Startup des Jahres – Stimmen zu Smava

Bei der Wahl zum Startup des Jahres erhielt die Kleinkreditplattform Smava (www.smava.de) drei Stimmen. Die Begründungen der Jury: Da kein wirklich neuartiges Konzept und keine neuartige Technologie unter den Finalisten vertreten ist, habe […]

Bei der Wahl zum Startup des Jahres erhielt die Kleinkreditplattform Smava (www.smava.de) drei Stimmen. Die Begründungen der Jury:

Da kein wirklich neuartiges Konzept und keine neuartige Technologie unter den Finalisten vertreten ist, habe ich mich mehr auf das Geschäftsmodell, den Auftritt und die Erfolgschancen fokussiert. Hier bietet Smava sehr viel, wie ich finde. Das Konzept des Private Lending ist zumindest im Ausland teilweise sehr erfolgreich; ich kann mir vorstellen das es auch in Deutschland einen Durchbruch erzielen kann. Auf Smava selber kann man sehen, dass das Angebot auch bereits heute in guter Frequenz genutzt wird. Grund hierfür dürfte die gut gemachte Web-Präsenz sein und die sauberen Prozesse. Dies ist insbesondere beim Thema Geld wichtig, da hier das vertrauen der User gewonnen werden muss, was für ein virtuelles Unternehmen immer deutlich schwieriger ist, als für ein Unternehmen im stationär Vertrieb. Smava selber hat eine gute Einnahmequelle und bietet viele saubere Services hierzu an. Das Modell kann gut skalieren und so beim Proof of Concept für eine dauerhafte, wirtschaftliche Tragfähigkeit sorgen. Ob dies gelingt, hängt vermutlich eher an kulturellen und gesamtwirtschaftlichen Aspekten, als am Wettbewerb etc. Hier sehe ich auch das größte Problem bei Smava , das eine lahmende Wirtschaft direkt auf Angebot und Nachfrage der Plattform durchschlagen wird. Bei Smava gefällt mir auch das Team, das zum Beispiel durch Lukasz Gadowski bereits Erfahrung aus dem Start-Up-Bereich mitbringt und so sicherlich hilft, teures Lehrgeld einzusparen. In Summe halte ich Smava für eine echte Chance.
Sven Ivo Brinck, Tipp24

Smava bringt Transparenz in einen intransparenten Markt, dem Kreditwesen, und schafft ein neues Marktsegment – Mikrokredite unter Privatpersonen in Deutschland. Und verknüpft als Marktplatz Menschen miteinander, die sonst nur mittels Kreditinstitute zusammen kommen würden. Smava ist vom Konzept als auch technisch gut umgesetzt und hat ein starkes Management- und Investorenteam am Start. Daher ist Smava mein Start-up des Jahres.
Sina Afra, eBay

Als Plattform für Privatkredite hat Smava hohes disruptives Potenzial. Der Dienst verändert die Spielregeln für das Bankwesen und bietet den Nutzern die Möglichkeit, sich untereinander vergleichsweise zinsgünstig Geld zu leihen. Damit verdeutlicht Smava prototypisch die wesentlichen Erfolgskritieren eines guten Web-2.0-Startups: Es senkt die Markteintrittshürden beträchtlich und profitiert vom direkten Austausch und der Vernetzung seiner Nutzer.
Jochen Krisch, Exciting Commerce

Artikel zum Thema
* mymuesli ist das Startup des Jahres
* Startup des Jahres – Das Ergebnis
* Startup des Jahres – Die Jury
* Startup des Jahres – Die Nominierungsliste
* Gesucht: Startup des Jahres

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.