Ressort: Startups

#Zahlencheck EyeEm peilt 20 Millionen Umsatz an

EyeEm peilt 20 Millionen Umsatz an
Montag, 2. Juli 2018 Alexander Hüsing

Im Jahresabschluss für 2016 präsentiert sich EyeEm als schnellwachsendes und verlustreiches Startup. 2017 seien die Verluste bereits deutlich gesunken, sagt EyeEm-Macher Florian Meissner auf Anfrage. In diesem Jahr peilt der Bilderdienst 20 Millionen Dollar Umsatz an.

#EXKLUSIV Bitter und tragisch: DaWanda schließt seine Tore

Bitter und tragisch: DaWanda schließt seine Tore
Freitag, 29. Juni 2018 Alexander Hüsing

Zwölf Jahre nach dem Start wird DaWanda abgewickelt. Das Aus zum jetzigen Zeitpunkt kommt überraschend: Vor gerade einmal fünf Monaten verkündete DaWanda vollmundig und ausschweifend den Sprung in die schwarzen Zahlen.

#Zahlencheck navabi: Kaum Wachstum und auch noch Verluste

navabi: Kaum Wachstum und auch noch Verluste
Donnerstag, 28. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Jahresfehlbetrag von navabi stieg von 5,6 Millionen Euro (2013) um 65 % auf 9,2 Millionen Euro (2014), fiel dann um 47 % auf 4,9 Millionen und dann um 48 % auf zuletzt 2,5 Millionen. Damit ist klar, das navabi die Wachstumsphase hinter sich gelassen hat.

#Zahlencheck Onefootball: Jahr für Jahr 5 Millionen Verlust

Onefootball: Jahr für Jahr 5 Millionen Verlust
Mittwoch, 27. Juni 2018 Alexander Hüsing

Geldgeber wie Union Square Ventures, Lakestar, Earlybird, adidas und Daniel Hopp pumpten in den vergangenen Jahren rund 20 Millionen US-Dollar in Onefootball. Die Investoren mussten zuletzt jedes Jahr mehr als 5 Millionen Euro Verluste bei Onefootball ertragen.

#Zahlencheck #Ruhrgebiet Urlaubsguru: 140 Mitarbeiter und ein Millionengewinn

Urlaubsguru: 140 Mitarbeiter und ein Millionengewinn
Dienstag, 26. Juni 2018 Alexander Hüsing

Urlaubsguru ist und bleibt das Vorzeige-Startup für das gesamte Ruhrgebiet. Nicht nur, weil das 2012 gegründete Urlaubsschnäppchenblog aktuell rund 190 Mitarbeiter beschäftigt, sondern auch, weil es 2016 mit 140 Beschäftigten einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,1 Millionen Euro erwirtschaftete.

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#Zahlencheck Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen

Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start im Jahre 2008 summieren sich die Verluste von Researchgate auf über 34 Millionen Euro. Alleine 2016 lag der Jahresfehlbetrag des Berliner Startups bei 10,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg zuletzt von 2,9 Millionen auf 4,9 Millionen Euro.

#Börsencheck Home24 & Marley Spoon: Unterschiede wie Tag und Nacht

Home24 & Marley Spoon: Unterschiede wie Tag und Nacht
Montag, 11. Juni 2018 Alexander Hüsing

Home24 und Marley Spoon stehen vor einem IPO. Gerade der Home24-IPO muss sitzen, sonst ist das Börsenfenster für weitere Startups erst einmal wieder zu. Einen schwachen Marley Spoon-IPO dürfte die Szene dagegen ohne Probleme verschmerzen können.

Brandneu “Unser drittes Produkt ist das erste, das funktioniert”

“Unser drittes Produkt ist das erste, das funktioniert”
Sonntag, 10. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Musikmomente helfen uns zu verstehen, welche Musik in verschiedenen Situationen bestimmte Emotionen und somit auch Aktionen hervorruft. Diese Insights machen wir für Businesses aller Art verfügbar”, sagt Jakob Höflich, Mitgründer von Groovecat.

Brandneu “Resozialisierung für einen Corporate-Job ist aussichtslos”

“Resozialisierung für einen Corporate-Job ist aussichtslos”
Samstag, 9. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Allein in Deutschland gibt es rund 375 KMUs, mit einem jährlichen Geschäftsreisevolumen von 42 Milliarden Euro. Über 70 % davon nutzen bis heute keinerlei Tool Hier setzen wir an und bieten eine SaaS-Lösung, die alle Bereiche der Geschäftsreise”, sagt Veit Blumschein von Lanes & Planes.

Interview “Mit sechs Kindern bleibt keine Zeit für digitale Spielereien”

“Mit sechs Kindern bleibt keine Zeit für digitale Spielereien”
Samstag, 9. Juni 2018 Alexander Hüsing

Was hättest Du gerne vor der Gründung gewusst? “Wie ich das Startup mit meinen sechs Kindern vereinen soll! Inzwischen klappt die Vereinbarkeit von Job und Familie aber einwandfrei, auch durch die tolle Unterstützung von vielen Seiten”, sagt Regina Schneider von spriva.

Aktuelle Stellenangebote

Alle