Ressort: Startups

#Zahlencheck deineTorte.de: Verluste gehen um knapp 60 % zurück.

deineTorte.de: Verluste gehen um knapp 60 % zurück.
Donnerstag, 24. Januar 2019 Alexander Hüsing

deineTorte.de ist zwar noch kein profitables Unternehmen, die Fehlbeträge sind aber auch nicht so groß, dass es deineTorte.de nicht bald schaffen kann, wirtschaftlich zu arbeiten. Ein Multimillionen-Unternehmen wird deineTorte.de vermutlich nicht mehr, aber vielleicht ein erfolgreiches Nischenunternehmen.

#StartupTicker #EXKLUSIV GoEuro ist nun auch ein Unicorn

#EXKLUSIV GoEuro ist nun auch ein Unicorn
Mittwoch, 23. Januar 2019 ds-Team

Mit dem Berliner Startup GoEuro gibt es ein weiteres (seltenes) Einhorn in Berlin. GoEuro ist derzeit in 36 Ländern unterwegs. Mehr als 27 Millionen Menschen nutzen die Plattform derzeit. Über 300 Mitarbeiter wirken momentan für GoEuro, das bisher 300 Millionen eingesammelt hat.

#Hintergrund Wie Crowdfox Einkaufsprozesse verändert

Wie Crowdfox Einkaufsprozesse verändert
Dienstag, 22. Januar 2019 ds-Team

“Gemeinsam mit starken Partnern nutzen wir hochmoderne Technologien, um unseren Kunden bei der Digitalisierung des Einkaufs einen disruptiven Nutzenvorteil zu bieten”, sagt Wolfgang Lang, Gründer von Crowdfox.

#Hintergrund 9 richtig heiße Startups, die wir im Blick behalten

9 richtig heiße Startups, die wir im Blick behalten
Dienstag, 22. Januar 2019 ds-Team

in der millionenschweren Startup-Welt tummeln sich viele Neugründungen und Grownups, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. deutsche-startups.de präsentiert deswegen einmal wieder einige richtig heiße Startups, die viel mehr Menschen kennen sollten.

#Zahlencheck myTaxi fährt Verlust in Höhe von 17,6 Millionen ein

myTaxi fährt Verlust in Höhe von 17,6 Millionen ein
Montag, 21. Januar 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von myTaxi kostete bisher rund 37,5 Millionen Euro. Allein 2016/17 stand bei myTaxi unter dem Strich ein üppiger Jahresfehlbetrag in Höhe von 17,6 Millionen. Auch für 2018, laut eigenen Angaben ein “Erfolgsjahr” rechnet das Unternehmen mit einem “deutlich negativen Jahresergebnis”.

#Brandneu 11 spannende frische Startups, die wir im Blick behalten

11 spannende frische Startups, die wir im Blick behalten
Freitag, 18. Januar 2019 Alexander Hüsing

Es ist mal wieder Zeit für neue Startups! Hier wieder eine ganze Reihe ganz junger Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Wochen und Monaten, an den Start gegangen sind sowie einige junge Firmen, die zuletzt erstmals für Schlagzeilen gesorgt haben.

#Zahlencheck Open-Xchange landet 2017 bei einer “schwarzen Null”

Open-Xchange landet 2017 bei einer “schwarzen Null”
Donnerstag, 17. Januar 2019 Alexander Hüsing

Zuletzt erzielte Open-Xchange einen Umsatz in Höhe von 29,4 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 28,2 Millionen. Open-Xchange wächst somit kaum noch! Für 2018 zeigte sich das Unternehmen – trotz des mauen Ergebnisses für 2017 – aber sehr optimistisch.

#Interview Auf Applift folgt Kayzen – Tim Koschella gründet neues AdTech

Auf Applift folgt Kayzen – Tim Koschella gründet neues AdTech
Mittwoch, 16. Januar 2019 Alexander Hüsing

“Mir gefällt die frühere Phase eines Startups besser . Wenn man noch mit einem kleineren Team arbeitet, wo sich jeder gut kennt, man informell und schneller Entscheidungen gemeinsam trifft und nicht jeder Schritt durchgeplant sein muss”, sagt Applift-Macher Tim Koschella, der nun Kayzen aufbaut.

#StartupTicker Home24 verfehlt ohnehin schon reduziertes Umsatzziel

Home24 verfehlt ohnehin schon reduziertes Umsatzziel
Mittwoch, 16. Januar 2019 ds-Team

Klingt gut: home24 erzielte nach eigenen Angaben “rund um Black Friday die erfolgreichste Woche seit Bestehen”. Klingt schlecht: “Jedoch konnten nicht alle Bestellungen im Dezember ausgeliefert werden, somit wird ein Teil des für Dezember vorgesehenen Umsatzes erst im 1. Quartal 2019 realisiert”.

#Offline Über 60 Start-ups, die 2018 leider gescheitert sind

Über 60 Start-ups, die 2018 leider gescheitert sind
Dienstag, 15. Januar 2019 ds-Team

Nicht alle Startups sind erfolgreich! Leider sind auch im vergangenen Jahr wieder zahlreiche große und kleine deutsche Startups und Online-Projekte für immer von der digitalen Bildfläche verschwunden. Darunter unter anderem Startups und Projekte wie Dwanda, Lesara und Wimdu.

#StartupTicker Kölner Startup simuliert Phishing-Attacken

Kölner Startup simuliert Phishing-Attacken
Montag, 14. Januar 2019 ds-Team

SoSafe “testet, sensibilisiert und schult Mitarbeiter im richtigen Umgang mit Cyber-Attacken”. Gerade durch den zuletzt aktuellen Doxxing-Fall gegen Politiker fast aller Parteien ein extrem spannendes Thema. Geführt wird SoSafe von Niklas Hellemann, Lukas Schaefer und Felix Schürholz.

#Zahlencheck Der Aufbau von Horizn Studios kostete bereits 11,4 Millionen

Der Aufbau von Horizn Studios kostete bereits 11,4 Millionen
Montag, 14. Januar 2019 Alexander Hüsing

Das Smart-Luggage-Startup Horizn Studios sammelte gerade weitere 10 Millionen ein. Insgesamt flossen bereits rund 25 Millionen in das Berliner Unternehmen. Insgesamt kostete der Aufbau von Horizn – seit dem Start im Jahre 2015 – bisher rund 11,4 Millionen.

#Hintergrund So schaffte N26 den Sprung zum Unicorn

So schaffte N26 den Sprung zum Unicorn
Donnerstag, 10. Januar 2019 Alexander Hüsing

Seit 2013 arbeiten Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal daran, mit N26 die Bankenwelt zu verändern. Eigentlich wollte das Duo ursprünglich eine Prepaidkarten-Lösung für Jugendliche aufbauen. Aus dem Konzept wurde dann N26, ein kostenloses Girokonto. Daraus wurde dann N26, die Bank.

#Zahlencheck Heftig und Co.: Jahresüberschuss schrumpft um 32 %

Heftig und Co.: Jahresüberschuss schrumpft um 32 %
Donnerstag, 10. Januar 2019 Alexander Hüsing

Seit 2016 gehört Media Partisans zur Funke Mediengruppe. Das Unternehmen wirtschaftete 2017 höchst profitabel. Im Jahresabschluss weist das Unternehmen einen Jahresüberschuss in Höhe von 770.215 Euro aus. Einziges Manko: Der Jahresüberschuss im Vorjahr war deutlich größer!

#Zahlencheck Babbel: Umsatz steigt um 25 % – EBIT jetzt bei -9 Millionen

Babbel: Umsatz steigt um 25 % – EBIT jetzt bei -9 Millionen
Dienstag, 8. Januar 2019 Alexander Hüsing

Im Jahre 2017 erwirtschaftete das Babbel-Team einen Umsatz in Höhe von rund 84 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (67 Millionen) ein Plus von 25 %. 2015 lag der Umsatz des Berliner Grownups bei 50.6 Millionen Euro. Unter dem Strich wirtschaftet Babbel aber noch immer nicht profitabel.

Aktuelle Stellenangebote

Alle