#DealMonitor

CNC24 sammelt 8,25 Millionen ein – Alphin bekommt 6 Millionen – Ancla und Logsta fusionieren

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um CNC24, Alphin, Aivy, Swaarm, Ocha-Ocha sowie Ancla und Logsta.
CNC24 sammelt 8,25 Millionen ein – Alphin bekommt  6 Millionen – Ancla und Logsta fusionieren
Donnerstag, 4. August 2022VonAlexander Hüsing

Im #DealMonitor für den 4. August werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

CNC24
+++ Future Industry Ventues (FIV), Coparion, Equity Pitcher, Altinvestor Seedcamp und Business Angels wie die wefox-Gründer Fabian Wesemann und Dario Fazlic investieren 8,25 Millionen Euro in CNC24. Das Berliner Startup, 2019 von Willi Ruopp und Marlon Gerat gegründet, digitalisiert den Markt um Industrie- und Maschinenbauteile. Das Unternehmen positioniert sich dabei als “Ansprechpartner für alle Anfragen und Aufträge zur Fertigung von Prototypen, Einzelteilen und Kleinserien”. Mit dem frischen Kapital möchte das Unternehmen “in Europa expandieren und auch schon mittelfristig in den asiatischen Markt eintreten”. 

Alphin
+++ Scale Capital, Wille Finance und Altinvestoren wie HV Capital und Partech investieren 6 Millionen Euro in Alphin. Das Berliner Startup, das 2017 von Lukas Krieger, Mario Geiß und Steffen Allesch als Freachly gegründet wurde, positioniert sich als SaaS-Marketing-Plattform für lokales Marketing. “In the following months alphin will use the newly-acquired funds to extend its geographical footprint and connect its marketing automation platform with relevant booking and conversion platforms for local businesses – thus generating even more valuable data on the marketing success of clients and their target personas”, teilt das Unternehmen mit.

Aivy
+++ Der Business Angel Club Berlin-Brandenburg, Matthias Helfrich und Andreas Schmitz investieren rund 1 Millionen Euro in Aivy. Das Startup aus Berlin, das von Boas Bamberger, David Biller, Arbnor Raci gegründet wurde, möchte den Berufswahlprozess durch den Einsatz intelligenter Algorithmen erleichtern und verkürzen. “Das Kapital wird genutzt, um das Produkt zu erweitern und weitere Unternehmen für Aivy zu begeistern”, teilt das Startup mit.

Swaarm 
+++ STS Ventures, also Onvista-Gründer Stephan Schubert, und Co. investieren in Swaarm – siehe tech.eu. Das Berliner Startup, das 2020 von Yogeeta Chainani und Alexandru Dumitru gegründet wurde, positioniert sich als “Operating System of Performance Marketing”.

Ocha-Ocha
+++ Der YouTuber Gronkh, im echten Leben als Erik Range bekannt, investiert via Range Ventures in das Augsburger Getränke-Startup Ocha-Ocha. Das Unternehmen, 2018 von Christopher Gogolin gegründet setzt auf Getränke ohne Süßung und ohne Zusatzstoffe.

MERGERS & ACQUISITIONS

Logsta
+++ Das Logistik-Unternehmen Ancla, 2006 gegründet, und das Wiener Logistik-Startup Logsta fusionieren. “Durch den Zusammenschluss können wir unseren Kunden gemeinsam ein noch breiteres Spektrum an Leistungen anbieten, von Send-it-yourself, über kleine E-Commerce Logistik, bis hin zu Omnichannel und Großvolumina – und das an 9 Standorten in 5 Ländern”, teilt das Unternehmen mit. Logsta wurde 2017 von Georg Weiß, Christoph Glatzl und Dominik Bieringer in Wiener Neustadt gegründet. Das Logistik-Startup richtet sich primär an KMUs, Einzelunternehmer und Startups, die im E-Commerce tätig sind und “nur kleine Mengen vertreiben oder spezielle oder kreative Verpackungswünsche haben”. “Logsta, Ancla sowie die zugehörige Marke PackAngels für e-commerce fulfillment werden unter dem neuen gemeinsamen Dach als separate Marken auftreten”, teilen die Firmen mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.