Fleisch und Fisch aus aller Welt: Tengelmann steigt bei Otto Gourmet ein

Der umtriebige Handelskonzern Tengelmann investiert über seine Tochter Tengelmann E-Commerce weiter fleißig in Start-ups. Für eine nicht genannte Summe sichert sich die Beteiligungsfirma aus Mülheim an der Ruhr 30 % an Otto Gourmet […]
Fleisch und Fisch aus aller Welt: Tengelmann steigt bei Otto Gourmet ein

Der umtriebige Handelskonzern Tengelmann investiert über seine Tochter Tengelmann E-Commerce weiter fleißig in Start-ups. Für eine nicht genannte Summe sichert sich die Beteiligungsfirma aus Mülheim an der Ruhr 30 % an Otto Gourmet (www.otto-gourmet.de), einem Versandhändler für hochwertige Fleisch- und Seafoodprodukte aus aller Welt. Die Produktplatte des Shops reicht von Kalbscarree über Riesengarnelenschwänze bis zu Maldon Sea Salt Flakes aus England. Otto Gourmet wurde 2004 von den Brüdern Stephan, Wolfgang und Michael Otto gegründet. Das hochwertige Angebot richtet sich an Spitzenköche und Privatpersonen. Gut 50 % Prozent des nicht näher genannten Umsatzes erzielt Otto Gourmet durch die Belieferung von Gastronomen.

“Mit Otto Gourmet haben wir einen Partner gefunden, der einen ebenso hohen Qualitätsanspruch hat wie wir. Die Otto Brüder haben ein hervorragendes Unternehmen aufgebaut, das wir nun gemeinsam weiterentwickeln werden”, sagt Karl-Erivan W. Haub, Geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann. “Außerdem freut es mich besonders, dass die Otto Gourmet GmbH ebenfalls ein Familienunternehmen ist.” Auch Stephan Otto, Gründer und Geschäftsführer von Otto Gourmet ist begeistert: “Wir freuen uns, durch die strategische Partnerschaft mit der Tengelmann Gruppe einen Partner gefunden zu haben, der unser Geschäftsmodell und unser geplantes Wachstum im E-Commerce optimal unterstützen kann, so dass unsere Kunden zukünftig von verbessertem Service und Produktzugang profitieren können.”

“Das schwerste Geschäft, das es gibt”

Wobei Tengelmann-Haub den Internethandel mit Lebensmitteln im Sommer des vergangenen Jahres noch als “das schwerste Geschäft, das es gibt” bezeichnete. Die Marge im Lebensmitteleinzelhandel sei deutlich niedriger als bei Non-Food-Produkten. Bei Lebensmitteln stehe vielerorts der Preis im Vordergrund, die Logistik insbesondere für Frischware sei äußerst kompliziert. Hier habe die Branche einen langen Weg vor sich. Im Gourmetsegment – und vor allem mit der Zielgruppe Spitzen- und Hobbyköche – sieht es vermutlich gerade bei der Marge deutlich anders aus. Qualität hat bekanntlich ihren Preis.

Die Beteiligung an Otto Gourmet ist bereits das achte bekannte Investment von Tengelmann E-Commerce.  Zuletzt stieg das Unternehmen beim eBay-Produktpräsentierer Supreme NewMedia (www.supreme.de) ein. Die 2004 von Carlo Blatz und Philipp Kraft gegründete Firma mit Sitz in Aachen und Köln entwickelt, betreibt und vermarktet in erster Linie die eBay-Verkaufs-Software Supreme Auction. Mit Supreme Sale (www.supremesale.de) startete das profitable Unternehmen im Sommer dieses Jahres zudem einen b2b-Marktplatz für Marken- und Designerware. Außerdem basteln die Rheinländer an einem eigenen Shopsystem für die Zielgruppe Jedermann. Innerhalb der vergangenen Monate engagierte sich der Spätzünder in Sachen Onlinebeteiligungen an aufstrebenden und etablierten E-Commerce-Anbietern wie Zalando, Baby Markt, YouTailor und Stylight. Gemeinsam mit den anderen Zalando-Gesellschaftern exportiert Tengelmann das Konzept des Schuhshops zudem in alle Welt – etwa nach Japan. Bei Zalando, YouTailor und Stylight ist Tengelmann jeweils mit 10 % an Bord. An Baby Markt sicherte sich der Handelsriese 49,9 % der Anteile. Bei Supreme NewMedia hält Tengelmann rund 46 % der Anteile. Zu guter Letzt hielt Tengelmann auch 10 % an brands4friends an Bord. eBay zahlte Ende 2010 imposante 150 Millionen Euro für das Start-up.

Artikel zum Thema
* Tengelmann steigt bei Supreme NewMedia ein
* Tengelmann steigt bei Stylight ein
* E-Commerce: Handelsriese Tengelmann im Beteiligungsfieber
* Tengelmann steigt bei YouTailor ein
* Tengelmann steigt beim Online-Shop Baby Markt ein
* Exklusiv: Tengelmann zahlt 10 Millionen Euro für den Einstieg bei brands4friends

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt. Deshalb muss man den Prozess umdrehen”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

#Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?

#DealMonitor Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Mittwoch, 13. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (13. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Project A investiert in Azowo und Testbirds sammelt 7 Millionen ein.

#Eventtipp #Köln Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night

Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Jetzt schon vormerken: Im Juli steigt die Cologne Startup Summer Night. “Die Cologne Startup Summer Night ist eine tolle Idee und sollte fest im Kalender der Kölner Startupszene stehen!”, sagt Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University of Applied Sciences in Berlin.

#Gastbeitrag Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke

Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Gerade bei Online-Produkten sammelt sich die Masse (logischerweise) auf der Startseite. Nach und nach verbessert man sich im sogenannten Funnel dann bis zum Grande Finale, der Seite, auf der die Conversion letztlich stattfindet.