smava zieht Bilanz

Die erste Geburtstagskerze darf Alexander Artopé, Gründer und Geschäftsführer von Smava (www.smava.de), in diesen Tagen auspusten. Ende März des vergangenen Jahres ging die Berliner Kleinkreditplattform nach knapp eineinhalb Jahren Vorarbeit offiziell an den […]

Die erste Geburtstagskerze darf Alexander Artopé, Gründer und Geschäftsführer von Smava (www.smava.de), in diesen Tagen auspusten. Ende März des vergangenen Jahres ging die Berliner Kleinkreditplattform nach knapp eineinhalb Jahren Vorarbeit offiziell an den Start. Seitdem können Onliner bei smava Geld leihen und verleihen. Inzwischen verfügt der Dienst nach eigenen Angaben über 28.000 registrierte Nutzer. Ende Januar dieses Jahres waren es noch 25.000. “Mit smava haben wir es geschafft, eine in Deutschland längst überfällige Alternative zur Hausbank erfolgreich zu etablieren“, sagt Artopé.

Insgesamt wurden seit dem Start vor zwölf Monaten rund 400 Krediteprojekte über smava finanziert. Darunter die Einrichtung eines Leuchtturm in Schleswig-Holstein. Das vermittelte Gesamtvolumen liege zurzeit bei 1,7 Millionen Euro, Tendenz stark steigend, teilt das Unternehmen mit. Damit nahm das Geschäft vor allen in den vergangenen Monaten Fahrt auf: Im Januar lag das vermittelte Kreditvolumen noch bei rund 1,1 Millionen Euro. Von den finanzierten Kreditbeträgen wandert ein Prozent als Provision in die Kasse von smava. Zu den Investoren der Kleinkreditplattform gehören Jörg Rheinboldt mit seiner Beteiligungsgesellschaft M10, Andreas Brinkrolf, Tim Schwenke und Daniel Wild mit Tiburon, Oliver Jung, Lukasz Gadowski, Stefan Glänzer, Peter Schüpbach und der Risikokapitalgeber Earlybird.

Artikel zum Thema
* Smava veröffentlicht Zahlen
* Startup des Jahres – Stimmen zu Smava
* Zehn Fragen an Alexander Artopé von smava
* Auch Earlybird investiert in smava
* smava gewinnt neue Investoren

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.