Crowdpleite

Crowdinvesting Wenn die Crowd 15 Millionen in den Digital-Sand setzt

Wenn die Crowd 15 Millionen in den Digital-Sand setzt
Donnerstag, 8. Februar 2018 Alexander Hüsing

In den vergangenen Jahren floss via Crowdinvesting reichlich Geld in diverse Startups. Einige dieser jungfirmen gingen späterleider baden. Dabei wurde nur bei Crowdfinanzierungen, die sich auf Startups mit digitalen Geschäftsmodellen beziehen, knapp 15 Millionen Euro verbrannt.

Crowdpleiten Die Crowd versenkte schon wieder über 1,5 Millionen

Die Crowd versenkte schon wieder über 1,5 Millionen
Montag, 5. Februar 2018 ds-Team

poqit, Tame, und MyCouchbox sind am Ende. In den vergangenen Wochen gab es aber noch weitere Crowdpleiten zu verkraften. Insgesamt versenkte die Crowd bei all diesen Investments mehr als 1,5 Millionen Euro. #StartupTicker

Offline Crowdfinanziertes MyCouchbox ist am Ende

Crowdfinanziertes MyCouchbox ist am Ende
Samstag, 3. Februar 2018 ds-Team

+++ Der junge Abo-Commerce-Anbieter MyCouchbox, der seit 2014 monatlich Süßigkeiten und Snacks verschickt, ist am Ende. MyCouchbox wurde von Sarah Haide und Clemens Walter gegründet. Lange Zeit schien die Jungfirma recht gut im Geschäft. #StartupTicker

Offline Crowdpleiten: poqit am Ende – homefort kämpft

Crowdpleiten: poqit am Ende – homefort kämpft
Samstag, 27. Januar 2018 ds-Team

+++ Das junge Unternehmen poqit, das smarte Geldbörsen auf dem Markt bringen wollte, die über die neueste kabellose Ladetechnologie verfügten, ist am Ende und wird liquidiert. Via Kickstarter wollte das Startup im Mai des vergangenen Jahres zuletzt Geld einsammeln. #StartupTicker

#Exklusiv Crowdpleite: Twitter-Tool tame ist gescheitert

Crowdpleite: Twitter-Tool tame ist gescheitert
Mittwoch, 17. Januar 2018 ds-Team

++ Das Berliner Startup tame, früher als tazaldoo bekannt, ist insolvent. Via Companisto sammelte die Jungfirma 2013 stattliche 250.000 Euro ein. Gescheitert ist das Startup, das auch ProFIT-Gelder erhielt, unter anderem am Fokus auf Twitter. #StartupTicker #Exklusiv

Asset-Deal Immo-Firma übernimmt das gescheiterte Lampuga

Immo-Firma übernimmt das gescheiterte Lampuga
Montag, 6. November 2017 Alexander Hüsing

+++ Die Weisenburger Gruppe übernimmt die Überreste des insolventen Surfboard-Hersteller Lampuga. “Das Team um Nicolai Weisenburger hat von allen Bietern das beste Gesamtkonzept vorgelegt und einen attraktiven Kaufpreis geboten“, sagt Insolvenzverwalter Tjark Thies. #StartupTicker

Offline Noch eine Crowdpleite: food4fans ist insolvent

Noch eine Crowdpleite: food4fans ist insolvent
Freitag, 2. Juni 2017 ds-Team

+++ Die Welle der Crowdpleiten geht weiter! Nun ist auch food4fans, ein Start-up, das Snacks im Design unterschiedlicher Sportvereine verkauft, insolvent. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Stephan Münzel bestellt. #StartupTicker

Offline Millionenpleite: Crowd-Star Panono ist insolvent

Millionenpleite: Crowd-Star Panono ist insolvent
Donnerstag, 18. Mai 2017 ds-Team

+++ Das Berliner Start-up Panono, eine Wurfkamera, die man nicht werfen konnte, ist insolvent. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Torsten Martini bestellt. #StartupTicker

#5um5 5 Crowdinvesting-Projekte, die spektakulär gescheitert sind

5 Crowdinvesting-Projekte, die spektakulär gescheitert sind
Freitag, 5. Mai 2017 Alexander Hüsing

In den vergangenen Jahren wurde zahlreiche junge Unternehmen via Crowdinvesting finanziert. Allein über Companisto wurden in den vergangenen 5 Jahren über 70 Start-ups mit Geld ausgestattet. Nicht alle Start-ups haben überlebt. 5 Crowdinvesting-Projekte, die spektakulär gescheitert sind.

"Verdacht des Betruges" Lampuga-Pleite: Investor stellt Strafanzeige

Lampuga-Pleite: Investor stellt Strafanzeige
Mittwoch, 19. April 2017 ds-Team

+++ Anfang April schlitterte das Hamburger Start-up Lampuga, das elektrische Surfboards mit Jetantrieb entwickelte, in die Insolvenz. . Der Investor weisenburger ventures verkündete nun per Mail, dass man “Strafanzeige gegen Geschäftsführer der Sashay GmbH” gestellt habe. #StartupTicker

Lesenswert Zu viele Crowdpleiten? Eher “eine sehr gute Quote”

Zu viele Crowdpleiten? Eher “eine sehr gute Quote”
Donnerstag, 13. April 2017 ds-Team

+++ Zuletzt gab es einige Crowdpleiten. Für Companisto-Gründer Zwinge aber kein Grund zur Sorge. “Wenn über einen längeren Zeitraum auf mehreren Plattformen viele Start-ups finanziert werden, halte ich eine zeitweilige Häufung von Insolvenzen nicht für ungewöhnlich”, sagt er t3n. #StartupTicker

Offline Crowdpleite: Surfboard-Hersteller Lampuga ist insolvent

Crowdpleite: Surfboard-Hersteller Lampuga ist insolvent
Freitag, 7. April 2017 ds-Team

+++ Das Hamburger Start-up Lampuga, das elektrische Surfboards mit Jetantrieb entwickelt, ist insolvent. Das junge Unternehmen sammelte 2015 via Seedmatch stattliche 820.250 Euro ein. Damit ist Deutschland um eine weitere, beachtliche Crowdpleite reicher. #StartupTicker

Offline Crowdinvesting-Star Protonet ist insolvent

Crowdinvesting-Star Protonet ist insolvent
Mittwoch, 8. Februar 2017 Alexander Hüsing

3 Millionen Euro sammelte Protonet 2014 via Seedmatch ein. Das Start-up schaffe es aber nicht, ein profitables Geschäft auf die Beine zu stellen. Nun platzte eine nötige Anschlussfinanzierung. Den Hamburgern blieb nur der Gang zum Amtsgericht.

Offline Hamburger Travel-Star TripRebel ist insolvent

Hamburger Travel-Star TripRebel ist insolvent
Dienstag, 17. Januar 2017 Alexander Hüsing

Das Hamburger Travel-Start-up TripRebel ist insolvent. Via Companisto sammelte das TripRebel-Team im vergangenen Jahr stattliche TripRebel 700.000 Euro ein. Damit gehört TripRebel nun zu den ganz großen Crowninvestingpleiten des Landes.

Offline Returbo – die bisher größte deutsche Crowdinvesting-Pleite

Returbo – die bisher größte deutsche Crowdinvesting-Pleite
Montag, 24. Oktober 2016 Alexander Hüsing

Returbo, ein Start-up rund um Retouren, ist insolvent. Returbo kommt dabei eine äußerst unehrenhafte Auszeichnung zuteil – mit über 1 Millionen Euro Crowdkapital ist das Start-up die bisher größte deutsche Crowdinvesting-Pleite.