Fintech

FinTech steht für Financial Tech. Unter diesen Sammelbegriff fallen alle Technologien rund um Finanzdienstleistungen. Die Start-ups und Unternehmen im FinTech-Segment wildern meist in den Geschäftsfelder der alteingesessenen Banken und Versicherungen. Die Bandbreite der Firmen im Segment reicht von mobilen oder webbasierten Zahlungssystemen über Kontoverwaltung bis zu Anlagekonzepten und -strategien.

#StartupTicker Das Berliner FinTech Sumup ist jetzt 3 Milliarden wert! #EXKLUSIV

Das Berliner FinTech Sumup ist jetzt 3 Milliarden wert! #EXKLUSIV
Freitag, 12. Oktober 2018 ds-Team

“Zu unserer Bewertung machen wir keine Angaben. Mit unserem aktuellen Wachstum sehe ich uns in den kommenden Jahren auf einem sehr guten Weg in diese Größenordnung”, sagte SumUp-Mitgründer Marc-Alexander Christ gerade im Interview mit deutsche-startups.de. Wir liefern die Bewertung nun nach.

#Offline Insolventes Payment-Startup Cringle stellt seinen Dienst ein

Insolventes Payment-Startup Cringle stellt seinen Dienst ein
Sonntag, 7. Oktober 2018 ds-Team

Ende! Aus! Vorbei! Das insolvente Payment-Startup Cringle stellt seinen Dienst ein. Ende August schlitterte das 2014 gegründete Payment-Startup in die Insolvenz. Auf der Website heißt es: “Liebe Nutzer, leider muss unser Service eingestellt werden”.

#Zahlencheck Crosslend: Der Aufbau des ziemlich jungen FinTechs kostete bereits 12,8 Millionen Euro

Crosslend: Der Aufbau des ziemlich jungen FinTechs kostete bereits 12,8 Millionen Euro
Donnerstag, 4. Oktober 2018 Alexander Hüsing

Crosslend sammelte in den vergangenen Jahren viel mehr Geld ein, als bisher bekannt war. Ein Blick auf den Jahresabschluss 2016 zeigt bereits eine stattliche Kapitalrücklage in Höhe von 17,7 Millionen Euro. Zuletzt flossen weitere 14 Millionen Euro in das Berliner FinTech.

#Hintergrund Finanzguru-Megadeal: Umsatz ist nicht immer alles #DHDL

Finanzguru-Megadeal: Umsatz ist nicht immer alles #DHDL
Mittwoch, 3. Oktober 2018 ds-Team

Fälschlicherweise entsteht oft der Eindruck, Umsatz wäre so ziemlich die einzige Kennzahl, die Investoren interessiert und sie zu ihrer Bewertung kommen lässt. Der Fall Finanzguru zeigt, dass sie sich auch anders überzeugen lassen – wenn man weiß, wie man mit seinen Kennzahlen arbeiten kann.

#StartupTicker Berliner Vermögensverwalter Liqid bekommt 33 Millionen

Berliner Vermögensverwalter Liqid bekommt 33 Millionen
Mittwoch, 26. September 2018 ds-Team

Der Vermögensverwalter Liqid verwaltet zwei Jahren nach der Gründung bereits 300 Millionen Euro. Die britische Investmentgesellschaft Toscafund Asset Management investiert nun mit einigen Altgesellschafter 33 Millionen Euro in das junge FinTech.

#Interview Beeindruckend: 1.000 Mitarbeiter, über 200 Millionen Umsatz (+97 %) und profitabel

Beeindruckend: 1.000 Mitarbeiter, über 200 Millionen Umsatz (+97 %) und profitabel
Mittwoch, 26. September 2018 Alexander Hüsing

“Allein in den vergangenen zwölf Monaten sind wir, wie schon erwähnt, gemessen am Umsatz um 97 % gewachsen, haben die 200 Millionen US-Dollar-Schwelle – bezogen auf unseren Jahresumsatz – überschritten und operieren seit mehr als zwei Jahren profitabel”, sagt Marc-Alexander Christ von SumUp.

#Hintergrund Finiata: Sebastian Diemers Nachfolger darf nun das Startup-Chaos beseitigen

Finiata: Sebastian Diemers Nachfolger darf nun das Startup-Chaos beseitigen
Samstag, 8. September 2018 Alexander Hüsing

Sebastian Diemer tritt bei Finiata ab. “Bei Startups gibt es verschiedene Phasen, die verschiedene Entscheider brauchen. Am Anfang braucht es Leute wie mich, die ihre Stärken in der Sturm- und Drangphase eines frisch gegründeten Startups haben”, sagt der leidenschaftliche Gründer zu seinem Ausstieg.

#Hintergrund Fintech-Rundumschlag: Große Pleiten, große Ambitionen

Fintech-Rundumschlag: Große Pleiten, große Ambitionen
Samstag, 8. September 2018 Alexander Hüsing

Die Luft im FinTech-Segment ist noch lange nicht raus. Es trennt sich nur ganz klassisch die Spreu vom Weizen. Wir werden in den kommenden Monaten – nach Cringle und Lendstar – auf jeden Fall noch mehr Pleiten im FinTech-Segment sehen. Aber auch mehr fette Finanzierungsrunden!

#Offline Das große, kleine Payment-Sterben: Nach Cringle ist auch Lendstar – bekannt aus #DHDL – am Ende

Das große, kleine Payment-Sterben: Nach Cringle ist auch Lendstar – bekannt aus #DHDL – am Ende
Mittwoch, 29. August 2018 ds-Team

lendstar ist insolvent. In den vergangenen Jahren gelang es dem Team des Startups einfach nicht, “Lendstar nachhaltig profitabel aufzustellen”. “Die dafür notwendigen Investitionen hätten aus dem bestehenden Investorenkreis nicht gestemmt werden können”, teilt Mitgründer Christopher Kampshoff mit.

#Hintergrund So gelang dem Münchener FinTech givve in acht Jahren und mit einem Pivot ein 20 Millionen-Exit

So gelang dem Münchener FinTech givve in acht Jahren und mit einem Pivot ein 20 Millionen-Exit
Mittwoch, 29. August 2018 Alexander Hüsing

Eine Startup-Geschichte wie aus dem Pivot-Lehrbuch: Mit BonaYou, einer Prepaid-MasterCard, wollten Patrick Löffler und Alexander Klaiber die Payment-Welt erobern. Es kam aber ganz anders! Aus BonaYou wurde givve, eine Gutscheinkarten, die Firmen an ihre Mitarbeiter vergeben können.

#Offline Paypal-Konkurrent Cringle ist insolvent – Über Companisto sammelte das Fintech einst 1,26 Millionen ein

Paypal-Konkurrent Cringle ist insolvent – Über Companisto sammelte das Fintech einst 1,26 Millionen ein
Dienstag, 28. August 2018 ds-Team

Über Cringle können Nutzer Geld an Freunde und Familienmitglieder senden. Über Companisto sammelte die Jungfirma in der Vergangenheit 1,26 Millionen Euro ein. Nun ist das junge Unternehmen insolvent. Eine Wachstumsfinanzierung kam zuletzt nicht zu Stande.

#Zahlencheck Hamburger Halb-Unicorn Deposit Solutions: Mit knapp 9,5 Millionen Euro zu 35.000 Kunden

Hamburger Halb-Unicorn Deposit Solutions: Mit knapp 9,5 Millionen Euro zu 35.000 Kunden
Dienstag, 21. August 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start im Jahre 2011 häufte das Hamburger FinTech Deposit Solutions Verluste in Höhe von rund 9,5 Millionen Euro an. Wobei 6,4 Millionen Euro davon auf das Jahr 2016 entfallen. Das Startup befand sich zuletzt somit im klassischen Expansionsmodus. 35.000 Kunden hatte Deposit Solutions vor zwei Jahren.

#StartupTicker Hamburger Fintech bekommt 100 Millionen Dollar – Deposit Solutions ist nun ein halbes Einhorn

Hamburger Fintech bekommt 100 Millionen Dollar – Deposit Solutions ist nun ein halbes Einhorn
Mittwoch, 15. August 2018 Alexander Hüsing

Deposit Solutions bekommt von bestehenden und neuen Investoren insgesamt 100 Millionen US-Dollar eingeworben. Die Bewertung des Hamburger FinTechs steigt auf 500 Millionen US-Dollar. Bei der letzten Finanzierungsrunde waren es rund 200 Millionen.

#Hintergrund Finanzcheck.de: Alles, was man zum Exit wissen muss

Finanzcheck.de: Alles, was man zum Exit wissen muss
Mittwoch, 18. Juli 2018 Alexander Hüsing

In den vergangenen Jahren sammelte Finanzcheck.de, das zuletzt rund 230 Mitarbeiter beschäftigte, mehr als 46 Millionen Euro Venture Capital ein. Nun wandert das FinTech unter das Dach von Scout24. Der Kaufpreis für das verlustreiche Startup ist somit fast achtmal so hoch wie der Umsatz des Jahres 2017.

#StartupTicker Scout24 kauft Finanzcheck.de: Kaufpreis: 285 Millionen

Scout24 kauft Finanzcheck.de: Kaufpreis: 285 Millionen
Mittwoch, 18. Juli 2018 ds-Team

+++ Scout24 übernimmt Finanzcheck.de. Eines der bestfinanzierten FinTech-Unternehmen des Landes legt damit einen der größten FinTech-Exit in der DACH-Region überhaupt hin. Der Kaufpreis in Höhe von 285 Millionen Euro wird vollständig in bar bezahlt.