Groupon-Fieber: CoupoMania gibt auf – CityDeal expandiert

Im Boomsegment Groupon-Klone geht es weiter ordentlich zur Sache: Die diversen Kontrahenten liefern sich einen intensivenKampf um Nutzer, Gutscheinanbieter und die mediale Aufmerksamkeit. Besonders DailyDeal (www.dailydeal.de) und CityDeal (www.citydeal.de), die Groupon-Adaption aus dem […]
Groupon-Fieber: CoupoMania gibt auf – CityDeal expandiert

Im Boomsegment Groupon-Klone geht es weiter ordentlich zur Sache: Die diversen Kontrahenten liefern sich einen intensivenKampf um Nutzer, Gutscheinanbieter und die mediale Aufmerksamkeit. Besonders DailyDeal (www.dailydeal.de) und CityDeal (www.citydeal.de), die Groupon-Adaption aus dem Hause Rocket Internet – dem Inkubator der Samwerbrüder Alexander, Marc und Oliver (auch an deutsche-startups.de beteiligt) – bestimmen derzeit die Schlagzahl. Die Strategie, frühzeitig die Namen von Investoren in die Ring zu werfen, zahlt sich nun aus. Bei CityDeal sind neben Rocket Holtzbrinck Ventures (auch an deutsche-startups.de beteiligt) und der Otto-Ableger eVenture Capital Partners an Bord. DailyDeal wiederum wird von Stefan Glänzer (ehemals last.fm), Michael Brehm (ehemals studiVZ) und Jochen Maaß (ehemals artaxo) unterstützt.

Karten bei StepMap

StepMap

Dennis Singh und Mirko Boll von CoupoMania (www.coupomania.de) ist dieses Tempo offenbar zu schnell, sie geben auf. “Nach einer regelrechten Überflutung der Start-up-Szene mit Groupon-Klonen, hat sich das CoupoMania-Team dazu entschlossen neue Projekte in Angriff zu nehmen”, teilen die Gründer per Mail mit. Ab sofort habe jeder die Chance, die einst erste Groupon-Adaption am deutschen Markt zu erwerben und selbst in die Klon-Kriege einzusteigen, oder seine bestehende Marktposition durch die Übernahme von CoupoMania zu optimieren. Offizieller Startschuss für CoupoMania war Anfang Dezember des vergangenen Jahres. Die Gründer bearbeiten zunächst die Hansestadt Hamburg. Berlin und Bochum waren angedacht. Für jemanden, der Angst vor großen Tieren hat, sicherlich die richtige Entscheidung. Für alle anderen ist es vermutlich schwer nachvollziehbar, dass man ein Konzept, an das man glaubt, so schnell wieder aufgibt. Konkurrent CityDeal gibt unterdessen weiter Gas und geht – wie berichtet – in Großbritannien und auch in Frankreich an den Start. Damit ist CityDeal nun in drei Märkten aktiv. “Insgesamt werden mehr als 100 Mitarbeiter an den drei Standorten tätig sein”, teilt das junge Start-up mit. Wie Gründerszene berichtet, gibt es aber auch bei CityDeal Veränderungen: “Seit kurzem ist nur noch Rocket-Projekt-Manager Arnt Jeschke als Interims-Geschäftsführer im Impressum zu finden. Die bisherigen Geschäftsführer Sebastian Jost und Albert Schwarzmeier, die Gründerszene als ehemaliges Beautydeal-Team identifiziert hatte, trennten sich im gegenseitigen Einvernehmen von der Groupon-Gründung. Laut Aussage der ausgeschiedenen Geschäftsführer war man sich über die strategische Ausrichtung des Unternehmens nicht einig. Eine interne Gründerszene-Quelle. bestätigt dies und führt unterschiedliche arbeitsinhaltliche Vorstellungen ins Feld. Der dritte im Bunde, Ronny Lange, bleibt dem Unternehmen weiter erhalten, gab aber seinen Geschäftsführertitel ab”.

Was meinen Sie: Ist es richtig, dass die CoupoMania-Macher so schnell die Segel streichen? Meinungen bitte in den Kommentaren hinterlassen!

Artikel zum Thema
* Groupon-Fieber: Reduti.de kommt
* Groupon-Fieber: 4 Millionen Euro für CityDeal – cooledeals startet
* Groupon-Fieber: iKupon.de
* Groupon-Fieber: Teambon
* Neuer Groupon-Klon: UnserDeal.de
* Brehm, Glänzer und Maaß steigen bei DailyDeal ein
* Der erste Trend des Jahres: Das Groupon-Prinzip erobert das Land
* Groupon-Prinzip: Bei Heimatpreis finden Münchner Gutscheine
* Live-Shopping: Wer langfristig die besten Perspektiven hat

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.