Zahlencheck

Verlust bei zenloop steigt auf 3,8 Millionen 

Verlust bei zenloop steigt auf 3,8 Millionen 

Verlust bei zenloop steigt auf 3,8 Millionen 
Mittwoch, 28. Dezember 2022
VonAlexander Hüsing

zenloop, eine SaaS-Lösung für Feedbackmanagement, erwirtschaftete zuletzt einen Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 3,8 Millionen Euro – nach 2,8 Millionen im Jahr zuvor. Insgesamt kostete der Aufbau der Jungfirma bis Ende 2021 bereits 11,3 Millionen. 

Unicorn Choco fährt 11,4 Millionen Verlust ein

Unicorn Choco fährt 11,4 Millionen Verlust ein

Unicorn Choco fährt 11,4 Millionen Verlust ein
Montag, 26. Dezember 2022
VonAlexander Hüsing

Der Aufbau von Choco, einem Bestelldienst für Gastronom:innen und deren Lieferant:innen, der 2018 gegründet wurde, kostete bis Ende 2020 bereits rund 19 Millionen. Insgesamt flossen aber auch schon rund 283 Millionen in das Unicorn.

Umsatz bei Comtravo bricht ein – von 36,8 auf 15,8 Millionen

Umsatz bei Comtravo bricht ein – von 36,8 auf 15,8 Millionen

Umsatz bei Comtravo bricht ein – von 36,8 auf 15,8 Millionen
Mittwoch, 21. Dezember 2022
VonAlexander Hüsing

Ursprünglich peilte das Comtravo-Team 2020 einen Umsatz in Höhe von rund 85 Millionen Euro an. Dann kam Corona und der Umsatz sank auf 15,8 Millionen. Der Jahresfehlbetrag lag 2020 bei 9,1 Millionen (Vorjahr: 6,2 Millionen).

Umsatz bei Amboss wächst auf 18 Millionen – Verlust: 10 Millionen Euro

Umsatz bei Amboss wächst auf 18 Millionen – Verlust: 10 Millionen Euro

Umsatz bei Amboss wächst auf 18 Millionen – Verlust: 10 Millionen Euro
Mittwoch, 14. Dezember 2022
VonAlexander Hüsing

Das E-Learning Startup Amboss konnte seinen Umsatz zuletzt von 10,8 Millionen auf 18,4 Millionen Euro steigern. Der Jahresfehlbetrag stieg gleichzeitig von 8,1 Millionen auf 10,9 Millionen. Insgesamt kostete der Aufbau von Amboss bis Ende 2020 somit bereits rund 31,7 Millionen Euro.

CoachHub kommt schon auf 13,8 Millionen Verlust

CoachHub kommt schon auf 13,8 Millionen Verlust

CoachHub kommt schon auf 13,8 Millionen Verlust
Dienstag, 6. Dezember 2022
VonAlexander Hüsing

Bis Ende 2020 kostete der Aufbau von CoachHub, 2018 gegründet, bereits 13,8 Millionen. Die Jungfirma sammelte bis dahin aber auch schon rund 20 Millionen ein. Danach folgte Investmentrunde auf Investmentrunde. Insgesamt flossen somit schon 330 Millionen in die Jungfirma. 

Verlust bei Movinga sinkt auf 8,2 Millionen

Verlust bei Movinga sinkt auf 8,2 Millionen

Verlust bei Movinga sinkt auf 8,2 Millionen
Montag, 28. November 2022
VonAlexander Hüsing

Im ersten Corona-Jahr fuhr Movinga einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 8,2 Millionen ein. Insgesamt kostete der Aufbau von Movinga nun bereits rund 81 Millionen Euro. Vor allem bei den Personalkosten sparte das Unternehmen zuletzt. 2020 wirkten noch 113 Mitarbeiter:innen für Movinga.

Der Jodel-Aufbau kostete bisher rund 16,7 Millionen

Der Jodel-Aufbau kostete bisher rund 16,7 Millionen

Der Jodel-Aufbau kostete bisher rund 16,7 Millionen
Mittwoch, 23. November 2022
VonAlexander Hüsing

In den vergangenen Jahren flossen rund 30 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen Jodel, das 2014 gegründet wurde. 2021 lag der Jahresfehlbetrag von Jodel bei rund 5,4 Millionen Euro. Insgesamt kostete der Aufbau von Jodel bereits rund rund 16,7 Millionen.

Verlust bei Holidu sinkt im ersten Corona-Jahr auf 2,4 Millionen

Verlust bei Holidu sinkt im ersten Corona-Jahr auf 2,4 Millionen

Verlust bei Holidu sinkt im ersten Corona-Jahr auf 2,4 Millionen
Mittwoch, 9. November 2022
VonAlexander Hüsing

Holidu erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von 29,7 Millionen Euro – nach 24,7 Millionen im Jahr zuvor. Der Jahresfehlbetrag bei gerade einmal 2,4 Millionen (Vorjahr: 4,8 Millionen). Insgesamt kostete der Aufbau von Holidu bisher rund 29,3 Millionen.

Umsatz bei der Adblock Plus-Mutter eyeo wächst auf 55,8 Millionen

Umsatz bei der Adblock Plus-Mutter eyeo wächst auf 55,8 Millionen

Umsatz bei der Adblock Plus-Mutter eyeo wächst auf 55,8 Millionen
Mittwoch, 26. Oktober 2022
VonAlexander Hüsing

Adblock Plus bzw. eyeo, die Firma dahinter, erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von 55,8 Millionen Euro, nach 47Millionen im Jahr zuvor. Der Jahresüberschuss des Kölner Unternehmens lag bei 11,6 Millionen Euro.

Wooga wächst auf 128,9 Millionen Umsatz – Jahresüberschuss: 19,1 Millionen

Wooga wächst auf 128,9 Millionen Umsatz – Jahresüberschuss: 19,1 Millionen

Wooga wächst auf 128,9 Millionen Umsatz – Jahresüberschuss: 19,1 Millionen
Montag, 24. Oktober 2022
VonAlexander Hüsing

Wooga wächst auch nach dem Exit an Playtika weiter ordentlich! Der Umsatz des Unternehmens, das 2009 an den Start ging, stieg zuletzt von 82,5 Millionen auf 128,9 Millionen. Der Jahresüberschuss stieg zuletzt auf 19,1 Millionen (Vorjahr: 4,3 Millionen).

Personio-Umsatz steigt auf knapp 21 Millionen – Verlust liegt bei 33 Millionen

Personio-Umsatz steigt auf knapp 21 Millionen – Verlust liegt bei 33 Millionen

Personio-Umsatz steigt auf knapp 21 Millionen – Verlust liegt bei 33 Millionen
Montag, 17. Oktober 2022
VonAlexander Hüsing

Das Unicorn Personio wächst weiter rasant; Von 2017 bis 2020 stieg der Umsatz der HR-Jungfiam von 1,8 Millionen auf 21,4 Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag legte gleichzeitig von 2,7 Millionen auf zuletzt 33 Millionen zu. Insgesamt kostete der Aufbau von Personio bisher rund 59,8 Millionen.

Homelike kommt bereits auf 21 Millionen Verlust

Homelike kommt bereits auf 21 Millionen Verlust

Homelike kommt bereits auf 21 Millionen Verlust
Mittwoch, 12. Oktober 2022
VonAlexander Hüsing

Der Jahresfehlbetrag bei Homelike verringerte sich 2020 auf knapp 5,7 Millionen Euro. Insgesamt kostete der Aufbau von Homelike, das Apartments an Geschäftskunden vermietet, bis Ende 2020 bereits rund 21,6 Millionen. Wandeldarlehen brachten das Unternehmen dann durch die schwierigen Corona-Jahre.

Tourlane-Umsatz sinkt auf 1,5 Millionen – Verlust liegt bei 14,8 Millionen

Tourlane-Umsatz sinkt auf 1,5 Millionen – Verlust liegt bei 14,8 Millionen

Tourlane-Umsatz sinkt auf 1,5 Millionen – Verlust liegt bei 14,8 Millionen
Montag, 10. Oktober 2022
VonAlexander Hüsing

Der Aufbau des jungen Travel-Startups Tourlane kostete in den vergangenen Jahren bereits knapp 44 Millionen Euro. Allein 2019 und 2020 lag der Verlust bei rund 35 Millionen. Der Umsatz im Corona-Jahr 2020 ging von 3,5 Millionen (2019) auf 1,5 Millionen zurück.

Verlust bei Billie steigt auf 8,7 Millionen

Verlust bei Billie steigt auf 8,7 Millionen

Verlust bei Billie steigt auf 8,7 Millionen
Mittwoch, 10. August 2022
VonAlexander Hüsing

Im “herausfordernden Geschäftsjahr” 2020 erwirtschaftete das Berliner FinTech Billie einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 8,7 Millionen Euro, nach 4,8 Millionen im Jahr zuvor. Insgesamt kostete der Aufbau von Billie bisher rund 18 Millionen.

Der Start von Vaha kostete bisher rund 12,4 Millionen

Der Start von Vaha kostete bisher rund 12,4 Millionen

Der Start von Vaha kostete bisher rund 12,4 Millionen
Montag, 1. August 2022
VonAlexander Hüsing

Hardware-Startups brauchen meist viel Geld – so auch Vaha. 2020 erwirtschaftete das Fitness-Unternehmen einen Verlust in Höhe von 9,9 Millionen Euro (Vorjahr: 2,4 Millionen). Insgesamt kostetet der Aufbau der Jungfirma somit bereits rund 12,4 Millionen.