#DealMonitor

wefox bekommt 100 Millionen – CoachHub sammelt 30 Millionen ein – Stillfront kauft Sandbox Interactive (130 Millionen)

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Arcus Capital übernimmt die Mehrheit an BitterLiebe.
wefox bekommt 100 Millionen – CoachHub sammelt 30 Millionen ein – Stillfront kauft Sandbox Interactive (130 Millionen)
Freitag, 18. Dezember 2020Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 18. Dezember werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

wefox
+++ Harbert Management Corporation und weitere Investoren investierten bereits im September rund 100 Millionen Euro in das InsurTech wefox – siehe FinanceFWD. “Der Deal ist in Form eines Kredites in Höhe von etwa 25 Millionen Euro strukturiert, weitere 75 Millionen Euro sollen über ein Wandeldarlehen fließen”, heißt es im Artikel. Omers Ventures, Merian Chrysalis und Samsung Catalyst sowie die Altinvestoren investierten zuletzt 110 Millionen US-Dollar in das Unternehmen, das 2014 in der Schweiz an den Start ging. Zu wefox gehört auch der Versicherer One.

CoachHub
+++ Draper Esprit, HV Capital, Partech, Speedinvest, signals Venture Capital und RTP Global investieren 30 Millionen US-Dollar in die Berliner Coaching-Plattform CoachHub. Das Startup wurde 2018 von den Seriengründern Yannis und Matti Niebelschütz (MyParfüm) ins Leben gerufen. CoachHub positioniert sich als “digitale Coaching Plattform”. Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen können über die Coachhub-App mit Coaches sprechen, der Algorithmus schlägt jeweils passende vor. Insgesamt flossen bereits 50 Millionen Dollar in das junge Unternehmen. “Das zwei Jahre junge Start-up plant bis Ende 2021 mit insgesamt 300 Mitarbeitern in den USA, Asien und Europa das Team stark zu vergrößern”, heißt es in der Presseaussendung.

SkillYoga
+++ Joyance Partners, Digital Invest, IBB Ventures und leAD Sports & Health Tech Partners investieren eine siebenstellige Summe in die Berliner Yogaplattform SkillYoga, ein digitales Yoga-Coachingsystem für Männer. Gegründet wurde das Startup 2018 von Benno Mielke, Timko Linssen und Gerjet Efken. “The investment is being used to launch new app features, add sport-specific yoga training programs with pro athletes and expand within the US and UK market”, teilt das Startup mit.

Influnate 
+++  bm|t, MBG Thüringen und NT Neue Technologie investieren eine siebenstellige Summe in das Erfurter FinTech-Startup Influnate. Das junge Unternehmen ermöglicht Nutzern in sozialen Netzwerken das “einfache, sichere und schnelle Senden und Empfangen von Geld”. Dies kann mit einem Kommentar, einem Link oder direkt über die Webapplikation von Influnate erfolgen. “Umleitungen zu separaten Bezahl-Websites und die Weitergabe von sensiblen Zahlungsdaten gehören somit der Vergangenheit an”, teilt das Startup mit.

limbiq.com
+++ Mehrere Business Angels und die NRW.BANK investieren 500.000 Euro in limbiq.com. “Das Kapital wird primär für die Markteinführung und den Aufbau von Vertriebs- und Marketingstrukturen sowie die Entwicklung weiterer Produktfeatures verwendet”, teilt das Unternehmen aus Duisburg mit. limbiq.com, das von Hima Bindu Challa, Jan Massenberg und Arne Paul Oltmann gegründet wurde,  entwickelt eine KI-gestützte Supply Chain-Lösungen für Industrie, Handel und Logistikdienstleister.

Probando
+++ Alfred Luger, Mitgründer von Runtastic, Business-Angel Georg Zenker und die Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft SFG investieren in Probando, einen Marktplatz für Studien. “Grundlage ist eine intelligente, Machine-Learning-basierte Plattform, die mit der smarten Anwendung von Algorithmen effiziente Lösungen erzielt. Forschungseinrichtungen stellen ihre Studie bei Probando ein und finden schnell und einfach ihre Probanden – Gesunde wie Kranke. Dabei stehen Transparenz und Öffentlichkeits-wirksamkeit besonders im Fokus”, teilt die Jungfirma aus Graz mit.

EXITS

Sandbox Interactive
+++ Die schwedische Stillfront Group übernimmt Sandbox Interactive, die Gamesschmiede hinter dem Massively Multiplayer Online Game Albion Online. “The total upfront consideration payable upon completion of the acquisition of 100 percent of the shares in Sandbox amounts to EUR 130 million on a cash and debt free basis. Of the Upfront Purchase Price, approximately EUR 30 million, is payable in 337,403 newly issued shares in Stillfront, and the remaining part of the Upfront Purchase Price, equivalent of approximately EUR 100 million, is payable in cash to the sellers”, teilt das Unternehmen mit. Das Berliner Unternehmen Sandbox Interactive wurde 2012 von Stefan Wiezorek, David Salz, Christian Wild und Dominik Kofert gegründet. Kofert hielt zuletzt rund 66,5 % an Sandbox. Die Jungfirma beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Stillfront übernahm in den vergangenen Jahren auch Goodgame und Playa Games.

Sleepwise
+++ Die Berlin Brands Group, früher als Chal-Tec bekannt, übernimmt Sleepwise, einen Online-Shop für “Extra-Kuschelige Bettwäsche”. Das Startup aus Hamburg wurde 2017 von Fabian Gluschke und seiner Frau gegründet. Die Berlin Brands Group bekannt für Marken wie Klarstein, auna und blumfeldt tätigt mit dem Zukauf erstmals eine Shop-Übernahme. Damit wandelt das millionenschwere Unternehmen auf den Spuren von Thrasio und seinen vielen Klonen. Die Berlin Brands Group peilt für dieses Jahr einen Umsatz in Höhe von rund 300 Millionen Euro an. Gründer Peter Chaljawski und sein Team planen weitere Zukäufe. Die Hauptstädter suchen derzeit verkaufswillige Online-Händler mit einem Jahresumsatz zwischen 500.000 und 30 Millionen Euro. Insbesondere Shops aus den Berlin Brands Group-Kategorien Haushaltsgeräte, Audio und Gartenmöbel stehen dabei im Fokus.

BitterLiebe
+++ Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Arcus Capital übernimmt die Mehrheit an BitterLiebe, einem Unternehmen aus Mannheim, das auf Tropfen aus Naturkräutern setzt. Bundesweit bekannt wurde die Jungfirma, die 2018 von Andre Sierek und Jan Stratmann gegründet wurde, 2019 durch die Teilnahme an der Gründer-Show “Die Höhle der Löwen”. TV-Löwin Judith Williams investiert damals 200.000 Euro in Bitterliebe. Die BitterLiebe-Gründer und auch Löwin Williams bleiben weiter am Unternehmen beteiligt.

VENTURE CAPITAL

SCE Freiraum Ventures
+++ Das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) legt mit SCE Freiraum Ventures einen Early-Stage Fund auf. “Der Fund schließt die Lücke zwischen Ausbildung und Finanzierung von Teams und wird von Prof. Dr. Falk. F. Strascheg, der als Venture Capitalist auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblickt, mit unterstützt. Neben Zugang zu Kapital werden finanzierte Start-ups auf ihrem Weg begleitet und können auf die gesamte Kompetenz des SCE zugreifen”, teilt der neue Geldgeber mit. SCE Freiraum Ventures strebt an, der erste Investor eines Startups zu sein. Die Ticketgtöße liegt bei 30.000 Euro für Teams, die noch nicht gegründet haben und 50.000 für bereits gegründete Unternehmen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock