#DealMonitor

Cosi sammelt 20 Millionen ein – Sdui bekommt 7 Millionen – Magaloop sammelt 5,9 Millionen ein

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um Cosi, Sdui, Magaloop, Sanity Group, Elucidate, WorkMotion, 35up, Cashy, Demecan und digiblue.
Cosi sammelt 20 Millionen ein – Sdui bekommt 7 Millionen – Magaloop sammelt 5,9 Millionen ein
Dienstag, 9. März 2021Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 9. März werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Cosi
+++ Der österreichische Projektentwickler Soravia sowie die Altinvestoren Cherry Ventures und e.ventures investieren 20 Millionen Euro in Cosi. Das Startup, das 2019 von Kaufda-Macher Christian Gaiser, Dimitri Chandogin, Gerhard Maringer und Inga Svinhufvud Laudiero gegründet wurde, vermietet Appartements an Kurzzeitreisende. Das Berliner Startup funktioniert dabei wie eine klassische Hotelkette – allerdings ohne Frühstück und ohne Rezeption. Preislich liegt Cosi aber auf Vier-Sterne-Niveau. Mit dem frischen Kapital möchte Cosi “seine Internationalisierung ausbauen”. Cherry Ventures, e.ventures und diverse Business Angels wie Nils Regge, Gleb Tritus und Mato Peric investierten 2019 bereits 5 Millionen Euro in Cosi. Derzeit ist das Unternehmen an 12 Standorten in Europa vertreten.

Sdui
+++ HV Capital, Franz Haniel & Cie. sowie David Nothacker, Julius Köhler und Nicolaus Schefenacker investieren 7 Millionen Euro in Sdui. Das 2018 aus dem Projekt Jugend forscht entstandene und von Daniel Zacharias und Jan Micha Kroll gegründete Koblenzer Startup bietet eine Messenger-App für Schulen, die die Kommunikation zwischen Eltern, Schülern und Lehrern verbessert, an. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) sowie die Business Angels Martin Ostermayer und Dirk Freise (unter anderem blau.de, handy.de) investierten zuletzt bereits 2 Millionen Euro in die Jungfirma. Das frische Kapital soll in die “Weiterentwicklung des Produktes und für die weitere Anbindung von Schulen” fließen. 60 Mitarbeiter wirken bereits für das Startup.

Magaloop
+++ Redalpine, Atlantic Food Labs, Piton Capital, Market One Capital, Bitburger Ventures und FJ Labs investieren 5,9 Millionen Euro in Magaloop. Das Berliner Startup, das 2018 von DaWanda-Gründer Michael Högemann und dem Handelsmanager Uwe Hölzer gegründet wurde, positioniert sich als “Marktplatz für unabhängige Einzelhändler”. Späti-, Büdchen- und Kioskbetreiber können über Magaloop, das man auch als transaktionalen Messengerdienst beschreiben kann, direkt bei Lieferanten bestellen. Bisher war das Unternehmen in eigener Sache sehr still. Über den Einstieg von Market One Capital, Redalpine Capital und Atlantic Food Labs sowie Piton Capital und FJ Labs hatten wir im vergangenen Jahr bzw. 2019 exklusiv berichtet. Derzeit beschäftigt Magaloop 30 Mitarbeiter.

Anzeige
+++ In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über neue Startups. Alle Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der Startup-Szene. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren und 30 Tage kostenlos testen!

Sanity Group
+++ SevenVentures, der Investmentableger von ProSiebenSat.1, investiert im Rahmen eines Media-for-Equity-Deals rund 5 Millionen Euro in die Berliner Sanity Group. Das junge Unternehmen wird das Investment nutzen, “um seine CBD-Marke Vaay und die Naturkosmetiklinie This Place auf den TV-Sendern der Sendergruppe zu bewerben. In den vergangenen Jahren flossen bereits 25 Millionen Euro in die Sanity Group, die 2018 von Finn Hänsel und Fabian Friede gegründet wurde.

Elucidate
+++ Frontline Ventures, SeedX Liechtenstein, APEX Ventures und Big Start Ventures investieren 2,5 Millionen Euro in Elucidate. Das 2018 gegründete Berliner Startup entwickelt ein datengestütztes System, um Finanzkriminalität und Betrugsrisiken aufzudecken. Die Jungfirma, die von Shane Riedel geführt wird, beschreibt sich selbst als: “financial crime risk quantification agency”. 11.2 Capital, Seed X Liechtenstein, Apex Ventures, Big Start Ventures und SixThirty Ventures investierten im Sommer des vergangenen Jahres bereits 2,5 Millionen Euro in Elucidate.

WorkMotion
+++ Business Angels wie Delivery Hero-Chef Niklas Östberg, Klarna-Gründer Victor Jacobsson, Personio-Gründer Hanno Renner und FlixMobility-Gründer Jochen Engert sowie Unternehmer Carsten Maschmeyer investieren 2,2 Millionen Euro in das HR-Startup WorkMotion, bisher als PeopleFlow bekannt. Das Berliner Startup unterstützt Unternehmen beim HR-Management von Auslandsmitarbeitern. PeopleFlow managt dabei Dinge wie Gehaltsabrechnung, Sozialleistungen und Steuern. “Mit PeopleFlow sind Sie immer zu 100% rechtskonform”, verspricht die Jungfirma, die 2020 von Carsten Lebtig gegründet wurde. Picus Capital unterstützt das Startup bereits seit dem vergangenen Jahr.

35up
+++ DvH Ventures investiert gemeinsam mit coparion und Co. eine siebenstellige Summe in die Cross-Selling Plattform 35up. Das Berliner Startup wurde 2020 von caseable-Macher Klaus Wegener, Fabian Louis und Victor Schröder gegründet. Die Headless API der Jungfirma “erkennt Produkte im Warenkorb eines Webshops und schlägt KI-basiert passende Cross-Selling Artikel aus dem Produktsortiment angeschlossener Händler zum Kauf vor, die von dort direkt an den Endkunden geliefert werden. Der Gesamtumsatz des Webshops wird somit deutlich gesteigert”.

Cashy
+++ aws Gründerfonds sowie die Altinvestoren KK Incube Invest Management und paysafecard-Gründer Michael Müller investieren eine Millionensumme in Cashy. Das Wiener Fintech, das 2019 von Patrick Scheucher und Florian Sulzer gegründet wurde, positionierte sich anfangs als Online-Pfandhaus. Inzwischen steht die Bewertung von Wertgegenständen im Vordergrund. “Der Gegenstand kann per Post eingesandt, vom Botendienst abgeholt oder bei Bedarf in einem der zwei Shops in Wien persönlich abgegeben werden. Dafür erhält man bares Geld oder den Geldbetrag auf ein Konto oder via PayPal überwiesen”, teilt das Startup mit.

Demecan
+++ Die Volksbank Mittweida gewährt dem Berliner Pharma-Unternehmen Demecan, das sich um medizinisches Cannabis kümmert, ein Darlehen in einstelliger Millionenhöhe. “Das Darlehen dient der Finanzierung des im Sommer 2020 geglückten Erwerbs der Produktionsstätte für medizinisches Cannabis”, teilt das Unternehmen mit. Demecan, das vom Mediziner Adrian Fischer, dem Volkswirt Cornelius Maurer und dem Juristen Constantin von der Groeben gegründet wurde, darf in Deutschland legal medizinisches Cannabis anpflanzen. btov Partners und Bernhard Schadeberg, Chef der Krombacher Brauerei, investierten bereits in die Cannabis-Farm.

digiblue
+++ CologneInvest investiert eine sechsstellige Summe in digiblue. “Gemeinsam mit Ardeschir Habibi als erfahrenen Business Angel werden wir nun unsere Sensor-Based Quality Management noch weiter verbessern und die Vertriebsaktivitäten beschleunigen”, teilt das Unternehmen mit. digiblue aus Köln entwickelt smarte IoT-Lösungen. Dabei stehen Themen wie Temperaturmonitoring, Raumluftqualität und Füllstände im Vordergrund. Das Startup wurde von Stefan Schäfges und Thiemo Komischke gegründet.

Installion
+++ Der ehemalige Sonnen-Macher Christoph Ostermann investiert in das Kölner Startup Installion. “Neben seinem Investment bringt Christoph Ostermann mit seiner Gründungserfahrung auch geballtes Know-how für die weiteren Finanzierungsrunden in die Firma ein”, teilt die Jungfirma mit. Bei Installion handelt es sich um einen Marktplatz für Installateure. Der Fokus liegt dabei auf der boomenden Energiebranche (Photovoltaik, Energiespeicher etc). Das Startup übernimmt ganz konkret “die Aufgabe, die passenden Arbeitskräfte für jedes Projekt schnellstmöglich zu finden”.

EXIT

Hemi
+++ Das börsennotierte Cannabis-Unternehmen SynBiotic, übernimmt für rund 550.000 Euro zunächst 25,1 an der Stuttgarter Hanfmilch-Firma Hemi. Zudem sichert sich das Unternehmen eine Option seine Anteile bis Juni 2022 auf 80 % aufzustocken. “Der Kaufpreis für die weiteren Geschäftsanteile ist variabel und abhängig von dem Umsatz der Gesellschaft in den nächsten 12 Monaten. Die Kaufoption verlängert sich unter gewissen Voraussetzungen. Der Kaufpreis für die weiteren Geschäftsanteile kann zwischen Eur 0,6 Mio. und Eur 2,5 Mio. liegen”, heißt es in der Presseaussendung. Hemi wurde 2016 von Dave Tjiok, Chris Veit, Lena Glässel und Laura Rothgang gegründet.

PODCAST

Insider #97
+++ Schon die neue Insider-Ausgabe mit Sven Schmidt gehört? In der aktuellen Folge geht es um Ralf Wenzel, Gorillas, Elmar Broscheit, Flink, Grovy, Project A Ventures, MeetButter, Finway, mim Technologies, Lottie und den  Spac-Boom.

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74