Gründerinnen. “Frauen sind oft der Ruhepol im Team” – Victoria Chirita von DeinDesign

Die deutsche Online-Gründerszene ist ein Männerverein. Auf Kongressen, Tagungen und sonstigen Branchenhöhepunkten sind Frauen die große Ausnahme. Aber es gibt sie! Jeden Mittwoch stellt deutsche-startups.de in der neuen Reihe “Gründerinnen” eine interessante, wichtige […]
Gründerinnen. “Frauen sind oft der Ruhepol im Team” – Victoria Chirita von DeinDesign

Die deutsche Online-Gründerszene ist ein Männerverein. Auf Kongressen, Tagungen und sonstigen Branchenhöhepunkten sind Frauen die große Ausnahme. Aber es gibt sie! Jeden Mittwoch stellt deutsche-startups.de in der neuen Reihe “Gründerinnen” eine interessante, wichtige oder erfolgreiche Web-Unternehmerin vor.

Mit süßen 23 Jahren wagte sie den Sprung ins kalte Wasser: Victoria Chirita ist die Gründerin des Produktverschönerers DeinDesign (www.designskins.com). Gemeinsam mit den Zwillingen Kyan und Manuel Noack gründete sie im Juni 2006 ein Unternehmen, das mithilfe von designten Folien Produkte in individuelle Einzelstücke verwandelt. Firmenstandort ist ihre Heimatstadt Bad Kreuznach, vor Kurzem eröffnete die gelernte Industriekauffrau in Berlin ein Zweitbüro. “Ich bin für Marketing und Verkauf zuständig, da passt Berlin einfach besser, man ist viel näher am Kunden dran”, erklärt sie. Die Idee für das Produkt ist im Alltag entstanden: Für Weihnachten bastelte Chirita einen Fotokalender mit Designs von befreundeten Künstlern. Kyan klebte eines der Fotos mit doppelseitigem Klebeband auf seinen Laptop, da er das Gehäuse viel zu langweilig fand. In gewisser Weise war dies der Prototyp für die DesignSkins.

Um den Traum von der Selbständigkeit zu verwirklichen, kündigte Chirita ihren sicheren Job beim Farbwerk Meffert, wo sie für den Verkauf in Nah- und Fernost zuständig war und sogar ein Werk in China mitaufgebaut hat. Auch ihr berufsbegleitendes Studium in internationalem Handelsmanagement brach sie ab. Bereut hat sie diesen Schritt nie, obwohl die ersten Schritte holprig waren: “Als 23-jährige Frau war es für mich viel schwieriger, ernst genommen zu werden, als für einen vierzigjährigen Mann mit Dreitagebart und Anzug.” Oftmals stuften Geschäftspartner einen ihrer Mitarbeiter automatisch als Chef ein. Sie nimmt es mit Humor und Gelassenheit: “Es folgen immer Überraschung und Scham, dem anderen geht es damit meist schlimmer als mir.” Chirita hält es mehr für einen übrig gebliebenen Automatismus als für Zweifel an ihrer weiblichen Kompetenz. Schwer fiel es ihr in der ersten Zeit allerdings, den “schmalen Grat zwischen Weiblichkeit und Striktheit” zu finden. Denn Weiblichkeit werde manchmal dahingehend ausgelegt, dass Frauen aufgrund ihrer Maße und des Augenaufschlags Erfolg haben und nicht, “weil sie einfach was auf dem Kasten haben.” Bei dieser Gratwanderung musste sie anfangs aufpassen, sich nicht selbst zu verlieren und jemand anderes darzustellen, mittlerweile hat sie aber das richtige Gespür gefunden. Sie findet, dass Frauen ein Gründungsteam sehr bereichern: “Oftmals sind sie der Ruhepol, legen Wert auf Mitarbeitermotivierung und konstruktive Kritik.”

“Unsere SkinDesigner-Software ist einzigartig”

Als es an die Gründung ging, musste das Dreierteam zunächst einmal aus privaten Mitteln eine eigene Druckmaschine finanzieren, da sich der Druck nicht auslagern ließ. Gleichzeitig programmierten sie die Website und entwickelten die Software, mit der Nutzer Bilder bearbeiten und weiter designen können, die sie zuvor hochgeladen oder ausgewählt haben. Bei der individuell gestalteten Folie zählt dabei nicht nur die Optik: “Zusätzlich bietet die Folie Schutz vor Kratzern und Abrieb. Wenn man sie irgendwann wieder entfernt, sieht das Gerät wie neu aus”, erklärt Chirita. Entgegen mancher Vorbehalte lasse sich die spezielle Folie blasenfrei anbringen und rückstandslos entfernen. Die Preise richten sich nach der Größe des Produkts, die Verschönerung eines Laptops kostet beispielsweise zwischen 19,95 und 29,95 Euro.

ds_deindesign_team

Mittlerweile bietet DeinDesign die SkinDesigner-Software auch als White-Label-Lösung an. Der Kundenkreis vergrößert sich stetig, neben lokalisten.de und Otto gehören auch Gravis und Schlecker zu den Partnern. Von den zahlreichen Mitbewerbern, die in den letzten Jahren aus dem Boden geschossen sind, findet Chirita die meisten nicht relevant: “Viele unterschätzen die Technik und das Know-How im Hintergrund. Unser größter ernst zu nehmender Mitstreiter ist eindeutig Tortoise Design, der ungefähr ein Jahr nach uns an den Markt ging. Unsere SkinDesigner-Software ist jedoch nach wie vor einzigartig.” Aktuell bereitet sich DeinDesign bereits auf das Weihnachtsgeschäft vor, außerdem wollen die Bad Kreuznacher den Vertrieb von DesignSkins im stationären Handel noch weiter vorantreiben. Zu den großen B2B-Kunden zählen Mediamarkt und MediMax. Chirita ist überzeugt, dass es sich gelohnt hat, sehr viel Zeit in die Kundenaufklärung zu stecken, auch die große Fernsehkampagne hat sich bezahlt gemacht: “Mittlerweile hat fast jeder schon mal was von DeinDesign oder DesignSkins gehört.”

Zur Person
Victoria Chirita machte nach ihrem Abitur zunächst eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin beim Deutschen Roten Kreuz, bevor sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Meffert AG Farbwerke anschloss.Im Jahr 2006 gründete sie die DeinDesign GmbH und fing daneben ein berufsbegleitendes Studium in Internationalem Handelsmanagement an, pausiert aber seit 2007.

Artikel zum Thema
* Gründerinnen. Doreen Brueggemann von travello
* Gründerinnen. Tanja zu Waldeck von netmoms
* Gründerinnen.  Agnes Reissner von Sauspiel
* Gründerinnen. Christiane Strasse von Projektwerk
* Gründerinnen. Stefanie Hoffmann von aka-aki
* Gründerinnen. Ann Marisa Freese von kisju

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.