15 neue Kapitalgeber und Inkubatoren, die jeder Gründer kennen sollte

In den ersten drei Monaten dieses Jahres und im vergangenen Jahr sind zahlreiche neue Risikokapitalgeber und Inkubatoren entstanden. Bei der Flut an brandneuen Geldquellen und Brutkästen ist es aber für viele kaum noch […]
15 neue Kapitalgeber und Inkubatoren, die jeder Gründer kennen sollte

In den ersten drei Monaten dieses Jahres und im vergangenen Jahr sind zahlreiche neue Risikokapitalgeber und Inkubatoren entstanden. Bei der Flut an brandneuen Geldquellen und Brutkästen ist es aber für viele kaum noch möglich, immer umgehend alle Namen parat zu haben. Deswegen stellt deutsche-startups.de an dieser Stelle einmal 15 neue Risikokapitalgeber und Inkubatoren vor, die grob gesehen in den vergangenen eineinhalb Jahren an den Start gegangen sind und die jede Gründerin und jeder Gründer im Lande kennen sollte, bzw. die mehr als einen kurzen, flüchtigen Blick wert sind. Viel Spaß beim Stöbern durch diese Schatzkarte der etwas anderen Art.

crossventures
Hinter dem Kölner Inkubator crossventures (www.crossventures.de) stecken Peter Richarz, ehemals Media Ventures, René Kaute (dooyoo, sevenload) und Sven C. Sixt (crossconsulting). Die Rheinländer wollen vor allem Neugründungen auf die Reise schicken. Drei bis fünf neue Unternehmen wollen Richarz und Co. pro Jahr stemmen. Wenn es passt, beteiligt sich crossventures aber auch schon einmal an bestehenden Start-ups oder investiert in frisch geschlüpfte Fremdfirmen. “Wir investieren maximal 250.000 Euro pro Firma – egal ob Eigengründung oder Investment”, sagt Richarz. Thematisch interessiert das crossventures-Team alles rund um digitale Geschäftsmodelle. Weitere Infos über crossventures

Digital Pioneers
Mit der börsennotierten Beteiligungsgsellschaft Digital Pioneers (www.digital-pioneer.net) investiert Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz seit dem vergangenen Jahr im großen Stil in Start-ups. Zwischen 50.000 und 250.000 Euro stellt der noch frische Kapitalgeber jungen Start-ups aus allen denkbaren Themenfeldern zur Verfügung. Hubertzs Vision ist es, sich mit Digital Pioneers an neuen, innovativen Start-ups bzw. an jungen Firmen, die einem bestehenden Konzept neues Leben einhauchen, zu beteiligen. Als Beispiel nennt er die noch Flirtbörse MeetOne (www.meetone.com), die sich über kostenpfichtige Zusatzdienste refinanzieren soll. Copycats seien nicht sein Ding. Weitere Infos über Digital Pioneers

Fastlane Ventures
Seit Anfang Februar 2012 sind Dirk Freise, Martin Ostermayer und Thorsten Rehling (ehemals blau.de und handy.de) mit ihrem neuen Risikokapitalgeber Fastlane Ventures (www.fastlane.vc) unterwegs. In den kommenden Jahren will das Trio einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in junge Start-ups aus den Segmenten Internet, Mobile, Games und Social Media investieren. Das Geld für die Investitionen stammt von den drei Gründern selbst und der E-Plus-Mutter KPN. Fastlane Ventures will im ersten Schritt mindestens 500.000 maximal 2 Millionen Euro pro Start-up investieren. In Folgerunden sind bis zu 6 Millionen Euro pro Beteiligung möglich. Weitere Infos über Fastlane Ventures

K – New Media
K – New Media (www.k-newmedia.de) ist der Beteiligungsableger von K – Mail Order, besser bekannt als das Versandhaus Klingel (www.klingel.de). Der Investmentfokus von K – New Media, Ende 2010 offiziell gestartet, liegt auf dem Segment E-Commerce und “angrenzenden” Geschäftsfeldern. “Obwohl wir als unabhängiger Venture Capitalist agieren, unterstützen wir unsere Beteiligungen zusätzlich auch gerne mit unserem Konzern-Knowhow”, teilt der Geldgeber mit. Zu den aktuellen Beteiligungen des Unternehmens zählt unter anderem das Spiele-Netzwerk Plinga (www.plinga.com). Zudem treibt K – New Media Projekte wie Faszinata (www.faszinata.de) voran. Weitere Infos über K – New Media

M Cube
Hinter dem Berliner Inkubator M Cube (www.m-cube.de) stecken Henrich Blase, Georg Heusgen, Eckhard Juls und Kostas Pyliouras, die Macher des Online-Vergleichsportal Check24 (www.check24.de). Geführt wird der Brutkasten von pecumax- und pecupool-Gründer Jan Dzulko. Gründern, die in den M Cube ziehen, verspricht Dzulko “neben einem fertig eingerichteten Büro” auch eine komplette Infrastruktur bestehend aus Internet, Telefon, Empfangsservice, Konferenzräumen und dem obligatorischen Kickerraum”. Eine erste Kapitalspritze von bis zu 250.000 Euro bekommen die Jungfirmen selbstverständlich ebenfalls. M Cube richtet sich vor allem an Firmen in einer sehr frühen Phase. Weitere Infos über M Cube

Nabru Ventures
Hinter Nabru Ventures (www.nabruventures.com) steckt buch.de-Gründer Michael Urban. Mit seinem Investmentvehikel will er nicht nur rund eine Million Euro in Start-ups aus dem Internet-Umfeld investieren – er will auch seine Heimat, das Münsterland bzw. das Osnabrücker Land voranbringen. Dabei setzt Urban nicht auf ein standardisiertes Schema mit festen Summen: “Einige Start-ups kommen mit 25.000 Euro aus, andere brauchen 200.000 Euro”. Bisher investierte Nabru Ventures in zuutuun.de (www.zuutuun.de), ein Online-Jobportal für “Aufträge und Nebenjobs aus der eigenen Stadt”, und cash4feedback (www.cash4feedback.de), eine Smartphone-App für Minijobs. Weitere Infos über Nabru Ventures

netStart Venture
netStart Venture (www.netstart-venture.de) berät und beteiligt sich an jungen Unternehmen der Net Economy. Geführt wird der Kölner Kapitalgeber von Prof. Dr. Tobias Kollmann, der im vergangenen Jahr den zehnten Geburtstag seines Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship feierte. Kollmann wurde gerade erst vom Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) zum “Business Angel des Jahres 2012″ gekürt. Vorschlagsrecht für die seit über zehn Jahren vergebene Auszeichnung haben nur Start-ups, bei denen sich der Vorgeschlagene selbst engagiert. Prof. Kollmann wurde dabei gleich von mehreren der von ihm betreuten Unternehmen vorgeschlagen. Weitere Infos über netStart Venture

Point Nine Capital
Im Sommer des vergangenen Jahres startete Team Europe den sogenannten Frühphasen-Investor Point Nine Capital (www.pointninecap.com). Inzwischen investierte der kleine Berliner Kapitalgeber in zahlreiche junge Firmen im In- und Ausland – zuletzt unter anderem in Jobber (www.getjobber.com), Cibando (www.cibando.com) und CouchSurfing (www.couchsurfing.org). Vor allem SaaS, also Software as a Service-Dienste, haben es Point Nine Capital angetan. Daneben investierte der Frühphasen-Investor als Co-Geldgeber in viele Team Europe-Start-ups. Der selbsternannte “Angel VC” wird von Pawel Chudzinski und Christoph Janz, ehemals Pageflakes, geführt. Weitere Infos über Point Nine Capital

Project A Ventures
Seit Angang dieses Jahres ist der Berliner Inkubator Project A Ventures (www.project-a.com) unterwegs. Die Führungsmannschaft des Brutkastens – bestehend aus Christian Weiß, Uwe Horstmann und Florian Heinemann – sowie die meisten Mitarbeiter setzt sich aus ehemaligen Angestellten der erfolgreichen, aber umstrittenen Firmenschmiede Rocket Internet zusammen. Unterstützt wird das selbsternannte A-Team von Otto. Der Versandriese pumpte stattliche 50 Millionen Euro in das Projekt. Das Ziel der Berliner ist ambitioniert, sie wollen “führende Unternehmen in den Bereichen Internet und Mobile aufbauen und nachhaltig zum Erfolg führen”. Weitere Infos über Project A Ventures

Rheingau Founders
Die Beteiligungsgesellschaft Rheingau Ventures, die 2008 von den drei Kai Hansen, Philipp Hartmann und Tobias Johann gegründet wurde, stampfte im Mai des vergangenen Jahres gemeinsam mit der Mountain Partners Group den Inkubator Rheingau Founders (www.rheingau-founders.com) aus dem Boden. Der neue Inkubator will “neue Geschäftsmodelle im Bereich digitale Medien entwickeln und zur Marktreife bringen”. Rheingau Ventures unterstützte in den vergangenen Jahren Start-ups wie Customer Alliance, Kuponjo und Lieferando. Vor der Gründung von Rheingau Ventures riefen Hansen, Hartmann und Johann die Sport-Community sportme ins Leben. Weitere Infos über Rheingau Founders

RI Digital Ventures
RI Digital Ventures (www.ri-digital-ventures.com) ist das Beteiligungsunternehmen des Verlegers Dirk Ippen und Raffay & Cie, der Investmentgesellschaft der Raffay Unternehmensgruppe. Wobei es sich bei RI Digital Ventures um eine private Beteiligung außerhalb der Zeitungsgruppe handelt. Der Kapitalgeber beteiligt sich an Internet-Unternehmen und Digital-Medien. In den vergangenen Monaten investierte RI Digital Ventures in die Luxus-Shoppingplattform Luxodo.com (www.luxodo.com), den Pflegedienstvermittler Pflege.de (www.pflege.de), den Online-Juwelier 21Diamonds (www.21diamonds.de) und die türkische Autoplattform tasit.com (www.tasit.com). Weitere Infos über RI Digital Ventures

Seven Ventures
Im Frühjahr 2011 legte sich die Sendergruppe ProSiebenSat.1 mit Seven Ventures (www.sevenventures.de) einen eigenen Ventureableger zu. Ziel des Beteiligungsablegers ist es, das Portfolio “aus wachstumsstarken Unternehmen und -Geschäftsmodellen weiterzuentwickeln”. Zudem bündelt Seven Ventures die Online-Beteiligungen von SevenOne Intermedia, dem Multimedia-Ableger von ProSiebenSat.1. Ebenfalls unter die Obhut von Seven Ventures wanderte das Media-for-Equity- und Media-for-Revenue-Share-Geschäft der Fernsehfamilie. Mit dem Konzept Werbezeiten gegen Umsatz- oder Firmenbeteiligung ist Seven Ventures bisher sehr erfolgreich unterwegs. Weitere Infos über Seven Ventures

Springstar
Der Inkubator Springstar (www.springstar.com), der von den bekannten Investoren Klaus Hommels, Oliver Jung und Harish Bahl ins Leben gerufen wurde, ging im Sommer des vergangenen Jahres offiziell an den Start. Das junge Unternehmen positioniert sich als “internationaler Inkubator”. Zu den aktuellen Projekten von Springstar gehören die Global Leads Group (www.globalleadsgroup.com), StylesClub (www.stylesclub.com), ein Social Shopping Network, und Juvalia & You (www.juvalia.de), ein Schmuck-Start-up. Das Springstar-Projekt Casacanda übernahm erst kürzlich der Shoppingclub Fab (www.fab.com), seitdem ist Casacanda der Deutschlandableger des US-Start-ups. Weitere Infos über Springstar

Venture Stars
Nach dem Verkauf des erfolgreichen vertikalen Netzwerks netzathleten (www.netzathleten-media.de) an die Mediengruppe RTL hob das Gründerteam des Start-ups im vergangenen Jahr den Inkubator VentureStars (www.venture-stars.com) aus der Taufe. Stefan Pfannmöller führt die Münchner Gründerschmiede, während seine beiden Mitstreiter Florian Calmbach und Martin Junker als passive Investment Partner im Hintergrund agieren. VentureStars richtet sich sowohl an Gründungsinteressierte, die gemeinsam mit dem Inkubator ein neues Start-up aufbauen wollen, als auch an Gründer, die schon eine eigene Geschäftsidee haben und eine Seed-Finanzierung suchen. Weitere Infos über Venture Stars

VHB digital
VHB digital (www.vhbdigital.de) ist ein Joint Venture zwischen der Verlagsgruppe Handelsblatt und crossventures, dem Kölner Inkubator von Peter Richarz, ehemals Media Ventures, René Kaute (dooyoo, sevenload) und Sven C. Sixt (crossconsulting). Die unabhängige Beteiligungsgesellschaft VHB digital will sich an “jungen Unternehmen, die innovative, digitale Produkte und Dienstleistungen entwickeln, beteiligen. Allerdings bevorzugen die Rheinländer Jungfirmen, die “verlagsnah aufgestellt” sind und inhaltlich zu den Themenfeldern Wirtschaft und Finanzen, Börse, Reisen, Immobilien Job und Karriere passen. Daneben will VHB digital auch “eigene Geschäftsideen entwickeln und umsetzen”. Weitere Infos über VHB digital

Zugabe: 3 weitere noch recht junge bzw. zuletzt sehr aktive Kapitalgeber und Inkubatoren, die jeder Gründer kennen sollte: FoundFair (www.foundfair.de) will “hochmotivierte Menschen mit innovativen Ideen zusammenzubringen und dann gemeinsam sehr erfolgreiche Internetunternehmen aufzubauen”, makeastartup.com (www.makeastartup.com) sucht “neue Start-ups und Gründer in der Pre-Seedphase, die ihre Firma in Berlin aufbauen wollen und You Is Now (www.youisnow.de) sucht als Brutkastenableger von ImmobilienScout24 Firmen, die einen Immobilien-Aspekt beeinhalten, mit Marktplätzen zu tun haben oder sich mit Apps bzw. mobilen Themen beschäftigen.

Foto: istockphoto

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Falls ich jemanden vergesse habe, bitte melden.

  2. Pingback: Linkwertig: Angry Birds, Crowdfunding, Inkubatoren, Glück » netzwertig.com

  3. Pingback: 15 neue Kapitalgeber und Inkubatoren, die jeder Gründer kennen sollte | Berlin Valley



  4. Amy

    Super Zusammenstellung, sollte man sich als Existenzgründer wirklich abspeichern!

  5. Pingback: Die Woche im Rückblick: 15 neue Kapitalgeber, topdeals.de und die Biet-Roboter, Amen sammelt Kapital ein :: deutsche-startups.de

  6. Pingback: Start-up-Barometer 3/2012: gamigo steht zum Verkauf, 22 Abo-Commerce-Konzepte, topdeals.de am Pranger :: deutsche-startups.de

  7. Pingback: 3 neue Kapitalgeber: SmartUp Venture, HitFox Game Venture, Forum Media Ventures :: deutsche-startups.de



  8. Geisel

    Leider sind die meisten nur interessiert in Internet Produkten zu investieren. Dabei bleibt unsere Technologie auf der Strecke, wir habe ein Top Produkt und brauchen 2 Million Euro als Start up. Produktionspreis 0,50 € Verkaufspreis ~6 €

  9. @Geisel:
    Bitte bei uns melden, wir helfen dabei “anfassbare” :-) Produkte auf den Markt zu bringen.

  10. Wollen uns an einem Start-Up Unternehmen im Raum München mit Fokus auf Online-Kompetenz beteiligen: APPs, Websites, social media, content management, etc.
    Genau du? Dann bei uns melden! Wir freuen uns, Michael

Aktuelle Meldungen

Alle