#Hintergrund Auf diese jungen Startups setzen die erfolgreichen Amorelie-Gründer

Unter dem Namen Starstrike Ventures investieren die Amorelie-Gründer bereits seit Jahren in junge Startups. Daneben investiert Amorelie-Macherin Lea-Sophie Cramer via Pink Capital und Mitstreiter Sebastian Pollok via Cape Ventures in aufstrebende Unternehmen. Hier die heißen Investments der Amorelie-Gründer.
Auf diese jungen Startups setzen die erfolgreichen Amorelie-Gründer

Mit Amorelie hievten Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok in den vergangenen Jahren den Sex-Shop in die Neuzeit. Anfang dieses Jahres stockte ProSiebenSat.1 seine Anteile an Amorelie von 75 auf 98 % auf. ProSiebenSat.1 bewertete Amorelie dabei mit 92 Millionen Euro. Mitgründer Pollok stieg zeitgleich aus dem Unternehmen, das zuletzt einen zweistelligen Millionenumsatz erwirtschaftete, aus. Gründerin Cramer ist weiter an Bord und hält als Gesicht der Sextoyschmiede noch 2 % der Firmenanteile.

Unter dem Namen Starstrike Ventures investieren die Amorelie-Gründer bereits seit Jahren gemeinsam mit Martin Rost (zalando Lounge) und Stefano Langenbacher (Home24) in junge Startups. Die Berliner investieren in Early Stage-Start-ups. Neben Geld wollen die Starstrike-Macher mit ihrer Erfahrung, ihrem Netzwerk und ihren Fähigkeiten überzeugen. Daneben investiert Amorelie-Macherin Cramer via Pink Capital und Mitstreiter Pollok via Cape Ventures in junge Unternehmen. Wir enthüllen heute einmal die heißen Investments der Amorelie-Gründer. Und wir listen einige Investments auf, die leider in die Hose gegangen sind.

Die heißen Investments der Amorelie-Gründer

aeyde
Bereits 2015 gründeten Luisa Krogmann and Constantin Langholz-Baikousis das Startup aeyde, eine sogenannte “Digital First, Direct-to-Consumer Brand”, die ihren Sitz in Berlin hat. “aeyde’s mission is to offer subtle, yet distinctive designs that integrate effortlessly into a modern wardrobe”, teilt das Unternehmen in eigener Sache mit. Neben Starstrike Ventures sind unter anderem auch zalando-Mitgründer Rubin Ritter und Horizon Ventures bei aeyde an Bord.

catchys
Das Münchner Startup catchys positioniert sich als Suchmaschine für gebrauchte Produkte. Onliner, die die Plattform ansteuern, können über die Suchmaschine nach neuen und gebrauchten Produkten stöbern – etwa in den Segmenten Fashion, Möbel, Uhren und Schmuck. Das Startup wurde von Magdalena Oehl und Franzi Majer gegründet. Neben Cape Ventures und Pink Capital investierten auch Geldgeber wie Astutia, der ProSiebenSat.1 Accelerator und Famos, das Family-Office der Familie Otten in catchys.

discandooo
Ganz heimlich still und leise bauten Peter Clifford, Ferry Kluger und Co. 2017 discandooo, eine Online-Drogerie für Alltagswaren wie Spülmaschinentabs, Rasierklingen und Babynahrung, auf. Vorbild war unter anderem Groceryrun aus Australien. Neben Startstrike investierten unter anderem auch Rocket Internet, Cavalry Ventures und KIma Ventures in discandooo. Vor wenigen Monaten übernahm die dänische Shopall24 Group, zu der shobr – ein Shop für Waren des täglichen Bedarfs – gehört, die Mehrheit am Berliner Startup.

Eve
Das Berliner Startup Eve trat an, um Nutzern Beauty-Tipps zu geben. In simplen Videos bekamen die Nutzerinnen bei Eve Make-up- und Stylingtipps. Gegründet wurde das Startup von Matthias Siegmund und Anna Lisa Hülpüsch. Neben Starstrike Ventures, investierten auch Ex-studiVZ-Geschäftsführer Michael Brehm, Max Finger, Sabine Fäth sowie Verena Hubertz und Mengting Gao, die Gründerinnen von Kitchen Stories in Eve. Das Konzept ging leider nicht auf. Eve befindet sich in Liqidation.

iPrice
Mit iPrice bewegt sich Starstrike Ventures in Südostasien, konkret in Malaysia. Weitere Geldgeber der Shoppingsuchmaschine sind die Asia Venture Group (AVG) von kaufDa-Mitgründer Tim MArbach, Naver, 500 Startups, Venturra Capital, Gobi Partners, Cento Ventures und Econa (auch aus Berlin). Gegründet wurde iPrice von David Chmelar (früher Wüstenrot Financial Group) und Heinrich Wendel (früher Microsoft).

Lesara
3L Capital und Altinvestoren wie Northzone, Magrove Capital Partners und Vorwerk Ventures investierten kürzlich 30 Millionen Euro in Lesara. Insgesamt sammelte das Berliner Startup nun schon mehr als 90 Millionen Euro ein. 2016 erwirtschaftete der Fashion-Shop einen Rohertrag in Höhe von 24,7 Millionen und einen Jahresfehlbetrag von 14,3 Millionen Euro. Schon früh stieg auch Amorelie-Mitgründer Pollok bei Lesara ein.

Lillydoo
Das Frankfurter Startup Lillydoo, das von Gerald Kullack und Sven Bauer geführt wird, verkauft Feuchttücher und Windeln. Dabei setzt das junge Unternehmen auf sehr flexible Abomodelle, die Nutzer können den Lieferrhythmus selbst definieren. Neben Starstrike Ventures und Pink Capital sind noch gefühlt die halbe Berliner Business Angel-Szene bei Lillydoo an Bord. Ende des vergangenen Jahres investiertem dann SunStone und Vorwerk in das junge Unternehmen.

Medwing
Das Berliner Startup Medwing positioniert sich als Jobdienst rund um das Gesundheitswesen. Das Startup, früher als you4med unterwegs, aus dem Umfeld von Atlantic Labs, wurde von Johannes Roggendorf, Alana Tung und Timo Fischer ins Leben gerufen. In der Selbstbeschreibung des jungen Unternehmens, das auch von Cherry Ventures finanziell unterstützt wird, heißt es: “Wir vermitteln kompetente Mitarbeiter/innen aller Fachrichtungen im Gesundheitswesen für Festanstellungen und freiberufliche Tätigkeiten auf Honorarbasis”.

Seven Senders
Hinter Seven Senders verbirgt sich ein Logistik-Startup für den Online-Versandhandel. btov Partners, René Köhler, Gründer von Internetstores, und einige Bestandsinvestoren investierten im vergangenen Jahr 6,5 Millionen Euro in die Jungfirma, die Anfang 2015 gegründet wurde. Ins Leben gerufen wurde Seven Senders von Johannes Plehn und Thomas Hagemann. Zu weiteren Geldgeber gehört auch Starstrike Ventures.

Sunshine Smile
Das Berliner Sunshine Smile, hinter dem Peter Baumgart (Carspring), Constantin Bisanz (brands4friends), Lukas Brosseder und David Khalil (beide eDarling) stecken, setzt auf unsichtbare kosmetische Zahnschienen – sogenannte Aligner. Neben Starstrike Ventures, Pink Capital und Cape Ventures sind auch Investoren wie Holtzbrinck Ventures sowie Christian Vollmann und Roman Kirsch bei Sunshine Smile an Bord.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Amorelie

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.