#Übersicht 9 junge Kölner Startups, die jeder kennen sollte

In Köln tummeln sich immer mehr Startups. Hier wieder einige spannende - insbesondere sehr sehr junge - Kölner Startups, die wir im Auge behalten. Dies sind: Cannaflos, CoachingTrip, Compounder, Herr Westermann, Installion, Lisios, Lumoview, recover und Vation.
9 junge Kölner Startups, die jeder kennen sollte

In Köln und Umgebung lässt es sich gut leben, feiern und gründen. Mehr als 240 junge Startups und Unternehmen sind inzwischen auf RheinlandStartups, einer Online-Community für das Rheinland, versammelt – und es werden ständig mehr. Einige sehr spannende – insbesondere sehr sehr junge – Kölner Startups, die wir definitiv im Auge behalten, stellen wir an dieser Stelle einmal vor.

Cannaflos
Das Jungunternehmen Cannaflos bietet medizinisches Cannabis. “In enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden, der klassischen Pharmaindustrie sowie im Austausch mit Patienten leisten wir Pionierarbeit, um medizinisches Cannabis als Arznei für den europäischen Markt von Deutschland aus zur Verfügung zu stellen”, so die Gründer Jonathan Haehn, Philip Jurecz, Maximilian Schmitt und Tobias Viegener.

CoachingTrip
Der noch junge Online-Marktplatz CoachingTrip verspricht seinen Nutzern “maßgeschneiderte Coachingreisen”. Die Kombination aus Coaching und Reisen klingt verlockend. In der aktuellen Corona-Krise wird es aber nicht leicht für das junge Unternehmen.

Compounder
Mit Compounder betreiben Evelyn Wagner, Paula Vorbeck und Carmine Siena eine Plattform, die den Studienbewerbungsprozess für Studierende und Hochschulen erleichtern soll. Onliner können sich dabei bei mehreren Hochschulen gleichzeitig bewerben.

Herr Westermann
Die Jungfirma Herr Westermann, die von Tobias Strelow und Sebastian Roßkothen gegründet wurde, will das Händewaschen bzw. das Desinfizieren in großen und kleinen Unternehmen fördern und gleichzeitig die Mitarbeiter miteinander vernetzen. Gamification darf dabei selbstredend nicht fehlen: Die App belohnt die Nutzer mit virtuellen Punkten.

Installion
Bei Installion handelt es sich um einen Marktplatz für Installateure. Der Fokus liegt dabei auf der boomenden Energiebranche (Photovoltaik, Energiespeicher etc). Das Startup, das von Till Pirnay und Florian Meyer-Delpho gegründet wuerde, übernimmt ganz konkret “die Aufgabe, die passenden Arbeitskräfte für jedes Projekt schnellstmöglich zu finden”.

Lisios
Hinter Lisios verbirgt sich eine Alarmanlage für Wasserschäden. Der sogenannte WasserAlarm richtet sich an “Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die per App ihr Eigenheim überwachen und vor größeren Schäden schützen wollen”.

Lumoview
Lumoview ermöglicht die Aufnahme sowie die automatisierte Vermessung und Analyse von Innenräumen in Gebäuden. Hoffschmidt Ventures, die Familie Schneider und die NRW.BANK investieren gerade in das Kölner Startup, das 2019 gegründet wurde.

recover
recover, ein Projekt aus dem Hause Railslove – und somit von Jan Kus und Tim Schneider – positioniert sich als “mobile Web App, die einen ‘Checkin am Tisch’ mittels Smartphone-Kameras ermöglicht”. ” recover vereinfacht als passgenaue digitale Lösung Gastronom*Innen die Erfüllung der aktuellen Corona-Verordnungen erheblich”, heißt auf der Website.

Vation
Das Startup Vation setzt auf “digitales Personal Training”. “Auf Basis Deines Feedbacks und des Fachwissen unserer Trainer, erstellt Dir Dein Coach wöchentlich ein personalisiertes Trainingsprogramm”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Das Startup, das von Marik Hermann, Tobias Weiper und Marius Klages gegründet wurde, positioniert sich somit zwischen Personal Training und Fitness-App.

Durchstarten in Köln – #Koelnbusiness

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit circa 400 Startups, über 60 Coworking Spaces, Acceleratoren und Inkubatoren sowie attraktiven Investoren, zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt von der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH#Koelnbusiness auf LinkedInFacebook und Instagram.

KoelnBusiness

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.