Neuer Beteiligungsableger: ProSiebenSat.1 gründet Seven Ventures

Startschuss: Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 legt sich mit Seven Ventures einen eigenen Ventureableger zu. Ziel des neuen Beteiligungsablegers ist es, das Portfolio “aus wachstumsstarken Unternehmen und -Geschäftsmodellen aus einer Hand zu führen und weiterzuentwickeln”. […]

Startschuss: Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 legt sich mit Seven Ventures einen eigenen Ventureableger zu. Ziel des neuen Beteiligungsablegers ist es, das Portfolio “aus wachstumsstarken Unternehmen und -Geschäftsmodellen aus einer Hand zu führen und weiterzuentwickeln”. Zunächst einmal bündelt Seven Ventures die Online-Beteiligungen von SevenOne Intermedia, dem Multimedia-Unternehmen von ProSiebenSat.1. Dazu gehören unter anderem das Social Network lokalisten (www.lokalisten.de), die Kfz-Plattform Autoplenum.de (www.autoplenum.de) und der Wissendienst wer-weiss-was.de (www.wer-weiss-was.de). Nicht in das Portfolio von Seven Ventures wandern dagegen die Frauenwelt fem.com (www.fem.com) und MyVideo.de (www.myvideo.de), da diese aus stratgischen Gründen in anderen Geschäftsfeldern der Sendergruppe ihren Platz haben.

Ebenfalls unter die Obhut von Seven Ventures wandert dafür das Media-for-Equity- und Media-for-Revenue-Share-Geschäft der umtriebigen Fernsehfamilie. Das Konzept Werbezeiten gegen Umsatz- oder Firmenbeteiligung, welches anfangs unter dem Namen SevenBrandVentures firmierte, war bislang bei MM MerchandisingMedia, dem Musik-, Commerce- und Licensing-Unternehmen von ProSiebenSat.1, verankert. Über das Share-Modell hält das Unternehmen nach eigenen Angaben “bis zu 20 Projekte fortwährend im Portfolio”. An der Spitze von Seven Ventures stehen Hans Fink, Geschäftsführer von MM MerchandisingMedia sowie Starwatch Entertainment, und Arnd Benninghoff, Chef von SevenOne Intermedia. Das Duo übernimmt den neuen Job zusätzlich zu seinen bisherigen Funktionen. Der ehemalige Holrtzbrinck eLab-Mann Benninghoff wirkt seit Mai des vergangenen Jahres bei ProSiebenSat.1.

Gesucht: Innovative Start-ups

So weit die Vorgeschichte und die Infos zu den Machern von Seven Ventures. Der neue Beteiligungsableger von ProSiebenSat.1 will aber nicht nur das bestehende Geschäft mit Unternehmen von “strategischer Bedeutung” für die Senderfamilie bündeln, sondern auch neue Beteiligungen eingehen. Gesucht werden: “Innovative Start-ups und junge Unternehmen mit erprobten Geschäftsmodellen”. Diese sollen mit Unterstützung von ProSiebenSat.1 weiter wachsen können. Besonders interessiert sich die Fernsehgruppe dabei für Neugründungen und die Entwicklung von Marken. Möglich sind aber auch Joint Ventures im E-Commerce-Segment. Gerade für Unternehmen, die wie Zalando massiv im TV werben wollen, könnte sich so ein Modell rechnen. Rund 25 Mitarbeiter werkeln bereits bei Seven Ventures, Investment-Manager und Commerce-Manager sucht das Unternehmen noch. Firmensitz von Seven Ventures ist Unterföhring – wobei der neue Ventureableger von ProSiebenSat.1 auch in Berlin eine Niederlassung unterhalten will. Die Bajuwaren zeigen somit im deutschen Gründerzentrum Berlin Präsenz. Wir sehen uns dann hoffentlich auf der nächsten Echtzeit Berlin Anfang Juni.

Artikel zum Thema
* ProSiebenSat.1 tauscht Werbezeiten gegen Umsatzbeteiligung – SevenBrandVentures startet

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.