Was würden Sie rückblickend in der Gründungsphase anders machen? – 15 Gründerinnen und Gründer antworten

Jeden Freitag beantwortet ein Gründer oder eine Gründerin unseren Fragebogen. Der standardisierte Fragenkatalog, den viele Leser lieben und einige überhaupt nicht leider können, lebt von der Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Fragen. Heute präsentieren wir […]
Was würden Sie rückblickend in der Gründungsphase anders machen? – 15 Gründerinnen und Gründer antworten

Jeden Freitag beantwortet ein Gründer oder eine Gründerin unseren Fragebogen. Der standardisierte Fragenkatalog, den viele Leser lieben und einige überhaupt nicht leider können, lebt von der Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Fragen. Heute präsentieren wir die spannendsten, interessantesten und besten Antworten auf die Frage: Was würden Sie rückblickend in der Gründungsphase anders machen?

Viele Kleinigkeiten, doch nichts Grundsätzliches. Schnelle kleine Schritte in der Entwicklung, kontinuierliche Gespräche mit realen Anwendern und nicht zuletzt Tipps Erfahrenerer auf Blogs et al. helfen unserer bisherigen Erfahrung nach, die schlimmsten Fallen zu umgehen.
Julia Soergel von mite

Ich würde von Anfang an ein größeres Finanzpolster für die Gründung anlegen. Man weiß schließlich nie was passiert. Es wäre mehr als nur schade, wenn die eigene Idee an einem vermeidbaren Liquiditätsengpass scheitert.
Franz Duge von chocri

Besser priorisieren, konsequenter umsetzen, schnellere Produktentwicklung. Insgesamt würde ich weniger akademisch rangehen. Aber ich kam eben aus der Wissenschaft und musste erstmal lernen, Unternehmerin zu sein.
Christiane Strasse von projektwerk

Ich würde etwas mutiger in Mitarbeiter investieren. Es ist erstaunlich was man sich in frühen Phasen schon an Zeit für die wirklich wichtigen Dinge freischaufeln kann, wenn man einfach jemanden für das Tagesgeschäft und den ganzen Kleinkram einstellt.
Christian Wolf von WirKaufens

Wir würden uns das nächste Mal noch früher über die Ausweitung unseres Geschäftsmodells Gedanken machen. Gerade unser Markt bietet viele Ansatzpunkte. Die hätten wir auch schon früher nutzen können.
Tanja zu Waldeck von NetMoms

Mir sind schon fast alle klassischen Anfängerfehler in den letzten 10 Jahren passiert: Schlechte Verträge, gar keine Verträge, Leuten vertraut, die es nicht verdient hatten, usw. Aber Fehler sind ja bekanntlich nur dann wirklich schlimm, wenn man nicht aus ihnen lernt.
Thomas Promny von Gimahhot

Gute Frage. Vermutlich würde ich im Vorfeld noch etwas vorausschauender die notwenigen Ausbaustufen der Firma planen, um bereits vom ersten Tag an eine klare Wachstumsstrategie zu haben. Der ideale Weg liegt zu Beginn in meinen Augen im richtigen Verhältnis von Pragmatismus und Strategie – wir waren in unserem ersten Jahr eventuell einen Tick zu pragmatisch ausgerichtet.
Hanno von der Decken von tolingo

Ich würde heute frühzeitiger mit Kapitalgebern reden, um schneller durchzustarten. Zeit ist ein sehr wichtiger Faktor. Und wenn man schon das Konzept für die Kapitalgeber erarbeitet hat, kann man auch gut mal an ein paar Gründerwettbewerben teilnehmen. Wir haben bei zweien mitgemacht – und immerhin einen davon gewonnen. Trotz allem ist das Projekt am wichtigsten. Es sollte unbedingt entwickelt werden, denn am Ende zählt natürlich das, was online ist.
Doreen Brüggemann von travello

Ich hätte einige Entscheidungen noch schneller getroffen und auf meinen Bauch gehört anstatt zu stark analytisch vorzugehen.
Christian Dommers von wergehthin.de

Noch schneller ein gutes Team aufbauen.
Cornelius Rost von qeep

Meine Energie richtig einteilen und den Blick für das Wesentliche schärfen.
Martin Fröhlich von PaperC

Im Nachhinein ist man immer schlauer und hat aus der Vergangenheit gelernt. Geschäftlich würde ich, denke ich, alles noch mal genauso machen. Persönlich würde ich bereits früher mehr Verantwortung und Aufgaben aus der Hand geben, um das Potenzial des Teams früher und besser zu nutzen.
Maximilian Kuss von eraffe.de

Ich glaube, dass wir bis auf einen entscheidenden Fehler in der anfänglichen Teambesetzung keinen Fehler gemacht haben. Daher würde ich rückblickend bis auf eine Personalentscheidung auch alles noch mal genauso machen.
Veit Spiegelberg von Stepmap

Eventuell würden wir etwas früher launchen. Aber ansonsten – nichts.
Gereon Frahling von Linguee.de

Unser Team hätte in den Anfangstagen personell besser aufgestellt sein können. Für ein frisch gestartetes Unternehmen ist es aber sehr schwierig, für qualitativ hochwertige Kräfte attraktiv zu sein. Heute haben wir glücklicherweise ein viel besseres Standing am Markt, um für gutes Personal in Frage zu kommen.
Monte Miersch von Mikestar

Tipp: Hier finden Sie weitere Antworten auf die Frage “Was würden Sie rückblickend in der Gründungsphase anders machen?

Artikel zum Thema
* Weitere Fragebögen gibt in unserer Rubrik “Fragebogen”

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.