"Da sind wir die Ersten" Mr. & Mrs. Homes: Der 3D-Konfigurator fürs Traumhaus

Rund 250.000 Euro kostet im Schnitt ein Einfamilienhaus in Deutschland. Für die meisten Menschen ist das die größte Anschaffung ihres Lebens. Und dennoch wissen Sie als Kunde zu wenig, denn als Vertragsgrundlage dient eine für den Laien nur schwer zu lesende Baubeschreibung sowie eine 2D-Planung.
Mr. & Mrs. Homes: Der 3D-Konfigurator fürs Traumhaus

Rund 250.000 Euro kostet ein Einfamilienhaus im Schnitt in Deutschland. Für die meisten Menschen ist das die größte Anschaffung ihres Lebens. Und dennoch wissen Sie als Kunde zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses kaum mehr, als wenn Sie beim Lieferservice eine Pizza bestellen. Im Gegenteil: Als Vertragsgrundlage dient eine für den Laien schwer zu lesende Baubeschreibung sowie eine 2D-Planung. Hier setzt das Regensburger Start-up Mr. & Mrs. Homes an. Es erstellt weitgehend automatisiert das gesamte umfangreiche für den Bauablauf notwendige Dienstleistungspaket – von der Vor-Ort-Beratung, der Offline-Bemusterung, der Erstellung von Genehmigungs- und Ausführungsplanung bis hin zur Übergabe der Gewährleistungsdokumente.

“Wir konkurrieren mit den klassischen Akteuren in der Baubranche”

Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Mr. & Mrs. Holmes-Gründer Andreas Weikl über Variabilität, Transparenz und Schlüsselfertigbau.

Welches Problem wollen Sie mit Mr. & Mrs. Homes lösen?
Mit unserem 3D-Konfigurator kann der Kunde sein Traumhaus online aus einem „Bausatz“ aus hunderten Varianten selbst zusammenstellen. Gleichzeitig berechnen und garantieren wir on-the-fly den Festpreis, für den unsere Realisierungspartner sein Haus schlüsselfertig herstellen. So entsteht im Online-Auswahlprozess, den der Kunde zuhause durchführt, maximale Variabilität, Transparenz, Budgettreue und Sicherheit.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet Mr. & Mrs. Homes ein Erfolg?
Nur wenige Technologie-Start-ups wagen sich in die heterogene, regional geprägte, manchmal hemdsärmelige Baubranche. Das ist uns durchaus bewusst. Als Architekten, Softwareentwickler und Unternehmer sprechen wir aber die Sprache beider Welten. Zusätzlich haben wir mit der BayWa AG, als größtem bayerischen Baustofffachhändler am Markt, einen strategischen Partner mit jahrzehntelanger Erfahrung und exzellenten Verbindungen. Die BayWa AG hat sich für die kommenden Jahre die Digitalisierung der Baubranche auf die Fahnen geschrieben und hat mit uns einen wichtigen Baustein gefunden. Das Gesamtpaket und der Zeitpunkt stimmen.

Wer sind Ihre Konkurrenten?
Es gibt keinen vergleichbares Dienstleistungsangebot sowie keinen anderen 3D Hauskonfigurator auf dem Markt, der dem Nutzer auch einen verbindlichen Gesamtpreis berechnen kann. Da sind wir die Ersten und vermutlich auf lange Sicht auch die Einzigen. Im engeren Sinn haben wir also keine Konkurrenz. Natürlich konkurrieren wir ganz allgemein mit den klassischen Akteuren in der Baubranche, aber auch mit der Fertighausindustrie um die ca. 100.000 Bauaufträge für Einfamilienhäuser pro Jahr. Der Marktführer im Schlüsselfertigbau wickelt in Deutschland rund 3.000 Häuser ab, was den stark fragmentierten Markt erklärt.

Wer unterstützt Mr. & Mrs. Homes finanziell?
Die ersten 20 Monate haben wir überwiegend aus der eigenen Tasche finanziert. Darüber hinaus greift uns der bayerische Staat im Rahmen des BayTOU Förderprogramms unter die Arme. Im September 2016 ist unser Wunschinvestor, die BayWa AG, zu uns gestoßen. Sie unterstützt und berät uns in unschätzbarer Art und Weise. Wir sind sehr stolz, dass wir das erste Start-Up überhaupt sind, in das die BayWa AG in einer solch frühen Phase investiert.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.