#SuperAngels Auf diese Startups setzt Tipp24-Gründer Jens Schumann

In der Frühzeit der Internetgeschichte zog Jens Schumann die Online-Lottobude Tipp24 hoch. Inzwischen investiert der Hamburger in junge Startups. Unter den Beteiligungen sind Startups wie Adtriba, Contentflow und Lemonswan. Hier alle Digital-Investments des Tipp24-Gründers.
Auf diese Startups setzt Tipp24-Gründer Jens Schumann

Bereits seit etlichen Jahren investiert Jens Schumann, Mitgründer der Online-Lottoplattform Tipp24, in Startups. “Auch wenn es etwas abgedroschen klingt: Meine Investmentstrategie lautet Team, Team, Team. Ein gutes Team kann auch ein schlechtes Produkt durch entsprechende Anpassungen an die jeweiligen Markterfordernisse erfolgreich machen. Ein schlechtes Team wird sich in der Regel auch mit einem guten Produkt nicht durchsetzen. Regional fokussiere ich mich auf Norddeutschland”, sagt der Hanseat zur seiner Investmentstrategie.

Hier die Startups, in die Schumann zuletzt investiert hat. Daneben investierte der Hamburger auch in die Floatel-Gruppe, die von Tim Wittenbecher und Marc Nagel gegründet wurde. Das Unternehmen baut beispielsweise Leuchttüme und Schwimmkräne zu Hotels um. Zudem ist Schumann auch bei Carpetlight investiert. Das Hamburger Unternehmen, das von Till Sadlowski und Götz Schmidt zur Nedden geführt wird, bietet Lichtsysteme für den professionellen Film- und Fotobereich. Nun geht es aber weiter zu den Digital-Investments des Tipp24-Gründers.

Die heißen Investments von Jens Schumann

Adtriba
Das Hamburger Start-up Adtriba, das 2015 von János Moldvay und Ludwig Ostrowski gegründet wurde, will die Online-Marketing-Kampagnen von kleinen und mittelständischen Unternehmen verbessern. Mit dem Adtriba-Dashboard lassen sich dann alle Aktivitäten auf einen Blick erfassen. Neben Schumann sind auch der Next Media Accelerator (nma), IFB Innovationsstarter Fonds und der High-Tech Gründerfonds (HTGF) als Investoren bei Adtriba an Bord.

Baqend
Hinter Baqend verbirgt sich eine cloudbasierte Technologielösung, die bessere Seitenladezeiten verspricht. Vorangetrieben wird das Hamburger Start-up von Malte Lauenroth, Florian Bücklers, Erik Witt, Hannes Kuhlmann und Felix Gessert. Die Jungfirma finanziert sich über einen Software-as-a-Service-Ansatz mit einem Pay-Per-Use-Preismodell. Zielkunden des Start-ups sind Web-, App- und Werbeagenturen, Softwareunternehmen, Shops und Online Businesses.

City Masters
Das Hamburger Startup MateCrate, das von Sebastian Kuch geführt wird, kümmert sich mit City Masters um League of Legends-Turniere. “Bei den City Masters treten in der ersten Saison insgesamt vier Städte in League of Legends gegeneinander an. Jede Stadt wird dabei von einem so genannten Club repräsentiert. Diese Clubs kämpfen im Round-Robin Format um exklusive Preise und den Titel City Masters 2019”, teilt das E-Sport-Unternehmen mit.

Contentflow
Das 2014 von Gregor Landwehr, Jonathan Federle und Sebastian Serafin gegründete Berliner Startup Contentflow entwickelt eine cloudbasierte SaaS-Lösung für das Trendthema Livestreamings. Mit der Lösung ist das Streamen zu allen denkbaren Social-Media-Kanälen möglich. Speedinvest und Co. investierten zuletzt 2 Millionen Euro in das Livestreaming-Startup.

Friendsurance
Der Peer-to-peer-Versicherer Friendsurance ging lange vor dem InsurTech-Boom an den Start ging. 15,3 Millionen US-Dollar sammelte das Unternehmen in der letzten Finanzierungsrunde ein. Friendsurance wurde 2010 gegründet. Das Berliner InsurTech-Unternehmen, bei dem Schumann auch längere Zeit operativ tätig war, belohnt seine Kunden bei Schadensfreiheit mit Beitragsrückzahlungen.

Haftpflicht Helden
Das Hamburger Startup Haftpflicht Helden bietet nach eigenen Angaben “Deutschlands ersten Privathaftpflichtschutz, der komplett digital, in drei Minuten abgeschlossen und täglich kündbar ist”. Gegründet wurde das Start-up von Florian Knörrich (Allianz, Roland Berger und der Unternehmensberatung zeb), Stefan Herbst, früher RiskEraser, und Jan Louis Schmidt, unter anderem Gründer von webmelt.

JobMatchMe
Bei JobMatchMe geht es um Job-Matching – ähnlich einer Partnerbörse. Das Unternehmen betreibt die Plattform TruckJobs und führt darüber LKW-Fahrer und Jobanbieter zusammen. Das Unternehmen wurde von Daniel Stancke und Thorsten Steinbach, der aber bereits ausgestiegen ist, gegründet. Dafür verstärkte Gunnar Wrobel das Führungsteam. Neben Schumann sind auch Martin Dräger, Hans Cornehl und Olaf Ringelband bei  JobMatchMe an Bord.

Lemonswan
Auch nach Jahren im Dating- und Partnervermittlersegment hat ElitePartner-Gründer Arne Kahlke noch immer nicht die Nase voll von einsamen Herzen. Seine neueste Unternehmung hört auf den Namen LemonSwan. Das junge Startup, das Kahlke mit Oliver Czok, Lars Jankowfsky und Paul Uhlig führt, richtet sich an Singles jeden Alters ab 18 Jahren. Die Plattform soll sich langfristig über kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaften refinanzieren.

Movemates
Über Movemates lassen sich sperrige Gegenstände in kurzer Zeit von A nach B transportieren. “Wir transportieren alles, was dir zu sperrig ist. Sogar bis in deine Wohnung.
Mit wenigen Klicks zum supergünstigen Festpreis. Let’s move it!”, teilen die Hamburger mit. Movemates arbeit dabei aber nur mit professionellen Fahrern und Spediteuren zusammen. Das Startup wurde von Paul Heidicker und Philip John Mordecai ins Leben gerufen.

Raidboxes
Hinter Raidboxes verbirgt sich ein Anbieter für Entwicklungs- und Verwaltungstools für WordPress und WordPress-Hosting. Das Unternehmen wurde 2014 von Torben Simon Meier, Johannes Benz und Marcel Gleis gegründet. Neben Schumann wird das SaaS-Startup auch von Jan Beckers, Pascal Tilgner und dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) unterstützt. Zielgruppe des Start-ups sind Webdesigner, Agenturen und professionelle Blogger.

Spectrm
Das Hamburger Startup Spectrm, das von Max Koziolek, Jendrik Höft und Markus Stellenberg gegründet wurde, wollte sich zunächst als WhatsApp-Tool etablieren. Dann fokussierte sich das Unternehmen auf Facebook und Chatbots. “Today they are the leading chatbot platform for content and conversations”, teilen die Hanseaten mit.

Taledo
Das Berliner Startup Taledo vermittelt Kandidaten im mittleren Gehaltssegment. “Taledo verkürzt die sogenannte Time-to-hire, also die Zeitspanne bis zur Einstellung, um durchschnittlich über 50 % – und das bei etwa 30 % niedrigeren Recruitingkosten”, verspricht Mitgründer Melikshah Ünver. Zum Team des Startups, das anfangs unter dem Namen StartupCVs unterwegs war, gehören zudem Mengühan Ünver und Marcel Poelker.

Lesetipp: Die heißen Investments von Lukasz Gadowski (Spreadshirt, Flash), der trivago-Macher (Rolf Schrömgens, Malte Siewert und Peter Vinnemeier), von Tim Schumacher, der SumUp- und Zeitgold-Gründer (Jan Deepen und Stefan Jeschonnek), von Gerald Schönbucher, der Amorelie-Gründer (Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok), von Sebastian Diemer sowie der Flixbus-Gründer (Jochen Engert, Daniel Krauss und André Schwämmlein).

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.