Generalkritik Rocket Internet fehlt “eine überzeugende Strategie”

Generalkritik an Rocket Internet liefert "Der Spiegel". Rocket Internet wandle sich dem Bericht zufolge zu einem börsennotierten Wagniskapitalgeber, "der zwar finanziell besonders potent ist, dem jedoch eine überzeugende Strategie fehlt". Wir haben die wichtigsten Kritikpunkte zusammengestellt.
Rocket Internet fehlt “eine überzeugende Strategie”

Das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” widmet sich in seiner aktuellen Ausgabe dem Berliner Über-Inkubator Rocket Internet. Das Unternehmen
suche nach dem nächsten großen Geschäft im Netz, heißt es in dem Artikel. “Doch viele Investoren bezweifeln inzwischen, dass der Konzern fündig wird” – folgt umgehend als Generalkritik an Rocket Internet. Die jüngsten Manöver legten nahe, gemeint sind unter anderem der teuere Einstieg bei Delivery Hero und die Kapitalerhöhung bei Rocket Internet selbst, “dass sich Rocket zu einem börsennotierten Wagniskapitalgeber wandelt, der zwar finanziell besonders potent ist, dem jedoch eine überzeugende Strategie fehlt”.

Die wichtigsten Kritikpunkte in der Übersicht
* Die Rocket-Start-up verbrennen weiter viel Geld
* Die Rocket-Beteiligungen “machen sich mitunter gegenseitig Konkurrenz”
* Rocket Internet habe Schwierigkeiten, auf allen Feldern vorn mitzuspielen
* Der Einfluss von Rocket Internet sei oft begrenzt

Bei letzten Punkt geht es um den teuren Einstieg bei Delivery Hero. Mitspracherecht, etwa im Aufsichtsrat, habe Rocket Internet bisher im Gegenzug aber nicht bekommen. Kein Wunder, ist Rocket Internet mit Foodpanda doch ein direkter Konkurrent von Delivery Hero. Dies ist dann wohl mehr als ein “Interessenkonflikt”. Zumal Goldman Sachs gerade erst 100 Millionen in Foodpanda pumpte. Delivery Hero strebt bekanntlich auch an die Börse.

Weitere Kritikpunkte in der Übersicht
* Rocket Internet stockte bei großen Start-ups seine Anteile nicht auf
* Es sei eine neue Unabhängigkeitsbewegung bei Rocket spürbar, Beteiligungen gingen auf Distanz
* Im FinTech-Segment mühe sich Rocket Internet ab
* Ob neue Start-ups wie ZipJet ein Massenpublikum erreichen, sei fraglich
* Auch ein Erfolg Rockets im Lieferservice- Geschäft sei nicht garantiert
* Die ‘Börsen-Story’ von Oliver Samwer stecke voller Widersprüche

Unser RocketTicker – Das Wichtigste über Über-Inkubator

* #RocketTicker #6: Auch Oliver Samwer legt mal eine kleine Pause ein
* #RocketTicker #5: Rocket Internet investiert und investiert und investiert
* #RocketTicker #4: Rocket-Aktie: Kursexplosion oder alles auf Sand gebaut?
* #RocketTicker #3: Ein Hochhaus ‘sie zu knechten, sie alle zu finden’
* #RocketTicker #2: “Große und kleine Probleme bei Bonativo, Lendico und PricePanda
* #RocketTicker #1: “Der einzige Ticker, in dem es nur um Oliver Samwer geht

Fotogalerie: Rocket Internet – Die neuesten Start-ups

ds-rakete-580

Der Berliner Über-Inkubator Rocket Internet gründet bekanntlich Start-ups wie am Fließband – und manchmal noch schneller. Hier eine Übersicht der neuesten Projekte.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Foto: Rocket from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. TimpiTombi

    Immer wieder beruhigend, dass der Spiegel alle Strategien kennt. Dann sollten wir alle ihn am besten schnell kaufen, bevor er vergriffen ist. Achja, Frage: Rocket ist Wagniskapitalgeber, machen die wieder anderes als Eigenprojekte?

Aktuelle Meldungen

Alle