Ressort: Startups

#Lesenswert Home24: Teuer erkauftes Wachstum – Q4 muss 2018 retten!

Home24: Teuer erkauftes Wachstum – Q4 muss 2018 retten!
Mittwoch, 28. November 2018 ds-Team

Mit “höheren Marketingausgaben” (bisher +38 % im Vergleich zum Vorjahr) versuchte das Home24-Team das zuletzt maue Wachstum in die Höhe zu treiben. Im dritten Quartal lag der Umsatz bei 69,9 Millionen Euro (Q2: 66,7 Millionen).

#Hintergrund Die bittersten und teuersten Startup-Pleiten

Die bittersten und teuersten Startup-Pleiten
Montag, 26. November 2018 Alexander Hüsing

Nicht alle Wetten auf Startups gehen auf. Auch einige ganz große Wetten gingen zuletzt daneben. Etwa das millionenschwere Startup Auctionata, Move24 und aktuell Lesara. Nachfolgend einige millionenschwere Unternehmen, die gescheitert sind.

#StartupTicker Lesara: Doch keine Insolvenz in Eigenverwaltung!

Lesara: Doch keine Insolvenz in Eigenverwaltung!
Freitag, 23. November 2018 ds-Team

Lesara setzt nun doch auf ein klassisches Regelinsolvenzverfahren. Es hat sich herausgestellt, dass die angestrebte Investorenlösung in einem Regelverfahren schneller und auch einfacher als im Rahmen der Eigenverwaltung umzusetzen ist”, sagt Kirsch zum neuen Vorgehen.

#Zahlencheck Jodel: Millionen Nutzer, 10 Millionen Investment – 5,2 Millionen Verluste

Jodel: Millionen Nutzer, 10 Millionen Investment – 5,2 Millionen Verluste
Donnerstag, 22. November 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start häufte die Hype-App Jodel Verluste in Höhe von rund 5,2 Millionen Euro an. Dabei lag der Verlust 2017 bei rund 2,8 Millionen. Unter dem Strich ist Jodel aber schon jetzt eine der erfolgreichsten Social Media-Apps aus deutschen Landen. Jetzt muss nur noch die Monetarisierung gelingen.

#StartupTicker Frank Hard will mit Georg Kofler groß rauskommen

Frank Hard will mit Georg Kofler groß rauskommen
Mittwoch, 21. November 2018 ds-Team

In der letzten Folge der aktuellen Staffel von “Die Höhle der Löwen” konnte Frank Hard richtig auftrumpfen. Löwe Frank Thelen begeisterte vor allem das Produktdesign von Man Upgrader,, einem Pflegeprodukt für den Mann. Georg Kofler machte Hard schließlich ein Angebot.

#Hintergrund EinStückLand: Ein schönes, aber schwer skalierbares Geschäftsmodell?

EinStückLand: Ein schönes, aber schwer skalierbares Geschäftsmodell?
Mittwoch, 21. November 2018 ds-Team

Fleischkonsum steht immer mehr in der Kritik. Nicht umsonst hat sich der Begriff „Flexitarier“ für Leute, die selten, dafür dann aber hochwertiges Fleisch konsumieren, etabliert. Doch auch hierbei sind die meisten Produkte nicht mit reinem Gewissen genießbar. Dem wollen die Gründer von EinStückLand entgegenwirken:

#Brandneu Hier kommt ein Finanzierungsdienst für Verbände und Stiftungen

Hier kommt ein Finanzierungsdienst für Verbände und Stiftungen
Dienstag, 20. November 2018 ds-Team

“Unser Angebot richtet sich an Betreiber und Investoren, die ein Vorhaben in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft planen“, sagt Edward Poniewaz von sozialfinanz.de. Dies könne etwa eine Sanierung, eine Renovierung oder der Ausbau eines Bestandsgebäudes sein oder der Kauf eines Grundstücks mit Neubau.

#Podcast GoFlash steht vor 50 Millionenrunde – Lukasz Gadowski ordert 20.000 Tretroller

GoFlash steht vor 50 Millionenrunde –  Lukasz Gadowski ordert 20.000 Tretroller
Montag, 19. November 2018 ds-Team

Nicht genannte Investoren investieren 50 Millionen Euro in GoFlash, das junge E-Scooter-Unternehmen von Lukasz Gadowski. Wie ernst es Gadowski mit seinem Vorstoß ins E-Scooter-Segment ist, zeigt eine Information, die uns vorliegt: GoFlash orderte in China 20.000 elektrische Tretroller.

#Zahlencheck Clue: Mit 8,5 Millionen Euro zu 5 Millionen Nutzern

Clue: Mit 8,5 Millionen Euro zu 5 Millionen Nutzern
Montag, 19. November 2018 Alexander Hüsing

Der Aufbau von Clue kostete bis Ende 2016 bereits rund 8,5 Millionen Euro. Damals verfügte das Startup über rund 5 Millionen Nutzerinnen. Inzwischen sind es deutlich mehr. Geld ist auch noch genug da! Ende 2016 betrug die Kapitalrücklage des Startups 23,4 Millionen Euro.

#Interview Semigator-Gründer digitalisiert jetzt die Architektensuche

Semigator-Gründer digitalisiert jetzt die Architektensuche
Freitag, 16. November 2018 Alexander Hüsing

“Wir lösen mit architekten.de mehrere Probleme. Es gibt zwar einige Startups, die spannende Construction Technology für Architekturbüros anbieten, doch auf der Seite der Bauherren sehen wir noch großes Potential”, sagt Mitgründer Christian Manthey.

#Hintergrund Ein geplatzter Deal, den keiner sehen wird! Studyflix flog kurzfristig aus #DHDL

Ein geplatzter Deal, den keiner sehen wird! Studyflix flog kurzfristig aus #DHDL
Donnerstag, 15. November 2018 Alexander Hüsing

Wenige Tage vor der geplanten Ausstrahlung flog Studyflix aus der Vox-Show “Die Höhle der Löwen”. Die Gründer sind enttäuscht. Sie hatten sich bereits auf den Sendetermin vorbereitet und etwa eine fünfstellige Summe investiert, um den Nutzeransturm verkraften zu können.

#Zahlencheck Signavio wächst auf knapp 10 Millionen Umsatz. Verluste kennen die Berliner bisher kaum

Signavio wächst auf knapp 10 Millionen Umsatz. Verluste kennen die Berliner bisher kaum
Donnerstag, 15. November 2018 Alexander Hüsing

Bei Signavio stehen die Zeichen auf Wachstum. Unter dem Strich beurteilten die Signavio-Macher die wirtschaftliche Lage des Unternehmens “als positiv”. Auch für 2017 und 2018 erwarten die Firmenmacher “ein beschleunigtes Wachstum”.

#Brandneu surprado und jeder Abend wird eine Überraschung

surprado und jeder Abend wird eine Überraschung
Mittwoch, 14. November 2018 Alexander Hüsing

Nach etlichen Monaten Vorlaufzeit geht surprado an den Start. Das junge Kölner Unternehmen, das von André Scheidt, Andreas Schmitz und Sascha Zanti gegründet wurde, verspricht seinen Nutzern Überraschungsabende. Zum Start arbeiten die Rheinländer mit zahn Lokalitäten zusammen.

#Hintergrund Walkie: Warum Bewertungsargumentationen gut überlegt sein sollten

Walkie: Warum Bewertungsargumentationen gut überlegt sein sollten
Mittwoch, 14. November 2018 ds-Team

Obwohl die Idee, Hundeausführer per App finden zu können, generell ganz gut ankam, biss keiner der Löwen an. Das schien vor allem an der Bewertung zu liegen: 300.000 Euro für 20% waren das Angebot, was einer Post-Money-Bewertung von 1,5 Millionen Euro entspricht.

#Zahlencheck Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)

Schon 35,5 Millionen flossen in Kiveda – Umsatz wächst aber nur sehr langsam (9,1 %)
Mittwoch, 14. November 2018 Alexander Hüsing

2016 erwirtschaftete das Küchen-Unternehmen Kiveda einen Umsatz in Höhe von 70,6 Millionen Euro. In einer Presseaussendung hatte Kiveda für 2016 einen erzielten Handelsumsatz in Höhe von 83,5 Millionen angegeben. Das EBITDA lag 2016 bei rund 4,9 Millionen.

Aktuelle Stellenangebote

Alle