Zahlencheck

sofatutor: Über 10 Millionen Verlust seit dem Start

sofatutor: Über 10 Millionen Verlust seit dem Start

sofatutor: Über 10 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 26. März 2018
VonAlexander Hüsing

2016 erwirtschaftetet das Unternehmen sofatutor einen Jahresfehlbetrag in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro. Insgesamt häufte der Lerndienst seit 2008 rund 10,1 Millionen Euro Verluste an. Umsatzzahlen zu sofatutor, das von Stephan Bayer und Colin Schlüter geführt wird, gibt es leider keine.

Kleine Krise: Weitere (leicht) rote Zahlen bei GameDuell

Kleine Krise: Weitere (leicht) rote Zahlen bei GameDuell

Kleine Krise: Weitere (leicht) rote Zahlen bei GameDuell
Freitag, 23. März 2018
VonAlexander Hüsing

GameDuell hat großartige Zeiten hinter sich – mit Jahresüberschüssen in Millionenhöhe. Zuletzt schrieb das Grownup aber rote Zahlen. Auch 2016 musste das Unternehmen erneut Verluste ertragen. Und auch für 2017 plant die Gamesfirma weiter mit Verlusten.

Monoqi: 26,3 Millionen Verlust in 6 Jahren

Monoqi: 26,3 Millionen Verlust in 6 Jahren

Monoqi: 26,3 Millionen Verlust in 6 Jahren
Donnerstag, 22. März 2018
VonAlexander Hüsing

Seit der Gründung häufte die Design-Community Monoqi, die zuletzt kurz vor dem Aus stand, Verluste in Höhe von 26,3 Millionen ein. Im Jahresabschluss blickte das Monoqi-Team auch noch positiv in die Zukunft. Es kam anders: Das Unternehmen verpasste seine Wachstumsziele.

auxmoney: 40 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

auxmoney: 40 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

auxmoney: 40 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren
Mittwoch, 21. März 2018
VonAlexander Hüsing

Zwischen 2012 und 2016 summieren sich die Verluste beim Düsseldorfer Start-up auxmoney auf knapp 40 Millionen Euro. Insgesamt schreibt das Grownup seit 2007 rote Zahlen. Im zweiten Halbjahr 2017 gelang dem Unternehmen nun der Sprung in die schwarzen Zahlen.

Babbel wächst auf 67 Millionen Euro Umsatz / +32 %

Babbel wächst auf 67 Millionen Euro Umsatz / +32 %

Babbel wächst auf 67 Millionen Euro Umsatz / +32 %
Dienstag, 20. März 2018
VonAlexander Hüsing

2016 erwirtschaftete das Babbel-Team laut Jahresabschluss einen Umsatz in Höhe von rund 67 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (50,6 Millionen) ein Plus von 32 %. 2014 lag der Umsatz des Unternehmens bei 30,2 Millionen Euro.

Blacklane: 34 Millionen Verluste – Umsatz legt deutlich zu

Blacklane: 34 Millionen Verluste – Umsatz legt deutlich zu

Blacklane: 34 Millionen Verluste – Umsatz legt deutlich zu
Montag, 19. März 2018
VonAlexander Hüsing

Insgesamt verbrannte das bekannte Berliner Grownup Blacklane in den ersten sechs Jahren über 34 Millionen Euro. Den üppigen Verlusten, die zuletzt aber auf Jahresbasis deutlich zurück gingen, steht aber zumindest ein zuletzt deutlich gestiegener Umsatz entgehen.

windeln.de: 211,9 Millionen Umsatz / EBIT: -24,9 Millionen

windeln.de: 211,9 Millionen Umsatz / EBIT: -24,9 Millionen

windeln.de: 211,9 Millionen Umsatz / EBIT: -24,9 Millionen
Mittwoch, 14. März 2018
VonTeam

+++ Das kriselnde börsennotierte Unternehmen windeln.de erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 211,9 Millionen Euro – was im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 8,8 % bedeutet. 2019 will das Unternehmen schwarze Zahlen schreiben. #StartupTicker

Kreditech: 115 Millionen Verlust in 2016/2017

Kreditech: 115 Millionen Verlust in 2016/2017

Kreditech: 115 Millionen Verlust in 2016/2017
Donnerstag, 18. Januar 2018
VonTeam

+++ “Kreditech verliert binnen 24 Monaten fast 115 Millionen Euro” – berichtet Finanz-Szene.de. “Wie aus dem Konzernbericht hervorgeht, verloren die Hanseaten 2016 knapp 59 Mio. Euro; 2017 seien dann weitere rund 55 Mio. Euro hinzugekommen”. #StartupTicker

5 Startups, die auf knapp 200 Millionen Verlust kommen

5 Startups, die auf knapp 200 Millionen Verlust kommen

5 Startups, die auf knapp 200 Millionen Verlust kommen
Donnerstag, 20. Juli 2017
VonTeam

Viele millionenfinanzierte Start-ups brauchen jahrelange, bis sie schwarze Zahlen schreiben. Dies ist ganz normal in der digitalen Gründerszene. Hier einmal 5 Beispiele, die zeigen, wie lang und kostspielig der Weg in die schwarzen Zahlen sein kann.

Kreditech: 51 Millionen Euro Verlust in 4 Jahren

Kreditech: 51 Millionen Euro Verlust in 4 Jahren

Kreditech: 51 Millionen Euro Verlust in 4 Jahren
Freitag, 14. Juli 2017
VonAlexander Hüsing

Von 2012 bis 2015 summieren sich die Verluste bei Kreditech auf beachtliche 51 Millionen Euro. 2015 erwirtschaftete das FinTech einen Umsatz in Höhe von 43,3 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 21,1 Millionen Euro. Zuletzt sammelte Kreditech 110 Millionen ein.

auxmoney: Knapp 30 Millionen Verlust in 4 Jahren

auxmoney: Knapp 30 Millionen Verlust in 4 Jahren

auxmoney: Knapp 30 Millionen Verlust in 4 Jahren
Donnerstag, 13. Juli 2017
VonAlexander Hüsing

Zwischen 2012 und 2015 summieren sich die Verluste beim Düsseldorfer Start-up auxmoney auf knapp 30 Millionen Euro. Aber erst 2012 bzw. 2013 gingen die Verluste so richtig in die Höhe. Damals änderte das Unternehmen sein Geschäftsmodell radikal.

eGym: 10 Millionen Euro Verlust seit dem Start

eGym: 10 Millionen Euro Verlust seit dem Start

eGym: 10 Millionen Euro Verlust seit dem Start
Mittwoch, 12. Juli 2017
VonAlexander Hüsing

Zwischen 2010 und 2015 summieren sich die eGym-Verluste auf rund 10 Millionen Euro. Auch in den kommenden Jahren ist wohl mit roten Zahlen zu rechnen. Dafür verfügt das Start-ups aber auch noch über ausreichend Kapital. 45 Millionen flossen zuletzt in die Jungfirma.

Lesara: 14,4 Millionen Euro Verlust in 3 Jahren

Lesara: 14,4 Millionen Euro Verlust in 3 Jahren

Lesara: 14,4 Millionen Euro Verlust in 3 Jahren
Dienstag, 11. Juli 2017
VonAlexander Hüsing

Lesara dürfte eine der heißesten (jungen) Berliner E-Commerce-Firmen sein. Investoren pumpten bereits mehrere Millionen in das 2013 gestartete Unternehmen. Die Verluste zwischen 2013 und 2015 summieren sich bei Lesara auf stolze 14,4 Millionen Euro.

Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren

Modomoto: Nicht mal 3 Millionen Euro Verlust in 5 Jahren
Montag, 10. Juli 2017
VonAlexander Hüsing

Das Team von Modomoto verzichtete in den vergangenen Jahren auf üppige Finanzspritzen durch Investoren. Und auch die Verluste der vergangen Jahre sind bei Modomoto überschaubar. Insgesamt verbrannte Modomoto von 2011 bis 2015 nicht einmal 3 Millionen Euro.

Dawanda in der Dauerkrise: Rote Zahlen und Entlassungen

Dawanda in der Dauerkrise: Rote Zahlen und Entlassungen

Dawanda in der Dauerkrise: Rote Zahlen und Entlassungen
Dienstag, 4. Juli 2017
VonAlexander Hüsing

In den vergangenen Jahren verbrannte Dawanda über 22 Millionen Euro, zuletzt war das Grown-up tiefrot. Nun will sich das 2006 gegründete Unternehmen “agiler und technologiegetriebener” aufstellen. Ein Weg aus diesem Dilemma sind nun Entlassungen bei Dawanda.