Zahlencheck

#Übersicht Startups, die richtig Umsatz machen – abseits von zalando

Startups, die richtig Umsatz machen – abseits von zalando
Montag, 6. Mai 2019 ds-Team

Grownups wie zalando bewegen inzwischen 5,4 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Neben dem deutschen Tech-Dickschiff gibt es aber noch mehr junge und reife Firmen, die einen Blick wert sind. Hier einige bekannte und weniger prominente Digital-Unternehmen, die richtig fett Umsatz machen.

#Zahlencheck Outfittery halbiert Verlust auf knapp 7 Millionen – Umsatz stagniert aber

Outfittery halbiert Verlust auf knapp 7 Millionen – Umsatz stagniert aber
Freitag, 3. Mai 2019 Alexander Hüsing

Das Berliner Grownup Outfittery legt neue Zahlen vor. Das Unternehmen konnte seinen Jahresverlust zuletzt halbieren. Allerdings baute der Personal-Shopping-Anbieter auch die Zahl der Mitarbeiter ab. 2017 wirkten durchschnittlich nur noch 227 Mitarbeiter bei Outfittery (Vorjahr: 261).

#Zahlencheck Adblock Plus-Mutter eyeo macht 17,1 Millionen Gewinn

Adblock Plus-Mutter eyeo macht 17,1 Millionen Gewinn
Donnerstag, 2. Mai 2019 Alexander Hüsing

Wie gut das Modell von eyeo funktioniert zeigen die aktuellen Zahlen des Kölner Unternehmens eindrucksvoll. Zuletzt erwirtschaftete die Adblock Plus-Mutter einen Umsatz in Höhe von 36,2 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss lag dabei bei imposanten 17,1 Millionen.

#Zahlencheck Recruit muss weitere 24 Millionen in Quandoo investieren

Recruit muss weitere 24 Millionen in Quandoo investieren
Dienstag, 30. April 2019 Alexander Hüsing

Das Rohergebnis von Quandoo stieg zuletzt um 132 %. Der Jahresfehlbetrag der Jungfirma ist aber weiter sehr üppig. Um den weiteren Liquiditätsbedarf zu decken, musste Käufer Recruit deswegen zuletzt immer mehr Geld zur Verfügung stellen. 2017 waren es 24 Millionen Euro.

#Zahlencheck Contentful: Umsatz steigt um 90 %, Verlust um 151 %

Contentful: Umsatz steigt um 90 %, Verlust um 151 %
Montag, 29. April 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbaue von Contentful kostete bisher 16,3 Millionen Euro. Und der Großteil dieser Summe – 9,6 Millionen – entfiel auf 2017. Für 2018 rechnete das Deep-Tech-Startup zuletzt mit einer ähnlichen Summe. Contentful ist somit weiter komplett im Wachstumsmodus.

#Zahlencheck So gut haushaltet das millonenschwere FinTech Mambu

So gut haushaltet das millonenschwere FinTech Mambu
Freitag, 26. April 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von Mambu, einer SaaS-Banking-Engine, kostete bisher gerade einmal 6,6 Millionen Euro. Alleine 2,4 Millionen entfallen dabei auf 2017. Damals beschäftigte das Unternehmen durchschnittlich 32 Mitarbeiter. Im Jahr zuvor waren nur 18 Mitarbeiter bei Mambu an Bord,

#Zahlencheck Joblift: Der Angriff auf indeed und Co. kostete schon 6,3 Millionen

Joblift: Der Angriff auf indeed und Co. kostete schon 6,3 Millionen
Donnerstag, 25. April 2019 Alexander Hüsing

Joblift scheint auf einem guten Weg, immerhin wanderten 2017 rund 10 Millionen VC-Gelder in das Unternehmen. 2016, lag der Jahresfehlbetrag des jungen Hamburger Job-Startups bei 1,8 Millionen. Ein Jahr später waren es dann 4,1 Millionen, ein Plus von 129,7 %.

#Zahlencheck Scalable Capital: In einem Jahr von 2.400 auf über 20.000 Kunden

Scalable Capital: In einem Jahr von 2.400 auf über 20.000 Kunden
Mittwoch, 24. April 2019 Alexander Hüsing

Scalable Capital ist gut unterwegs! Die Provisionserträge des FinTechs stiegen zuletzt von 108.079 Euro auf 1,2 Millionen Euro. Die Zahl der Kunden stieg zeitgleich von 2.400 auf über 20.000 Kunden. Ein halbes Jahr später waren es dann schon rund 30.000.

#Zahlencheck Lemoncat: 2,8 Millionen Euro Verlust im ersten Jahr

Lemoncat: 2,8 Millionen Euro Verlust im ersten Jahr
Dienstag, 23. April 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von Lemoncat kostete bisher gerade einmal 3,6 Millionen Euro. Momentan wirkten rund 40 Mitarbeiter bei Lemoncat, das längst mehr als ein simpler Marktplatz ist. Mit Caterdesk haben die Hauptstädter inzwischen auch eine SaaS-Lösung für Caterer im Angebot.

#Zahlencheck Homebell verpulvert 11 Millionen in zwei Jahren

Homebell verpulvert 11 Millionen in zwei Jahren
Freitag, 12. April 2019 Alexander Hüsing

Das 2015 von Felix Swoboda und Sascha Weiler gegründete Unternehmen Homebell schlitterte nun schon zweimal in eine handfeste Krise, die auch mit Entlassungen verbunden war. Insgesamt kostete der wilde Homebell-Ritt bereits 11,3 Millionen.

#Zahlencheck adjust: 25 Millionen Umsatz (+31 %) – 2 Millionen Gewinn (+83 %)

adjust: 25 Millionen Umsatz (+31 %) –  2 Millionen Gewinn (+83 %)
Donnerstag, 11. April 2019 Alexander Hüsing

Das AdTech adjust ist ein echter Überflieger! Der Umsatz der Jungfirma kletterte 2017 auf 25,3 Millionen Euro. Auch unter dem Strich können sich die Zahlen sehen lassen: Das EBITDA verbesserte sich auf 2,5 Millionen. Starke Zahlen, zumal der Personalaufwand 2017 um 31,3 % höher war als 2016.

#Zahlencheck Optiopay: Das lange Warten auf die nächste Investmentrunde

Optiopay: Das lange Warten auf die nächste Investmentrunde
Mittwoch, 10. April 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von Optiopay kostete bis Ende 2017 bereits knapp 8 Millionen Euro. Der nicht gedeckte Fehlbetrag betrug Ende 2017 beachtliche 6,3 Millionen. Die Verbindlichkeiten lagen bei 9,8 Millionen. Und: Die neue Investmentrunde lässt weiter auf sich warten.

#Zahlencheck Thermondo: Rohergebnis steigt um 48 %, Verlust liegt bei 11,8 Millionen

Thermondo: Rohergebnis steigt um 48 %, Verlust liegt bei 11,8 Millionen
Dienstag, 9. April 2019 Alexander Hüsing

Insgesamt flossen bereits 51 Millionen in Thermondo. Der Aufbau des Unternehmens kostete aber auch schon 31 Millionen. Nun will Gründer Philipp Pausder das Unternehmen in die Profitabilität führen. Allerdings bei “gleichzeitigem Halten des starken Wachstumskurs”.

#Zahlencheck Hidden Champion Autodoc peilt 420 Millionen Umsatz an

Hidden Champion Autodoc peilt 420 Millionen Umsatz an
Montag, 8. April 2019 Alexander Hüsing

Der Autoteileshop Autodoc konnte seinen Umsatz zuletzt von 118,7 auf 254,5 Millionen Euro steigern. Nun peilt das Unternehmen 420 Millionen Umsatz an. Noch spannender ist der Blick auf den erzielten Jahresüberschuss. Dieser stieg zuletzt von 1,4 Millionen auf 4,2 Millionen.

#Zahlencheck tausendkind: Umsatz steigt um 39 % – Jahresfehlbetrag um 50 %

tausendkind: Umsatz steigt um 39 % – Jahresfehlbetrag um 50 %
Donnerstag, 4. April 2019 Alexander Hüsing

Erstmals gibt es handfeste Zahlen von tausendkind. 2017 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 24,9 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 39 %. Der Jahresfehlbetrag stieg gleichzeitig aber auch von 4,3 Millionen auf 6,4 Millionen.