Neue Geldquelle für Gründer: Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz startet Beteiligungsgesellschaft Digital Pioneers

Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz, der derzeit von San Francisco die Expansion seiner Spieleschmiede in den USA vorantreibt, sorgte in den vergangenen Wochen für zahlreiche Schlagzeilen in eigener Sache. So stieg der erfolgreiche Browserspiele-Macher beim […]
Neue Geldquelle für Gründer: Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz startet Beteiligungsgesellschaft Digital Pioneers

Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz, der derzeit von San Francisco die Expansion seiner Spieleschmiede in den USA vorantreibt, sorgte in den vergangenen Wochen für zahlreiche Schlagzeilen in eigener Sache. So stieg der erfolgreiche Browserspiele-Macher beim Luxus-Shop Luxodo.com ein, gründete die Flirtböse MeetOne und schob den Kunstdienst The Art of Games mit an. Jetzt sorgt Hubertz für die nächste Schlagzeile: Mit der börsennotierten Gesellschaft Digital Pioneers (www.digital-pioneer.net) will er künftig in Start-ups investieren. Zwischen 50.000 und 250.000 Euro stellt Digital Pioneers, das momentan zu 75 % Hubertz gehört, jungen Start-ups aus allen denkbaren Themenfeldern zur Verfügung.

Bevor Hubertz, der derzeit in Deutschland weilt, mit deutsche-start-ups.de über seine neue Beteiligungsgsellschaft spricht, stellt er zunächst einmal klar, dass er mit dem offiziellen Start von Digital Pioneers, der in der kommenden Woche verkündet werden soll, nicht den sofortigen und vor allem großen Ausstieg bei Bigpoint (www.bigpoint.com) plane. Mit dem Einstieg von Arthur Bastings, ehemals Managing Director bei Discovery Networks EMEA, in die Führungsebene des Spieleentwicklers, habe sich lediglich sein Schwerpunkt verlagert. Er kümmere sich um das Geschäft in den USA sowie die Vision, Strategie und Zukunft von Bigpoint mit seinen momentan 800 Mitarbeitern. “Irgendwann werde ich aber sicherlich bei Bigpoint aussteigen”, orakelt Hubertz. Und für diese Zeit sei Digital Pioneers gedacht. Nach dem momentan noch fernen Ausstieg bei Bigpoint, sei es nicht seine Sache, sich auf Hawaii die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen.

ds_digital_pioneers

Bereits vor etlichen Wochen übernahm Hubertz die niederländische Gesellschaft SSE Group und baute diese zu Digital Pioneers um. Hubertzs Vision ist es, sich mit seiner Beteiligungsgsellschaft an neuen, innovativen Start-ups bzw. an jungen Firmen, die einem bestehenden Konzept neues Leben einhauchen, zu beteiligen. Als Beispiel nennt er die noch junge Flirtbörse MeetOne (www.meetone.com), die sich im Gegensatz zu den vielen bestehenden Angeboten nicht über Mitgliedsbeiträge, sondern über kostenpfichtige Zusatzdienste refinanzieren soll. Copycats und Investments nach dem Motto “schnell rein und schnell wieder raus” seien nicht sein Ding. Zum Portfolio von Digital Pioneers (siehe oben) zählen momentan unter anderem Tipy.com (www.tipy.com), ein Payment-System zur Abrechnung digitaler Inhalte, der Online-Rechnungsservice Easybill (www.easybill.de) und Gamzee (www.gamzee.com), ein Social Mobile-Games-Anbieter.

Seine Beteiligungen am Übersetzungsbüro Toptranslation (www.toptranslation.com) und der Mini-Jobbörse Gigalo (www.gigalo.de) bzw. der mobilen Dienstleistungsvermittlung Gigalocal (www.gigalocal.de) hat Hubertz nicht in Digital Pioneers eingebracht bzw. noch nicht. Ob und wann dies geschieht, will der Hanseat später entscheiden. Fest steht aber zumindest, dass Hubertz langfristig bei Digital Pioneers nicht nur eigenes Geld investieren will, sondern auch fremdes Kapital. Bei weiteren Kapitalgebern, die in Frage kommen, denkt er aber weniger an kapitalstarke Firmen und Fonds, sondern an “Menschen, die selber Unternehmer sind”.

Angedacht: Aktienprogramme für Mitarbeiter

Klingt nach einem spanneden Konzept für junge Gründer aus aller Welt. Mit diesem Konzept könnte sich Digital Pioneers zu einem nützlichen institutionellen Business Angel entwickeln. Doch warum ist Digital Pioneers börsennotiert? Der digitale Pionier Hubertz verweist auf zukünftige Aktienprogramme für Mitarbeiter, die Möglichkeit mehrfach an erfolgreichen Start-up zu partizipieren und die Chance, Anteile “ohne komplizierten Weg” verkaufen zu können. Noch sei dies aber Zukunftsmusik. Wohl wahr, denn Digital Pioneers ist schließlich gerade erst gestartet! Wer denkt da schon an Ausstieg!

Artikel zum Thema
* Luxodo bietet stationären Luxushändlern ein Zuhause – Heiko Hubertz unterstützt das Start-up
* Free2Flirt: Bigpoint-Macher Heiko Hubertz gründet Datingdienst MeetOne
* Bigpoint-Macher Heiko Hubertz gründet The Art of Games
* Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz steigt bei Toptranslation und Gigalocal ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

#Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?