• Von Yvonne Ortmann
    Freitag, 19. Februar 2010
  • 4 Kommentare
  • -->

    Gründerzeit. Aus einem Zelt-Alptraum wird bornintents

    Angestellt sein ist nicht immer einfach – selbständig werden auch nicht. Trotzdem versuchen Stefan Clauss aus Hamburg und Stefan aus Berlin ihr Glück: Sie wollen der Outdoor-Gemeinde über das Internet individuell ausgestattete und […]

    Angestellt sein ist nicht immer einfach – selbständig werden auch nicht. Trotzdem versuchen Stefan Clauss aus Hamburg und Stefan aus Berlin ihr Glück: Sie wollen der Outdoor-Gemeinde über das Internet individuell ausgestattete und designte Zelte liefern. Ihre Idee trägt den Namen bornintents (www.bornintents.com). Auf dem Weg zur Unternehmensgründung begleitet deutsche-startups.de die beiden vom ersten Schritt an. Jede Etappe, jede Gefühlswallung und jeder Stolperstein wird dokumentiert. Da einer der Gründer noch bei einer großen Firma angestellt ist, kann sein Nachname noch nicht preisgegeben werden.

    Was bisher geschah:
    Clauss´ und Stefans erstes Treffen mit einem Händler, der auch als potentieller Abnehmen für ihre Zelte in Frage kommt, lief mehr als gut. Im Bereich Vertrieb konnten sie somit erste Erfolge verbuchen. Nun geht es weiter an die Baustellen Prototypentwicklung und Produktion.

    Text 18: Erstbegegnung mit einem potentiellen Produzenten
    Nach der Begegnung mit einem Händler steht ein weiterer, heiß ersehnter Termin an: Die Firma CompriseTech stellt im Büro von bornintents den Prototypen vor. “Das ist immer ein besonderer Moment, wenn eine neue Entwicklungsstufe erreicht wird”, freuen sich die beiden Zeltbauer. Im Vorfeld war das Treffen mit einigen Unsicherheiten verbunden wie zum Beispiel der Frage: “Was ist, wenn die Winkel der Tragstruktur nicht stimmen?”. Letztendlich ist das Modell aber zufriedenstellend, auch wenn sie an einigen Stellen noch Verbesserungen vornehmen müssen.

    Allerdings entspricht der Prototyp in manchen Dingen noch nicht dem endgültigen Produkt. Das Material ist beispielsweise ein anderes: “Natürlich hat die entsprechende Firma die gewünschten Stoffe nicht auf Lager, die werden nur ab einer Mindestabnahmemenge produziert”, erklären Clauss und Stefan. Doch immerhin vermittelt der Prototyp einen Eindruck davon, was bald in größerer Auflage produziert werden soll. Am Objekt überprüfen sie noch einmal das Design und die technischen Details.

    Jetzt geht es daran, in Verhandlung mit dem möglichen Produzenten zu treten. Die Entwicklungsfirma CompriseTech, welche bornintents bei der Prototypentwicklung unterstützt, stellt den Kontakt zu einem heißen Kandidaten her. Das Gründer-Duo ist begeistert: “Eine wirkliche Top-Firma in Punkto Produktspektrum und Technologie!” Die Firma produziert ebenfalls aufblasbare Produkte, was das Konstruktionsprinzip der Zelte und den verwendeten Werkstoff sehr interessant für sie macht. Jetzt ist Überzeugungsarbeit gefragt, schließlich geht es bei Clauss´ und Stefans Nischenprodukt noch nicht um die riesige Stückzahl, wie es bei anderen Unternehmen in der Branche der Fall ist. Der Produzent braucht neben dem finanziellen Aspekt einen weiteren Anreiz, um ihre Zelte zu produzieren. Welche Rückmeldung werden sie von der Firma enthalten?

    Artikel zum Thema
    * Gründerzeit: Eine schlaflose Nacht
    * Gründerzeit: Der Startschuss
    * Gründerzeit: Marktanalysen und Untersuchungen à la Don Juan
    * Gründerzeit: Der erste Meilenstein in Gestalt eines Unternehmers
    * Gründerzeit: Orientierungsverlust im Ämterdschungel
    * Gründerzeit: Auf der Suche nach Kooperationspartnern
    * Gründerzeit: Förderungen? Fehlanzeige
    * Gründerzeit: Frustrierende Infos vom Pro-Ideenfonds
    * Gründerzeit: Ein neuer Kooperationspartner
    * Gründerzeit: Förderungen? Es geht doch!
    * Gründerzeit: Ein Engel in Gestalt eines Wirtschaftseniors
    * Gründerzeit: Eine Evolution in Sachen Design
    * Gründerzeit: Neue Impulse beim Kreativ-work-shop
    * Gründerzeit: Freud und Leid mit den Banken
    * Gründerzeit: Abschiednahme von “Exist”
    * Gründerzeit: Design vs. technische Realisierbarkeit
    * Gründerzeit: Erste Annäherung an den Markt

    Yvonne Ortmann

    Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle