Von App Meister bis Userlike – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. Wer nicht tagtäglich am Ball bleibt, dem entgeht in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht das ein oder andere spannende Projekt. Auf der andere Seite […]
Von App Meister bis Userlike – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. Wer nicht tagtäglich am Ball bleibt, dem entgeht in unserer schnelllebigen Zeit vielleicht das ein oder andere spannende Projekt. Auf der andere Seite entgehen den Internet-Start-ups vielleicht potenzielle Nutzer, Investoren oder einfach Unterstützer, die die Idee in ihrem Netzwerk verbreiten. Unseren Lesern und allen Gründern von neuen Start-ups wollen wir mit dieser Liste helfen. Darin finden sich zehn Start-ups, über die wir in den vergangenen Wochen berichtet haben – und die mehr als einen flüchtigen Blick wert sind. In die neueste Ausgabe haben es App Meister, BiteBox, Doonited, DrEd, Dropgifts, FairGarage, Iss mit uns, KeyRocket, mobi-g und Userlike geschafft.

App Meister
Schade, schade, dass es dieses Bewertungsportal bisher nur für iPhone- und iPad-Apps gibt. Denn es ist klasse und funktioniert anders als die anderen App-Bewertungsportale. App Meister (www,app-meister.com) verspricht: “… und das Finden der besten Apps wird zum Kinderspiel”. Ok, bei inzwischen 565.000 iOS-Apps stimmt auch das nicht ganz, aber leichter wird es auf jeden Fall, die App zu finden, die für jeden Zweck und jeden Anwender genau die Richtige ist. Und das liegt am außergewöhnlichen Bewertungssystem von App Meister. Klar gibt es andere App-Bewertungsportale. Aber bei allen basieren die Bewertungen auf Redaktionsmeinungen, Testberichten oder dem Hype-Faktor. Weitere Infos über App Meister

BiteBox
BiteBox (www.bitebox.com) liefert gesunde Snacks an den Arbeitsplatz – im Abo. Jede Box besteht aus jeweils vier kreativen Snack-Mischungen, darunter Nüsse, Samen, Kerne, Trockenfrüchte, Oliven und Cracker. Die Kreationen sollen ernährungsbewussten Snackern eine gesunde Alternative zum Junk-Food liefern. Die Box wird einmal pro Woche geliefert und kann jederzeit abbestellt oder eine Zeit lang ausgesetzt werden. “Manchmal braucht man eine süße Belohnung gegen den Stress. Deshalb gibt es bei uns auch ein paar Schokoladen-Snacks“, sagt Laura Medjeral von BiteBox. In Großbritannien ist graze (www.graze.com) mit diesem Konzept erfolgreich unterwegs. Weitere Infos über BiteBox

Doonited
„Jeden Tag eine gute Tat“: Das bekannte Pfadfinder-Motto ist Grundlage des Geschäftsmodells von Doonited (www.doonited.com), einer Plattform für „Daily Goods“. Es geht darum, sich jeden Tag eine Anregung zu holen, um etwas Gutes zu tun – für andere, aber auch für sich selbst. Die Community sorgt für die gegenseitige Motivation: Jede durchgeführte Aktion bringt dem einzelnen einen „Drop“ ein, so kann die Gruppe gemeinsam Tropfen sammeln (die dann ja bekanntlich kein Tropfen auf den heißen Stein mehr sind) und jeder einzelne sich persönliche Ziele stecken – und sich natürlich mit anderen vergleichen. Was als Social Business begann, soll längerfristig ein echtes Geschäftsmodell werden. Weitere Infos über Doonited

DrEd

DrEd
Für manche klingt es nach Scharlatanerie, andere nehmen das Angebot begeistert wahr: Mit DrEd (www.dred.com) eröffnete vor Kurzem eine Online-Arztpraxis, die Menschen in virtuelle Sprechstunden einlädt und bei Bedarf Rezepte ausstellt. Da Fernbehandlung in Deutschland verboten ist, führt das deutsch-englische Team die Sprechstunden von London aus durch, wo diese Form der Versorgung schon etablierter ist. Ersetzen soll das Konzept den normalen Arztbesuch nicht, aber ergänzen: DrEd will bei sehr schambesetzen Themen wie Sexualgesundheit eine Alternative zum Arztbesuch bieten. Auch Patienten, die medikamentös bereits gut eingestellt sind , erspart DrEd den Gang zum Arzt. Weitere Infos über DrEd

Dropgifts
Mit Dropgifts (www.dropgifts.de) kopiert der Berliner Inkubator Rocket Internet den schwedischen Social Gifting-Dienst Wrapp (www.wrapp.com), der kürzlich 5 Millionen US-Dollar einsammelte. Zu den Kapitalgeber von Wrapp gehören LinkedIn-Gründer und Greylock-Partners-Partner Reid Hoffmann und Atomico, das VC-Vehikel von Skype-Gründer Niklas Zennström. Die Jungfirma erlaubt es Nutzern, Facebook-Freunde mit kostenlosen und kostenpflichtigen Geschenkgutscheinen zu überraschen. Der entsprechende Gutschein wird an der Pinnwand des Freundes veröffentlicht oder per Mail zugestellt. Gemeinsame Freunde können sich anschließend finanziell am Geschenk beteiligen. Weitere Infos über Dropgifts

FairGarage
Jeder Autofahrer muss sich irgendwann mit dem leidigen und nervendem Thema Reparaturen herumschlagen. Während man zu Hause im besten Fall die Werkstätte des Vertrauens gefunden hat, sieht das unterwegs schon ganz anders aus. Wer wissen will, wo er die erforderlichen Handgriffe am günstigsten bekommt, kann bei FairGarage (www.fairgarage.de) nachschauen: Das in München beheimatete Start-up vergleicht Werkstattpreise. Automatisch werden für die gewünschte Dienstleistung die günstigsten Angebote nahegelegener Werkstätten ermittelt, indem das System die Preise anhand der individuellen Stundensätze und Teileaufschläge berechnet. Weitere Infos über FairGarage

Iss mit uns!
Menschen nur online kennen zu lernen ist auf Dauer ziemlich langweilig. Deshalb gibt es immer mehr Plattformen, die statt dessen gemeinsame Treffen außerhalb der virtuellen Welt organisieren – und dies nicht nur im Datingbereich. Das Hamburger Start-up Iss mit uns! (www.issmituns.de) schreibt unter dem Stichwort „Social Dining“ Restaurant-Events aus, die man online buchen und offline besuchen kann. Um sich mit Gleichgesinnten zum leckeren Menü beim Italiener, Chinesen oder Spanier zu verabreden und dabei neue Leute zu treffen. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Variante des „Blind Date Cooking“, nur dass es nicht um Dates geht und auch nicht selbst gekocht werden muss. Weitere Infos über Iss mit uns!

ds_keyrocket_shot

KeyRocket
Computerapplikationen haben viele Redundanzen. Das heißt, viele Befehle können auf unterschiedliche Weise ausgeführt werden. Das richten die Entwickler deshalb so ein, damit jeder Nutzer gute Chancen hat, die verschiedenen Befehle auch wirklich zu finden und sie auf die ihm angenehmste Art ausführen zu können. Unter den verschiedenen Arbeitsprozessen gibt es aber umständliche Vorgehensweisen oder sehr effiziente, die schnell funktionieren. Tastenkombinationen, englisch Shortcuts, sind bei Programmen, die hauptsächlich über die Tastatur bedient werden, die mit Abstand effizientesten Befehlseingabemethoden. Und genau hier setzt KeyRocket (www.veodin.com) an. Weitere Infos über KeyRocket

mobi-g
Nach dem Valentinstag ist vor Weihnachten. Oder anders ausgedrückt: Irgendein Anlass, etwas zu verschenken, ist ja immer! Aber erstens kommen all diese Anlässe immer viel zu plötzlich, als dass man es nicht rechtzeitig in die Geschäfte schaffen könnte. Und zweitens: WAS soll man bloß schenken? Seit Januar gibt es eine kostenlose App, mit der das Verschenken mobiler Geschenkkarten zum Kinderspiel wird. Bislang gibt es die App nur für das iOS-Geräte, zur Beginn der zweiten Jahreshälfte kommt dann die Android-App. mobi-g (www.mobi-g.de) ist eine Geschenkkarten- und Prepaidkarten-Plattform, die es ermöglicht, per Smartphone Geschenkkarten und Geschenkgutscheine zu verschicken. Weitere Infos über mobi-g

Userlike
Guter Kundenservice wird inzwischen von Unternehmen immer wichtiger genommen. Vermutlich nicht von allen Firmen ganz freiwillig, schwebt doch bei schlechtem Support immer das Damokles-Schwert öffentlicher Empörung über ihnen. Und das kann sich schnell nachhaltig negativ auf den Ruf des Unternehmens auswirken. Aber wenn das Ergebnis für uns Kunden positiv ist, kann uns egal sein, woher die Motivation rührt, sich um unsere Sorgen zu kümmern. Wo Handlungsbedarf ist, werden dann oft auch schnell Tools entwickelt. Eines davon heißt Userlike (www.userlike.com) und bildet eine unkomplizierte, schnelle Kommunikations-Schnittstelle zwischen Website-Betreiber und Website-Besucher. Weitere Infos über Userlike

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Artikel zum Thema
* Von Amerano bis The Art of Games – 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von 10stamps bis supermarkt.de – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von ChicChickClub bis Yasuu – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von Affiliprint bis Wine in Black – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte
* Von Dealgecco bis Yieldlab – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Heinz D. Schultz

    Dr.Ed hört sich spannend an. Anscheinend ist Dr.Bob schon geschützt. Bei den anderen Modellen bleibt abzuwarten wie sie ankommen. Bleibt zu hoffen, daß die Geschäftmodell genügend Durchhaltevermögen besitzen. Danke für den Überblick!

Aktuelle Meldungen

Alle