5 neue Start-ups calovo, Mobile Teacher, bjooli, borderguru, channelpilot

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir calovo, Mobile Teacher, bjooli, borderguru und channelpilot vor. Das junge Start-up calovo etwa bietet Termine für den eigenen Kalender in Hülle und Fülle.
calovo, Mobile Teacher, bjooli, borderguru, channelpilot

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

calovo bietet Termine in Hülle und Fülle

Termine: calovo füllt den eigenen Kalender mit Events. “Wir ermöglichen es Firmen, Vereinen und vielen mehr Events direkt in die persönlichen Kalender von Kunden und Fans zu platzieren”, teilt das junge Start-up, das von Lars Hermes geführt wird, mit. Zur Auswahl sind neben Feiertagen für verschiedene Bundesländer auch Ferientermine, Bundesligaspieltage für einzelne Vereine und alle Termine rund um den ARD-Tatort. Mit wenigen Klicks lassen sich alle Termine in den eigenen Kalender hieven. Ein grandioser Service. “Wir behaupten, dass wir Kalendermarketing erfunden haben”, tönt das junge Unternehmen.

Mobile Teacher bringt Wissen in Appform

Lernen: Mobile Teacher aus München setzt auf das Trendthema digitales Lernen. Das Start-up, das von Alexander Jost und Christian Nowak geführt wird, bietet Kunden eine Technologie an, um Lehrinhalte als App zur Verfügung zu stellen. “In der Regel dauert es von Anlieferung der Lerninhalte bis zur Verfügbarkeit der Apps drei Tage für Android Apps, zehn Tage für iOS Apps”, teilt das junge Unternehmen, ein Ableger der Macmillan Digital Education Group, mit. Von Apps zur Buchführung, über Prüfungsanwendungen für Köche und den Einbürgerungstest ist dabei alles möglich.

Bei bjooli schlagen Autofanherzen höher

Klassiker: Das Frankfurter Start-up bjooli bietet klassische Fahrzeugteile und –zubehör. “Wir haben bei A wie Alfa Romeo angefangen und bereits einige echte Teile-Preziosen für diese tolle Marke bei namhaften Alfa-Spezialisten zusammengetragen”, teilt Gründer Marian Meier-Andrae mit. Er verspricht seinen Kunden, Ersatzteile “von seriösen, geprüften Profi-Händlern oder direkt von den Herstellern”. “Speziell auf offenen Verkaufsplattformen werden Teile oft als original beworben, obwohl es sich um billige Nachfertigungen handelt. Für den Kunden ist das nicht nur ärgerlich, sondern teilweise sogar gefährlich, insbesondere wenn es sich dabei um sicherheitsrelevante Bauteile wie beispielsweise Bremskomponenten handelt”. Weitere Marken sollen rasch folgen.

Mit borderguru überall verkaufen

Weltweit: borderguru heißt das neueste Start-ups aus dem Hause Liquid Labs (gehört zu Otto). Der Hamburger Dienstleister will Online-Händler den Verkauf rund um den Globus ermöglichen. “BorderGuru offers an easy solution for retailers to sell and ship their products internationally – as easily as domestically”, heißt es in der Selbstbeschreibung des jungen Unternehmens. Bei AngelList wird Christoph Giffey, früher Siemens, Yahoo und AOL, als Gründer des Start-ups genannt.

channelpilot bringt Shops auf Marktplätze

Automatisch: Der Cloud-Service channelpilot ermöglicht es Onlineshops, ihre Produkte automatisiert auf diversen, relevanten Online-Marktplätzen zu präsentieren. “Der Umsatz der angeschlossenen Onlineshops wird auf diese Weise signifikant gesteigert”, teilt das Unternehmen, das bereits 2012 gegründet wurde mit. Weiter heißt es: “Bereits über 30 % der größten 500 Webshops in Deutschland setzen ChannelPilot derzeit ein”. Gründer des Unternehmens sind Lars Niemann, Mirko Platz und Ralf Priemer. Finanziell unterstützt wird das Start-up vom Family Office TFO.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups