Berlin

#DealMonitor Kaufda-Gründer zieht neue Hotelkette hoch – Cherry und e.ventures investieren – Alle Deals des Tages

Kaufda-Gründer zieht neue Hotelkette hoch – Cherry und e.ventures investieren – Alle Deals des Tages
Mittwoch, 21. August 2019 ds-Team

Unser #DealMonitor, eine tägliche Übersicht über alle uns bekannten Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder eine handliche und praktische Übersicht über die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Deals des Tages.

#StartupTicker Lego und Co. investieren 22 Millionen in Berliner Games-Startup

Lego und Co. investieren 22 Millionen in Berliner Games-Startup
Mittwoch, 21. August 2019 ds-Team

Das Berliner Games-Startup Klang, das 2013 gegründet wurde, sammelt 22,3 Millionen ein – unter anderem von Novator Partners und LEGO Ventures. Klang betreibt unter anderem das Spiel Seed, bei dem es darum geht, einen Alien-Planeten zu besiedeln.

#StartupTicker Mister Spex bekommt 65 Millionen und setzt nun ganz extrem auf Filialen

Mister Spex bekommt 65 Millionen und setzt nun ganz extrem auf Filialen
Montag, 19. August 2019 ds-Team

Mister Spex holt sich neue Millionen ab. Der Hamburger Immobilienunternehmer Albert Büll hält nun 14 % am Online-Optiker aus Berlin. Langfristig stebt das Unternehmen nun eine dreistellige Anzahl an Offline-Ablegern an. Derzeit betreibt das Unternehmen gerade einmal elf Filialen.

#Zahlencheck Teeshop Teatox fährt vor dem Exit Millionenverluste ein

Teeshop Teatox fährt vor dem Exit Millionenverluste ein
Freitag, 9. August 2019 Alexander Hüsing

Nach der Übernahme durch ProSiebenSat.1 stiegen die Verluste von Teatox, dass bis Ende 2018 rund 4,7 Millionen Euro Investorengelder einsammeln konnte, rasant. Inzwischen gehört das junge Unternehmen komplett zum Hamburger Startup Lycka, das unter anderem Cold Brew Kaffee verkauft.

#Hintergrund Ein Startup, das Verträge automatisiert zusammenstellt

Ein Startup, das Verträge automatisiert zusammenstellt
Donnerstag, 8. August 2019 Alexander Hüsing

Das Berliner Startup Legal OS will “den Lebenszyklus von Verträgen automatisieren”. Holtzbrinck Ventures, Speedinvest und diverse Business Angels investierten bereits in das LegalTech. Einen ähnlichen Ansatz wie Legal OS fährt auch das Berliner Startup Lawlift.

#StartupTicker #EXKLUSIV Seven Ventures investiert in Movinga

#EXKLUSIV Seven Ventures investiert in Movinga
Mittwoch, 7. August 2019 ds-Team

Movinga sammelt erneut Kapital ein – unter anderem von Seven Ventures, Santo Venture Capital und Earlybird. Neuinvestor Seven Ventures hält nun üppige 3,1 % an Movinga. Insgesamt flossen nun schon mehr als 80 Millionen Euro in Movinga.

#Interview “Eine Gründung ist nicht so schwer. Komplizierter ist es, ein gesundes Unternehmen zu bauen”

“Eine Gründung ist nicht so schwer. Komplizierter ist es, ein gesundes Unternehmen zu bauen”
Mittwoch, 7. August 2019 Alexander Hüsing

“Ich brauche in der Regel eine Stunde, um nach und von der Arbeit runterzukommen. Freunde von mir merken schnell, wenn ich körperlich anwesend bin – aber in Gedanken noch bei Visual Statements stecke. Im Sommer fahre ich am frühen Abend oft an den See”, sagt Benedikt Böckenförde von Visual Statements.

#Zahlencheck Campanda-Aufbau kostete schon 11,8 Millionen Euro

Campanda-Aufbau kostete schon 11,8 Millionen Euro
Donnerstag, 1. August 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von Campanda kostete bisher 11,8 Millionen Euro. Alleine 2017 lag der Jahresfehlbetrag bei 4,5 Millionen. Campanda ist somit weiter im Wachstumsmodus. Im vergangenen Jahr bekam das Startup, was nicht verkündet wurde, zudem neues Geld von seinen Bestandsinvestoren.

#Zahlencheck Der Aufbau von FreightHub kostete bisher nur 4,5 Millionen

Der Aufbau von FreightHub kostete bisher nur 4,5 Millionen
Montag, 29. Juli 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von FreightHub, das gerade 30 Millionen Dollar eingesammelt hat, kostete bis Ende 2017 gerade einmal 4,5 Millionen Euro. 2017 wirkten gerade einmal 54 Mitarbeiter für das junge Startup (Vorjahr: 15). Inzwischen wirkten weltweit rund 150 Mitarbeiter für FreightHub.

#Hintergrund Ein Pflege-Startup, dessen Autos man derzeit überall sieht

Ein Pflege-Startup, dessen Autos man derzeit überall sieht
Dienstag, 23. Juli 2019 Alexander Hüsing

Überall in Berlin sieht man seit längerem die Autos von talea. Das 2016 gegründete Unternehmen fliegt szene-technisch aber noch immer ziemlich unter dem Radar. Dabei verfügt die Jungfirma mit Holtzbrinck Ventures und Cherry Ventures längst über sehr bekannte Geldgeber.

#Hintergrund 5 spannende Fakten zum Travel-Überflieger GetYourGuide

5 spannende Fakten zum Travel-Überflieger GetYourGuide
Donnerstag, 18. Juli 2019 Alexander Hüsing

GetYourGuide gehört zu den heißesten Startups des Landes. Insgesamt flossen nun schon 654,5 Millionen Dollar in das Travel-Grownup. Für GetYourGuide arbeiteten zuletzt rund 500 Mitarbeiter – unter anderen in Berlin und Zürich, wo das Entwickler-Team sitzt, sowie in 14 Sales-Standorten rund um den Globus

#Zahlencheck orderbird wächst nur minimal – Verlust sinkt aber deutlich

orderbird wächst nur minimal – Verlust sinkt aber deutlich
Donnerstag, 18. Juli 2019 Alexander Hüsing

Im Geschäftsjahr 2016/2017 lag der Verlust des Berliner Unternehmens orderbird bei 8,8 Millionen Euro. Im 2017/2018 sank der Verlust aber auf 4,5 Millionen. Beim Umsatz konnte orderbird dagegen kaum zulegen! Auf 9,0 Millionen folgen zuletzt gerade einmal 9,3 Millionen Euro.

#Zahlencheck Der Inventorum-Aufbau kostete bereits 7,3 Millionen Euro

Der Inventorum-Aufbau kostete bereits 7,3 Millionen Euro
Mittwoch, 17. Juli 2019 Alexander Hüsing

Im Geschäftsjahr 2017 verringerte sich der Verlust von Inventorum, einem iPad-basierten Kassensystem, auf 1,7 Millionen, im Jahr zuvor waren es noch 2,3 Millionen. Auffällig ist ansonsten, dass die Kassenfirma 2017 weniger Mitarbeiter als 2016 beschäftigte.

#Hintergrund Ein Startup, das sofort Fotografen losschickt

Ein Startup, das sofort Fotografen losschickt
Dienstag, 16. Juli 2019 Alexander Hüsing

Das junge Berliner Startup Lemon One positioniert sich als Vermittlungsplattform für Fotografen. Zielgruppe von Lemon One sind Unternehmen, die zügig Fotomaterial brauchen. Zu den Kunden des Startups zählen Firmen wie Deliveroo, Delivery Hero und Engel & Völkers.

#Zahlencheck Idagio verspielte bisher rund 7,1 Millionen Euro

Idagio verspielte bisher rund 7,1 Millionen Euro
Dienstag, 16. Juli 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von Idagio kostete bis Ende 2017 bereits 7,1 Millionen Euro. Alleine der Jahresfehlbetrag im Geschäftsjahr 2017 lag bei 3,7 Millionen. Damals waren bereits rund 12,8 Millionen in das musikalische Startup geflossen. Nach eigenen Angaben konnte Idagio bereits 1,5 Millionen App-Downloads generieren.