Gründerinnen. “Gründen und sich in die Sonne setzen? Die Realität sieht anders aus” – Heike Helfenstein von Heimathonig

Die deutsche Online-Gründerszene ist ein Männerverein. Auf Kongressen, Tagungen und sonstigen Branchenhöhepunkten sind Frauen die große Ausnahme. Aber es gibt sie! In der Reihe “Gründerinnen” steht deutsche-startups.de unregelmäßig eine interessante, wichtige oder erfolgreiche […]
Gründerinnen. “Gründen und sich in die Sonne setzen? Die Realität sieht anders aus” – Heike Helfenstein von Heimathonig

Die deutsche Online-Gründerszene ist ein Männerverein. Auf Kongressen, Tagungen und sonstigen Branchenhöhepunkten sind Frauen die große Ausnahme. Aber es gibt sie! In der Reihe “Gründerinnen” steht deutsche-startups.de unregelmäßig eine interessante, wichtige oder erfolgreiche Web-Unternehmerin vor.

Heike Helfenstein reist gerne. Weil sie dabei Augen und Ohren offen hält, kam ihr beim letzten Kanada-Trip die Idee zu ihrem neuesten Projekt Heimathonig (www.heimathonig.de). In Übersee war sie von der Regionalvermarktung, die dort stärker ausgeprägt ist als hierzulande, sehr angetan. Aber eine Webseite für den Vertrieb von regionalen Honigsorten gab es weder dort noch hier. Kaum zurückgekehrt gründete sie zusammen mit Ehemann Markus Helfenstein und dem gemeinsamen Freund Jan Bromberger eine Plattform, über die Imker aus ganz Deutschland ihr gelbes Gold vertreiben. Es ist erstaunlich, wo Bienen überall ihre Spuren hinterlassen und die Grundlage für Frühtracht-Honig, Löwenzahn-Honig, Phacelia-Honig und viele weitere leckere Honigsorten liefern.

Helfenstein gehört zur Spezies der “Mehrfachgründerinnen”. Sie hat bereits an der Entstehung von zwei Sozialen Netzwerken mitgewirkt: dem Karrierenetzwerk e-fellows (www.e-fellows.net) und dem “Best-Ager”-Netzwerk Platinnetz (www.platinnetz.de). Die Idee zu Letzterem kam ihr ebenfalls unterwegs, da wanderte sie gerade mit ihrem Mann in den Bergen. Ihr Aha-Erlebnis: “Es wimmelte in den Hütten von älteren, rüstigen Menschen. Ich fragte mich, warum ich da draußen überall \’Best Agern\’ begegne, es aber nur soziale Netzwerke für junge Menschen gibt!” Heute ist das nicht mehr so und Helfenstein hat wesentlich dazu beigetragen. Viele internetbegeisterte Über-60er dürften sehr dankbar dafür sein, dass sie nicht ihrem ersten Berufswunsch “Katzenpsychologin” gefolgt ist.

“Man muss sich streiten und wieder vertragen können”

Honig ist für die 37-Jährige mehr als nur ein leckeres Verkaufsprodukt. Sie ist von dem klebrigen Saft in jeder Hinsicht begeistert. “Honig ist ein Relikt aus Urzeiten, wird heute noch genauso produziert wie vor Tausenden von Jahren!”, schwärmt sie. Auch das Thema Umweltschutz liegt ihr am Herzen, auf der Homepage ist einiges dazu zu lesen. “Bienen sind durch ihre Bestäubungsleistung von Pflanzen verantwortlich für einen Großteil landwirtschaftlicher Erträge. Umgekehrt brauchen die Tierchen unverfälschte Natur, um Pollen und Nektar zu sammeln”, erklärt Helfenstein ihre Leidenschaft für regional bezogenen Honig. Obwohl erst im April gestartet bieten schon über 50 Imker ihren Honig über Heimathonig.de an. Die meisten davon kommen bisher aus Berlin und Brandenburg. Helfenstein selbst kommt aus Süddeutschland und ist derzeit in Oberhaching bei München ansässig. Bei Heimathonig.de ist die Kommunikationswissenschaftlerin und Romanistin für Marketing und Ideen zuständig. Ihr Mann, “der BWLer”, kümmert sich um Produktentwicklung und “alles, was mit Zahlen zu tun hat”. Das gemeinsame Arbeiten macht ihr Spaß. “Man muss sich streiten und wieder vertragen können, sich ergänzen und Respekt voreinander haben.” Das sei überhaupt das Wichtigste in einem Arbeitsteam: Mit Kritik umgehen und sich ehrlich alles sagen können.

ds_heimathonig_team

Bei einem ist sich Helfenstein relativ sicher: Die Selbständigkeit ist für sie keine vorübergehende Phase. Sie bezeichnet sich selbst als “infiziert”, weiß aber auch um den Preis, den man zahlt. “Gründen und sich nachmittags mit einem Latte Macchiato in die Sonne setzen – Die Realität sieht anders aus.” Ihre Sonderrolle als Frau in diesem Bereich hat sie meistens genossen. Viele Frauen könnten noch etwas mutiger sein, wenn es ans Gründen geht, findet sie. “Mehr Voranpreschen und auch bei Gegenwind für die eigenen Ideen einstehen – das müssen viele Frauen erst lernen.” Ansonsten gebe es keine Unterschiede in der Art der Gründung oder Unternehmensführung. “Die Unterschiede liegen vielmehr im eigenen Grundmuster, zeigen sich in Verhalten und Kommunikation. Ein bestimmter Typus von Mensch wird eben nie gründen – egal ob Mann oder Frau.”

Zur Person
Heike Helfenstein, geboren 1973 in Mutlangen, studierte Kommunikationswissenschaften und Romanistik in Bamberg und Fribourg (Schweiz). Anschließend arbeitete sie für das frisch gegründete Start-up e-fellows.net, 2007 folgte die Gründung von Platinnetz. Zwei Jahre später unterstützte sie das Start-up Globago bei dessen Entstehung. Ihr neuestes Projekt Heimathonig betreibt sie wie Platinnetz gemeinsam mit Ehemann Markus Helfenstein und Jan Bromberger.

Artikel zum Thema
* Gründerinnen. Renata DePauli von Herrenausstatter.de
* Gründerinnen. Claudia Helming von DaWanda
* Gründerinnen. Calina Fontanesi und Carina Runge-Mathis von mamiweb
* Gründerinnen. Alexandra Podeanu von saftfabrik
* Gründerinnen. Stephanie Staar von Erdbeerlounge
* Gründerinnen. Claudia Langer von Utopia
* Gründerinnen. Julia Soergel von mite
* Gründerinnen. Beate Rank von tradoria
* Gründerinnen. Victoria Chirita von DeinDesign
* Gründerinnen. Doreen Brueggemann von travello
* Gründerinnen. Tanja zu Waldeck von netmoms
* Gründerinnen. Agnes Reissner von Sauspiel
* Gründerinnen. Christiane Strasse von Projektwerk
* Gründerinnen. Stefanie Hoffmann von aka-aki
* Gründerinnen. Ann Marisa Freese von kisju

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway übernimmt Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway übernimmt Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.