Best of 15 Fragen Gründer, die heute Autohändler, Astronaut oder DJ wären

Jeden Freitag beantwortet ein Gründer oder eine Gründerin unseren Fragebogen. Er lebt von der Vergleichbarkeit der Fragen. Heute präsentieren wir die interessantesten Antworten auf die Frage: Was würden Sie beruflich machen, wenn Sie kein Start-up gegründet hätten?
Gründer, die heute Autohändler, Astronaut oder DJ wären

Jeden Freitag beantwortet ein Gründer oder eine Gründerin unseren standardisierten Fragebogen, den es inzwischen auch in gedruckter Form und als eBook gibt – siehe “Hinter den Kulissen deutscher Start-ups“. Der kurze Fragenkatalog lebt von der Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Fragen, die alle Gründerinnen und Gründer beantworten müssen. Heute präsentieren wir die interessantesten und besten Antworten auf die Frage: Was würden Sie beruflich machen, wenn Sie kein Start-up gegründet hätten?

Seit kurzem denke ich, ich hätte DJ werden sollen. Aber da fehlt mir wahrscheinlich das Talent. Vielleicht würde ich anderen dabei helfen, Start-ups zu gründen.
Stefan Holwe von Horizn Studios

Dann würde ich eben ein Unternehmen gründen! Ich habe viel ausprobiert in der Zeit vor der Gründung, bin aber nie wirklich glücklich gewesen, was ich mache und warum ich etwas mache im Beruf. Neben Selbstbestimmung und freier Entfaltung ist hier glaube ich wirklich die Selbstverwirklichung und das damit verbundene Glücklichsein meine treibende Motivation für Selbständigkeit und Unternehmertum. Die Frage müsste also eher lauten: welches Unternehmen hätte ich gegründet, wenn es nicht Gastfreund gewesen wäre?
Marc Münster von Gastfreund

Ich habe wirklich keine Ahnung.
Maciek Laskus von Startup Safary

Als Kind wollte ich eigentlich Astronaut werden. Inzwischen ist das leider unrealistisch geworden. Wobei es ja Start-ups gibt, die den Weltraum touristisch erschließen wollen. Vielleicht suchen die ja noch einen Touristenführer?
Max Laarmann von Emma Matratzen

Wir hätten ein anderes Startup gegründet. Oder aber Jan Musik und Simon würde eine Wasabi-Farm betreiben.
Jan Homann von blogfoster

Von meiner Ausbildung her müsste ich wohl in die Industrie oder Berater werden. Beides kann ich mir derzeit überhaupt nicht vorstellen, dafür bin ich viel zu sehr Gründer und Unternehmer.
Joschka Friedag von Cringle

Keine Ahnung.
Arnim Wahls von firstbird

Ich bin eigentlich promovierter Physiker, allerdings hat mir in der Physik das unternehmerhafte sehr gefehlt. Ich genieße es, in einem Tech-Start-up zu arbeiten. Man hat dort das Gefühl, man ist sehr nah dran, am Geist der Zeit. Vielleicht stimmt das auch nicht, aber das Gefühl ist gut.
Florian Dorfbauer von Usersnap

Ich glaube, ich fühle mich im Management und Business Development zu Hause und könnte das auch bei einem fortschrittlichen Konzern mit Freuden übernehmen.
Sarah Haide von mycouchbox

Ich wäre bestimmt Autohändler oder Filmregisseur. Beides ehemalige Interessen.
Timoor Taufig von Userlike

Dann würde ich jetzt noch das Endkundengeschäft bei HERE machen, das war auch eine sehr spannende Aufgabe mit sehr viel Potenzial.
Patrick Weisstert von German Autolabs

Die Frage verstehe ich nicht.
Patrick Ulmer von 5cups

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.