apps lebt? Am Ende bezahlen die Chose die Arbeitnehmer und die Lieferanten. Auch diese wiedergekehrte Blase wird schon bald platzen, der Turbo ist jetzt schon überhitzt.

    • johnynogo

      Will noch ergänzen, dass sich dies auf die Gründungen im Konsum- und Dienstleistungsbereich bezieht. Hier werden nur die allerwenigsten es schaffen, überhaupt bzw. langfristig positive Betriebsergebnisse zu erreichen. Zuviele sind betrunken von der geborenen Idee und lügen sich bei den reellen Marktchancen zu lange in die eigene Tasche. Man ist geübt im Verkauf bei den Investoren, weniger im eigentlich wichtigeren Vertrieb. Wird so etwas nicht mehr gelehrt an den Excellent Unis und Elite Hochschulen?

Aktuelle Meldungen

Alle