Logistik

#Interview “Wir vermitteln inzwischen mehr als 400.000 Transportaufträge pro Jahr”

“Wir vermitteln inzwischen mehr als 400.000 Transportaufträge pro Jahr”
Mittwoch, 25. März 2020 Alexander Hüsing

Onlogist vermittelt Fahrer für Überführungen. “Mittlerweile sind wir 14 Mitarbeiter und bringen 40 Auftraggeber und mehr als 500 Fahrdienstunternehmen sowie 9.000 Einzelunternehmer zusammen”, sagt Gründer Felix Müller zum Stand der Dinge bei Onlogist.

#DealMonitor Continental setzt auf Blickfeld – finleap steht auf myEGO2GO

Continental setzt auf Blickfeld – finleap steht auf myEGO2GO
Freitag, 20. März 2020 ds-Team

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: Die Zalando-Aufsichtsrätin Cristina Stenbeck investiert in Trade Republic.

#Interview “Innovation muss zur DNA der Unternehmen werden”

“Innovation muss zur DNA der Unternehmen werden”
Dienstag, 17. März 2020 Alexander Hüsing

“Das Ruhrgebiet wird der Hotspot für B2B-Startups werden. Optimistisch stimmen mich verschiedene Faktoren: der Innovationsdruck der Unternehmen, die Hochschuldichte und der Mentalitätswandel zu einer positiven Besetzung des Berufsbildes ‘Gründer'”, sagt Peter Trapp vom startport.

#Interview So bauten zwei Berliner ein Logistik-Startup in Singapur auf

So bauten zwei Berliner ein Logistik-Startup in Singapur auf
Montag, 9. März 2020 Alexander Hüsing

Ende 2015 gründeten Dana von der Heide und Arne Jeroschewski das Startup Parcel Perform. In Singapur, Vietnam und Berlin arbeiten inzwischen 60 Mitarbeiter für das junge Logistik-Unternehmen. Das Team trackt derzeit Millionen von Pakete im Monat.

#Hintergrund Ein Startup, das gegen den Pflegenotstand kämpft

Ein Startup, das gegen den Pflegenotstand kämpft
Freitag, 21. Februar 2020 Alexander Hüsing

Bei adiutaByte dreht sich alles um das große Thema Flottenplanung. In der Pflege- und Ensorgungsbranche haben die Gründer ihr System schon auf Herz und Nieren geprüft. Das System dürfte aber auch noch in anderen Segmenten extrem gut funktionieren.

#Interview “Jetzt gilt es, unsere Prozesse an die veränderten Bedingungen anzupassen”

“Jetzt gilt es, unsere Prozesse an die veränderten Bedingungen anzupassen”
Dienstag, 31. Dezember 2019 Alexander Hüsing

“An einigen Stellen merken wir, dass wir sehr stark gewachsen sind. Für dieses Jahr hatten wir uns sehr ambitionierte Ziele gesteckt. Jetzt gilt es, unsere internen Prozesse an die veränderten Bedingungen anzupassen und ständig weiterzuentwickeln”, sagt Mitgründer Michael Wax.

#Interview “Wir sind personell und budgettechnisch eher schmal aufgestellt”

“Wir sind personell und budgettechnisch eher schmal aufgestellt”
Freitag, 29. November 2019 Alexander Hüsing

Hinter ParcelLock verbirgt sich eine Softwarefirma rund um Paketkastenanlagen. Seit dem Start wandelte sich das Startup stark. “Aufgrund der Marktnachfrage hat sich unser Markt von Einzelpaketkästen über Mehrfamilienhausanlagen bis hin zu Paketstationen erweitert”, sagt ParcelLock-Macher Gunnar Anger

#Interview “Es sollte niemand verlegen werden, wenn der Firmensitz Bottrop-Kirchhellen ist”

“Es sollte niemand verlegen werden, wenn der Firmensitz Bottrop-Kirchhellen ist”
Montag, 11. November 2019 Alexander Hüsing

ForkOn ist in Haltern am See, Köln und Heidelberg zu Hause. “Als wir nach und nach immer mehr Entwickler benötigten, haben wir festgestellt, dass Köln als Standort oftmals zentraler und attraktiver ist als Haltern am See”, sagt ForkOn-Macher Tim Klauke.

#Interview So wurde byrd vom Abholservice für Pakete zum Software-Startup

So wurde byrd vom Abholservice für Pakete zum Software-Startup
Montag, 4. November 2019 Alexander Hüsing

Das junge Startup byrd, eine ganzheitliche E-Commerce-Lösung in Sachen Logistik, beschäftigt in Wien und Berlin inzwischen 40 Mitarbeiter. “Bis Ende 2019 werden wir 10 Fulfillment Standorte in Deutschland und Österreich haben”, sagt Gründerin Petra Dobrocka.

#Zahlencheck sennder: Mit nur 1,1 Millionen Verlust zum 100 Millionen-Investment

sennder: Mit nur 1,1 Millionen Verlust zum 100 Millionen-Investment
Donnerstag, 26. September 2019 Alexander Hüsing

Die Verluste von sennder bewegen sich mit insgesamt 1,1 Millionen Euro bisher in Micky-Maus-Größe. Im Hintergrund muss das Logistik-Startup damit aber extrem viel bewegt haben, immerhin flossen zuletzt 100 Millionen in das junge Berliner Unternehmen.

#Zahlencheck Seven Senders-Aufbau kostete bisher gerade mal 3,2 Millionen

Seven Senders-Aufbau kostete bisher gerade mal 3,2 Millionen
Mittwoch, 25. September 2019 Alexander Hüsing

Bis Ende 2017 flossen schon 7,7 Millionen Euro in Seven Senders. Der Jahresfehlbetrag lag damals bei überschaubaren rund 2 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es gerade einmal 914.114 Euro. Insgesamt kostete der Aufbau von Seven Senders bisher gerade einmal 3,2 Millionen.

#DealMonitor #EXKLUSIV – TV-Löwe investiert in Smartlane – Alle Deals des Tages

#EXKLUSIV – TV-Löwe investiert in Smartlane – Alle Deals des Tages
Freitag, 20. September 2019 Sümeyye Algan

Im aktuellen #DealMonitor (20. September), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Das Münchner Startup Smartlane sichert sich durch Freigeist Capital eine Investition in nicht genannter Höhe.

#DealMonitor Inkitt sammelt 16 Millionen ein – Alle Deals des Tages

Inkitt sammelt 16 Millionen  ein – Alle Deals des Tages
Donnerstag, 29. August 2019 Alexander Hüsing

Unser #DealMonitor, eine tägliche Übersicht über alle uns bekannten Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder eine handliche und praktische Übersicht über die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Deals des Tages.

#Interview “Das Einkaufen in der Logistik kann so einfach sein wie Kaffee kochen”

“Das Einkaufen in der Logistik kann so einfach sein wie Kaffee kochen”
Mittwoch, 14. August 2019 Alexander Hüsing

“Der Fokus von Shipsta liegt auf dem digitalisierten und smarten Einkauf von Frachtraten”, sagt Gründer Christian Wilhelm. “Wir möchten Jedermann die Möglichkeit geben, Frachtraten digital einzukaufen. Entsprechend investieren wir viel in Research und Development”.

#Zahlencheck Der Aufbau von FreightHub kostete bisher nur 4,5 Millionen

Der Aufbau von FreightHub kostete bisher nur 4,5 Millionen
Montag, 29. Juli 2019 Alexander Hüsing

Der Aufbau von FreightHub, das gerade 30 Millionen Dollar eingesammelt hat, kostete bis Ende 2017 gerade einmal 4,5 Millionen Euro. 2017 wirkten gerade einmal 54 Mitarbeiter für das junge Startup (Vorjahr: 15). Inzwischen wirkten weltweit rund 150 Mitarbeiter für FreightHub.